Wieso spielt mein Hund nicht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn es ein ehemaliger Straßenhund ist, musste er lernen zu überleben. Das bedeutet Futter beschaffen (daher die positive Reaktion auf Leckerlis), keine unnötigen Rangeleien, die zu Verletzungen führen können, keine Energieverschwendung durch sinnloses Rumrennen.

Es würde der Hündin helfen, wenn Ihr einen anderen Hund findet, mit dem sie zusammen laufen kann. Das funktioniert aber wirklich nur, wenn sie nicht von dem anderen Hund eingeschüchtert wird. Manche Hunde aus dem Tierheim sind durch ihre Erlebnisse furchtbar traumatisiert. Du brauchst da sehr viel Geduld, denn es kann manchmal Jahre dauern bis sie sich wieder halbwegs normal verhalten.

LovelyLondon 01.06.2015, 17:11

Mein Hund hat teilweise auch Angst vor anderen Hunden. Sie hatte sich auch einmal selbst im Spiegel gesehen und fing an zu zittern.

0

Es gibt Hunde die haben nie gelernt wie man Spielt. Viele Straßenhunde können mit Spielen nichts anfangen.

Du kannst versuchen über Dummyarbeit den Hund zum spielen zu motivieren.

Mit 6 Jahren ist Deine Hündin aus dem Alter raus, wo ein Hund noch unbedingt "spielen" will. Zudem "lernen" Tiere in Tierheimen einen Haufen Wahnsinn... das geht manchmal Jahre bis die das vergessen haben. Zeig ihr dass Du sie sehr gerne hast und dass sie Dir vertrauen kann. 

Jeder Hund hat einen anderen Charakter...manche mögen Spielen manche nicht manche mögen gestreichelt werden...manche nicht und so weiter :)

Was möchtest Du wissen?