Wieso spielt sich so viel von dem was wir denken im Unterbewusstsein ab?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Also falls du dich sehr dafür interessierst, würde ich mich mit Freud beschäftigen, der ist nämlich sowas wie der Entdecker menschlicher Triebe im Unterbewusstsein. Er hat das als Es definiert.

Ich selber denke zu deiner Frage, dass du es dir einfach mit einer gegensätzlichen Vorstellung erklären kannst.

Stell dir vor, alles was du aufnimmst und verarbeitest, würdest du bewusst tun! Nicht nur, dass du dafür immens viel Ausdauervermögen benötigen würdest, sondern dass es bei der Masse an Informationen die dir jeder Zeit eindringen gar nicht möglich wäre, damit fertig zu werden. Dein Unterbewusstsein leistet da gute Vorarbeit, da es wichtiges filtert und dich nicht über jede Kleinigkeit einen inneren Essay schreiben lässt.

Wenn man den Gedanken mal weiter denkt, dann sollte man sich fragen, wo dein Unterbewusstsein aufhört und dein Bewusstsein anfängt. Denn über manches denken wir mehr und anderes weniger nach. Wer sagt denn, dass ich mich beim wichtigen einmaligen Autokauf, bewusst entscheide. Gerade hier nutzen Marketingforscher doch unsere Psyche aus, um uns zu manipulieren - oder was glaubst du, warum die Preise im Laden nicht 2€ oder 5€ sind, sondern 1,95€ oder 0,99€ (möglicherweise hat das auch was mit Steuern zu tun ;). Auch beim Autokauf entscheidet dein unterbewusstes ästhetisches Befinden, ob du das äußere magst. Dein inneres Sicherheitsbedürfnis entscheidet, ob du dich damit auf die Straße traust und der Preis 14.990 € lässt in dir die Lampe aufgehen: Hey, noch knapp unter der 15 Tausender Marke - den hol ich mir.Wenn du nun nicht über soviel Geld verfügst und dir deshalb bewusst sagst, ich kann mir diesen Wagen nicht leisten, dann meinst du dich aus dem Trieb in die Rationalität entrissen zu haben - doch ist es nicht der einfachste Gedankengang der Welt: Will haben! Kann ich haben? (im Unterbewusstsein Kreditwürdigkeit herauswühlen) Mist! Kann nicht haben! Muss lassen!

Ja, manchmal glaube ich, dass der Mensch ein Affe mit Monokel ist :)

Astroprofiler 19.06.2011, 15:57

Das ist ein sehr gutes Beispiel, und zutreffend.

Das Monokel ist Filter und Interpret unserer Persönlichkeit, der Affe unser Charakter.

0

Habe gelesen, dass das Unterbewusst- sein nicht unterscheider zwischen gut und böse, oder wie man das nennen soll.

Es ist so fast wie eine Maschine die das ausführt was man ihr sagt. Kein Gewissen, keine Urteilskraft, nichts dergleichen. Oder wie ein Soldat, der einfach gehorcht.

Darum müssen wie schon darauf achten, was wir denken und reden. Es hört mit und arbeitet in diesem Sinne weiter. -- Irgendwann hat es die Arbeit erledigt und du meinst dann, dass du da irgendwo Glück gehabt hast, oder eben Pech. Das sollen im Grunde Produkte sein vom Unterbewusstsein.

Klar es hört auch mit, wenn andere Reden. Es unterscheidet nicht. Ausser du sagst es ihm.

Zuerst musst Du sagen, was Du unter "Unterbewusstsein" verstehst. "was wir denken" ist per definitionem bewusst. Aber unser Verhalten, Denken und Fühlen wird von Anderem, "Unbewusstem" beeinflusst. Hier würde ich ganz grob zwei Fälle unterscheiden:

  1. Unterbewusstsein im Sinne Freuds. Dazu kannst Du Dir irgendein Buch "Best of Freud" im Antiquariat kaufen. Ich würde es aber nicht weiterverfolgen, da das (vorsichtig gesprochen) outdated ist. Es gibt zwar selbst unter den Psychotherapeuten noch klassische Psychoanalytiker, aber -- naja (hüstel, räusper ...)

