Wieso spricht man von einem Bienensterben, obwohl der Bienenbestand seit Jahrzehnten kontinuierlich zunimmt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt allein hier in Mitteleuropa rund 600 Arten von Bienen, wovon die Honigbiene eine dieser Arten ist. Tatsächlich steigt die Zahl der gehaltenen Honigbienenvölker seit rund 10 Jahren bei uns wieder leicht an, aber bei den restlichen 600 Arten ist ein gewaltiger Populationsrückgang festzustellen. Selbst die Honigbiene würde bei uns kaum noch vorkommen, würde sie nicht von Imkern gehegt und gepflegt und ständig vermehrt werden. 

Hugito 19.08.2017, 10:45

Ja. Und man sollte vor allem von einem Insektensterben sprechen. Denn es sind alle möglichen Insekten, die dramatisch zurück gehen. Insekten sterben an Insektiziden und vor allem daran, dass sie in den ausgeräumten landwirtschaftlichen Landschaften keine Nahrung mehr finden. Felder werden selbst nach der Abernte mit Chemie behandelt, um "Unkraut" am Wachsen zu hindern.

Insekten bilden eine große Biomasse, die für andere Lebewesen wichtig sind, zum Beispiel für Vögel. Deshalb haben wir auch immer weniger Vögel in Deutschland.

2
Crazylive96 19.08.2017, 11:12
@Hugito

Ja, aber es sprechen ja besonders die Imker von hohen Honigbienenverlusten. Das heißt ja das es auch in diesem Feld ein Problem gibt, oder!?

0
Luftkutscher 19.08.2017, 11:19
@Crazylive96

Tatsächlich verenden bei manchen Imkern über 50% der Bienenvölker im Laufe des Winters. Die Ursachen können hier sehr vielfältig sein. In erster Linie sorgt die Varroamilbe für Völkerverluste, aber auch moderne Pestizide und ein eintöniges Futterangebot in unserer ausgeräumten Agrarlandschaft können die Ursache sein. Imker können diese Verluste jedoch durch geeignete Massnahmen wie eine konsequente Bekämpfung der Varroamilbe sowie das Aufstellen der Völker an geeigneten Standorten minimieren. Ausserdem lassen sich Verluste durch das Vermehren der Völker relativ leicht wieder ausgleichen.

1

Weil Bienen ohne Imker keine Überlebenschance mehr in Deutschland haben. Jedes "freie" Bienenvolk ist nach wenigen Jahren tot.

Nur durch die Imker bleiben sie am Leben. 2 mal Pro Jahr wird z.B. gegen Parasiten behandelt. Außerdem kann Honig so umverteilt werden, dass auch Völker den Winter überleben, die sonst zu wenig gesammelt hätten.

Die Ursache für diese Situation ist natürlich der Mensch.

Durch einschleppen der Varroamilbe, durch Monokulturen und Pestizide und weiterer Krankheiten wie der amerikanischen Faulbrut, die über importierten Honig nach Europa kommt.

Werden Honiggläser mit Honigresten ins Altglas geworfen, gehen die Bienen dran und infizieren sich. 


Crazylive96 19.08.2017, 03:06

Wie genau würdest du dann das uns bekannte Phänomen "Bienensterben" definieren?

0

Irgendwas muss ja an der Aussage dran sein. Es gibt ja auch unter Bienen nochmal verschiedene Arten.

Es geht um die Artenvielfalt und nicht um den tatsächlichen Bestand.

Was möchtest Du wissen?