Wieso sprechen einige das englische Wort "The" so komisch aus?

13 Antworten

Die Aussprache ist weder "se" noch "de", der Laut existiert im Deutschen nicht - das ist auch der Grund, warum sich manche Deutsche damit schwer tun, diesen Laut erlernt man bei uns nicht im frühen Kindesalter (da er im Deutschen nicht vorkommt), sondern erst später. Und das "Lispeln" ist bei uns auch negativ konnotiert (manche Menschen lispeln von Natur aus, weil sie deutsche s wie ein th sprechen - dies ist aber ein Sprachfehler).

Im Englischen (und in zahlreichen anderen Sprachen) "muss" man aber an den passenden Stellen lispeln. Das ist am Anfang ungewohnt und eine gewisse Überwindung. 

Das "th" existiert stimmhaft (the) und stimmlos (thank you). Es sind Frikative, keine Plosive (ein d ist ein Plosiv). https://de.wikipedia.org/wiki/Frikativ

Jedoch gibt es englische Dialekte, bei denen die Aussprache tatsächlich "de" ist.
Afroamerikaner tendieren dazu, z.B. das this eher als dis auszusprechen. 

In der Linguistik nennt man das Interferenz und das ist ein normales und häufiges Phänomen. Menschen tendieren dazu, muttersprachliche Strukturen auf Fremdsprachen zu übertragen, besonders wenn sie diese noch lernen bzw. nicht gut beherrschen. Das geschieht fast immer unterbewusst und ist quasi eine "Notlösung" des Gehirns, mit bislang unbekannten und daher schwer zu realisierenden Strukturen umzugehen. (Siehe hierzu überblicksmäßig: https://de.wikipedia.org/wiki/Interferenz_%28Linguistik%29)

Im lautlichen Bereich sieht das so aus: Wenn in der Fremdsprache Laute vorkommen, welche die Muttersprache nicht kennt, dann versuchen Sprecher, diesen Laut mit einem ähnlich klingenden Laut der Muttersprache zu ersetzen, zumindest solange, bis sie den neuen Laut erlernt haben. (Kleinen Kindern fällt das erheblich leichter, weshalb man Fremdsprachen auch fast immer nur dann akzentfrei lernt, wenn man sehr früh damit anfängt.)

Die englischen Laute /ð/ (stimmlos) und /θ/ (stimmlos) gibt es im Deutschen nicht und sie werden von Deutsprechenden oft mit den Phonemen /d/ oder /z/ (stimmhaft) bzw. /t/ oder /s/ (stimmlos) realisiert, da diese den Zielphonemen noch am nächsten kommen.

Wie schon angemerkt worden ist, wäre "de" (vorausgesetzt, du meinst damit wirklich /d/) ebenso falsch, die englischen TH-Laute werden mit der Zunge an den Zähnen gebildet, nicht am Gaumen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium Anglistik und Amerikanistik

Ist auch bei Muttersprachlern so, je nachdem, wo sie herkommen. Ich habe das Wort "The" schon als "Se", "De" und auch häuffig als "Die"" gehört. Wohlgemerkt, von Muttersprachlern.

Die Deutschen tendieren zum s, die Italiener eher zum t. (thread - 3d)

Fremde = ungewohnte Laute sind mit zunehmendem Alter eben immer schwerer auszusprechen.
Warum sprechen so viele türkische Muttersprachler z.B. kein korrektes "ch" in ich?

"De" ist genau so falsch wie "se". Obwohl, eigentlich noch "falscher". Im internationalen Funkverkehr wird sogar absichtlich auf "se" zurückgegriffen, weil Nicht-Muttersprachler mit dem "th" überall auf der Welt Probleme haben und ein klares "se" da die bessere, eindeutigere Lösung ist, um Missverständnissen vorzubeugen...

Trotzdem, die richtige Aussprache ist weder "de" noch "se", sondern ein Lispellaut. Von daher, wenn du "de" nutzt, kann man dich genau so gut fragen, warum du so ein Problem mit der korrekten Aussprache hast ;).

Was möchtest Du wissen?