  2. Du drehst die Frage um. Das ist sogar bei Mathematikern ein beliebtes wissenschaftliches Verfahren, und da fragst Du: Warum ist uns nicht Alles bewusst. Das kannst Du sogar um die Frage erweitern, warum wir nicht Alles, was unsere Handlungen beeinflusst, in Sätze kleiden können, die uns korrekt beschreiben. Eine Antwort darauf gibt die "Hirnforschung" (d.h. Neurobiologie, Klinische Psychologie, Biopsychologie ...) und v.a. die Kognitionsforschung. Deren Ergebnissse kann ich jetzt nicht genau wiedergeben, schon weil der Platz nicht reicht. Nette Einführungen dazu gibt es von Gerhard Roth, z.B. Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten. Warum es so schwierig ist, sich und andere zu ändern, Stuttgart 2007. Roth ist nicht unumstritten unter seinen Kollegen, aber Grundsätzliches stellt er sehr gut dar. Zu dem Grundsätzliche gehört, dass das Hirn verschiedene Funktionsbereiche aufweist, von denen nur wenige an Bewusstsein beteiligt sind, nämlich Teile der Hirnrinde (Cortex). Nehmen wir an, Erkennen ist eine Form der Informationsverarbeitung. Ich sehe Herbert. Was passiert? Meine Netzhaut wird gereizt, was sie an ein Hirnzentrum weitergibt, das daraus einen visuellen Eindruck zusammensetzt. Bewusst wird mir dann, dass "da was ist". Andere Hirnteile verarbeiten dieses "Bild" und teilen dem Bewusstsein mit, dass da eine Person ist, die von unbewusstem Verarbeitungszentren mit der Erinnerung "Herbert" in Verbindung gebracht wird. Ich bin mir also bewusst, dass da Herbert steht, obwohl nur meine Netzhaut gereizt wurde. Du merkst, es ist schon viel passiert, was vom Gehirn so schnell verarbeitet wird, dass wir dem gar nicht bewusst folgen können. Wir können auch das "Bild-Zusammensetzen" nicht bewusst beeinflussen. Wir können nicht wollen, statt dem Herbert-Bild ein Irena-Bild zu haben. Ebenso können wir nicht steuern, dass uns das enstandene Bild als Irena erscheint. Dazu haben wir bestimmte Gefühle Herbert gegenüber, die uns unser emotionales Gedächtnis zu verfügung stellt, und die wir dann vielleicht unterdrücken können. Wir können sie aber nicht ausschalten -- sie sind nun mal im emotionaen Gedächtnis vorhanden. Reflexartig sagen wir "Hallo Herbert!". Wir können zwar auch was anderes sagen, aber wir können als Reaktion nicht wirklich "wollen", dass wir Herbert nicht sehen oder dass wir jetzt ein mathematisches Problem lösen. Und wenn wir an Mathematik denken, dann hat unser Gehirn dem Bewusstsein bereits was Mathematisches zur Verfügung gestellt.

Und jetzt stell dir mal vor, du wärst Taub geboren worden und würdest keine Sprache beherschen. Und jetzt versuch nochmal über das Denken nachzudenken. hf^^

Das Unterbewusstsein besitzt 90% mehr wissen als dir bewusst zugänglich ist ..Dein Bewusstsein nutzt davon gerade mal 10% .Alles Erlebte wird aber vom Unterbewusstsein gespeichert , selbst wenn es aus den Vorleben Informationen gesammelt hat. Dein Unterbewusstsein entscheidet dabei , was gut für dich ist und gibt in Symbolsprache (Beispiel Traum) Informationen an das Bewusstsein ab ,was wieder im Gehirn weiterverarbeitet wird. Daher hast du dann ein Wissen.

Ganz einfach: Über bewusste Gedanken reflektieren wir und wir erinnern und an sie, was zusätzlicher Aufwand ist.

Der Charakter (unbewusster Instinkt agiert, die Persönlichkeit (bewusst denken, Wille) regiert.

Stell es dir vor, wie die Festplatte deines Computers...

Alles was du glaubst irgendwann mal noch zu brauchen, alles was du im Moment nicht genauer anschauen möchtest, alles was du dein Wissen, deinen Glauben nennst, ist darauf gespeichert. Berge von (gerade nicht bewussten) Daten...

Glaubst du, dass dieser volle Speicher, der ja nicht weg ist, sondern nur gerade nicht bewusst betrachtet, wirkungslos ist, während du deinen Computer gerade benutzt?!

All diese Daten beeinflussen direkt dein Denken, Fühlen und Handeln und du nimmst dich und deine Welt durch die Brille all dieser Gedankenkonstrukte wahr.

Du siehst nicht, was wirklich ist, sondern du siehst, was dein Unterbewusstsein, dein kleines "ich" (auch genannt Ego) dich glauben macht, dass du siehst...

Lösung?

Festplatte löschen und neu fragmentieren... :-)))

AlphaundOmega 15.07.2011, 14:56

Ja da ist ne menge Schrott bei ;-))) auf den ich gern verzichten würde , aber eben nicht auf alles.^^

0

Weil wir viel in Bildern denken und nicht wörtlich.

Alles was du durch deine 5 Sinne aufnimmst, ist in Wirklichkeit eine Illusion. Was du siehst, was du hörst oder anders aufnimmst, existiert überhaupt nicht.

Wir sind alle nur schlafende Tiere.

Willkommen in der Realität.

IQ777 18.06.2011, 21:24

WAAAH!!! DIESE STIMMEN SIE SIND ÜBERALL!!!

0
maxmaximilian07 18.06.2011, 21:28
@IQ777

Komm zu uns, bei uns bist du aufgehoben.

Wenn du eine Chace haben willst zu überleben und ein sinvolles Leben zu führen, dann überweise 200 € auf die Kontonummer die ich dir per Nachricht schicke.

0
MaNic22 18.06.2011, 21:37
@maxmaximilian07

aaaaaaaaaaaaaaaaach du meine güte :D

das ist ja zu genial. ich weiß nicht mal, ob das eine verarsche sein soll oder obs wirklich ernst gemeint ist.

ich würd das geld aber trotzdem überweisen, denn das unterbewußtsein von dem typen hat definitiv ne therapie nötig :D

0
IQ777 18.06.2011, 22:19
@MaNic22

ok ich habs überwiesen... krieg ich jetzt meine therapie...

0

geb mal ein beispiel ?

Astroprofiler 19.06.2011, 16:23

Es gibt kein Unterbewusstsein, das unterscheiden kann, weil wir keins haben. Die Bezeichnung Unterbewusstsein ist ein Konstrukt, für den menschlichen Instinkt (Charakter), jede Handlung wird von unserer Persönlichkeit (denken, Wille) kontrolliert.

Charakter ist das "was" du bist, die Persönlichkeit das "wie" du bist.

Der Charakter agiert, der Wille regiert, solange wie wir uns in einem Zustand der körperlichen und geistigen Ruhe befinden.

0

Was möchtest Du wissen?