Wieso spielen so viele Computerspiele?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Tja, ich finds sehr unterhaltsam - und das sollte genügen. Videospiele sind Unterhaltung - genau wie Kartenspiele, Filme etc. Wenn du für diese Art der Unterhaltung nicht empfänglich bist, tut mir das sehr leid für dich, denn aus meiner Sicht verpasst du ne Menge... aber jedem das seine...

ja, du hast schon irgendwie recht...ich kenn einen, der hat auch mal ganz harmlos damit angefangen ganz normal Computerspiele zu spielen. Aber mittlerweile ist bei ihm nichts mehr normal. Er kommt von der Schule nach Hause und setzt sich an Computer und zockt dann bis abends durch. Dadurch versagt er natürlich in der Schule.

Ich denke mal, dass ich durch ihn so abgeneigt von Computerspielen bin, weil er mir gezeigt hat, was Computerspiele bei Menschen anrichten können!!

0
@genevieve012

Das ist natürlich ein trauriger Fall - aber nicht unbedingt die Regel. Ich genieße 4, 5 Stunden Spiel die Woche durchaus sehr - zumal einige Spiele wirklich gute Geschichten erzählen.

Es gibt Menschen, die dazu neigen, sich vollkommen in anderen Welten zu verlieren und darin aufzugehen - daran sollte man aber nicht pauschal den Videospielen die Schuld geben. Das funktioniert, wie ich aus eigener Erfahrung weiß, auch hervorragend mit Büchern, in denen ich mehrere Jahre meines Lebens nur unterbrochen vom Unterricht und Schlaf verbracht habe...

Über etwas zu urteilen, was man nicht kennt - und vor allem derart hart und unversöhnlich zu urteilen ist relativ kurzsichtig...

0
@tagalog

Ja, vielleicht urteile ich voreilig...Aber ich verstehe nicht, was an Computerspiele nützlich sein soll?? Mann kann doch dabei garnichts lernen und es ist irgendwie sinnlos, seine Zeit zu verschwenden!! Oder sehe ich das schon wieder Falsch??

1
@genevieve012

Der Nutzen ist die Unterhaltung - das sagte ich ja bereits.

Wenn du daovn ausgehst, dass alles einen Nutzen haben muss, dann geh bitte hin, verbrenne sämtliche Bücher, die keine Sachbücher sind. Dann verbiete Kino&Theater. Dann lösch die Musik von deinem Ipod. Tu nichts weiter, als essen, schlafen und arbeiten/lernen.

Zu mal man in bestimmten Videospielen durchaus ein wenig was lernen kann - nicht in allen! Aber es ist eben wie mit Büchern: In historischen Romanen lernt man etwas über die entsprechende Epoche; in Twilight gar nichts...

Das heißt: Ja, deine Ansicht ist meiner Meinung nach falsch. Spiele sollen unterhalten und solange man ein Spiel als Unterhaltung begreift und eben darauf achtete, dass man sich nicht ausschließlich mit Spielen beschäftigt, ist das vollkommen okay... und eben sehr spaßig...

Zumindest für einige Menschen... wenn du damit nichts anfangen kannst, ist das okay. Es dann aber gleich "Zeitverschwendung" zu nennen und die Leute, die damit gerne ihre Zeit verbringen zu verurteilen ist ziemlich schwach... tut mir leid - ich für meinen Teil (weiblich, 20) sehe schminken als unglaublich überflüssig, schädlich und als Zeitverschwendung an. Deshalb verurteile ich die Leute, die sich schminken nicht gleich derart... ich schlafe nur einfach ne halbe Stunde länger. (Und nein, ich bin nicht ungepflegt - nur natürlich...)

0
@tagalog

Hey, sag nichts gegen Twilight!!

  1. Es hat alles einen Nutzen!! Ich sage nicht, dass Computerspiele keinen Nutzen haben, ich wollte nur wissen welchen!

  2. Ich verurteile niemanden!

  3. Ich wollte eigentlich bloß wissen, was an Computerspielen toll sein soll. Beleidigt wollte ich nicht werden!! Nur weil ich von Computerspielen nicht begeistert bin

0
@genevieve012

Er hat ein Suchtproblem. Und? Sind deswegen nun alle Computer-Spiele oder Gamer böse? Sollen wir jetzt vielleicht auch Schockolade verbieten, nur weil einige wenige sich damit fett fressen, bis sie platzen? Alkohol verbieten, nur weil es Alkoholiker gibt? Es gibt tausend Dinge, von denen irgendwelche Menschen abhängig sind. Und nur, weil es solche schwache Menschen gibt, kannst du nicht alles verbieten oder deswegen als schlecht verteufeln. Der Fehler ist hier schon bei deinem Freund zu suchen und nicht bei den Computerspielen.

0
@Marbuel

Ich sagte doch bereits, dass ich niemanden verurteile... Ich wollte jediglich wissen, warum so viele Computerspiele spielen und was das Schöne daran sein soll

0
@genevieve012

Danke schön für deine Reaktion auf Twilight! Das war genau das, was ich provozieren wollte - ich habbe alle 4 Bücher gelesen und fand die letzten 3 ziemlich schlecht.

Dennoch scheinen sie dich ja gut unterhalten zu haben - und auch wenn das bei mir nicht (mehr) so war, frage ich nicht, was so toll daran sein soll.

Das "störende" für mich an deiner Reaktion ist - ohne jemanden beleidigen oder angreifen zu wollen - ist schlicht und ergreifend, dass du Computerspiele nicht als Unterhaltung zu begreifen scheinst. Selbst wenn sie für dich nicht unterhaltsam sind, sind sie das für andere Menschen.

Spieler haben seit jeher das Problem, dass sie ihr Hobby verteidigen müssen, weil es - wie du so schön sagst - ja schließlich "Zeitverschwendung" ist. Sollte man nicht lieber rausgehen oder was "sinnvolles" machen anstatt virtuelle Figuren hochzuleveln?

Wenn mich das unterhält ist es aber etwas "sinnvolles" - so sinnvoll wie Unterhaltung, bei der man scheinbar nichts lernt eben sein kann...

Was ist der Sinn hinter Büchern und Filmen wie Twilight oder Serien wie How i meet your mother und ähnlichen Sitcoms? Außer der Unterhaltung ja wohl keiner! Man lernt nicht wirklich etwas daraus oder zumindest so wenig, dass der Lernaspekt lächerlich ist. Das gilt genauso für die meisten Spiele - es also vollkommen legitim das beides existiert. Ich sage ja gar nicht, dass du den Computerspielen abgesprochen hast, dass es sie geben darf - aber deine Frage impliziert das dennoch.

...und ich kenne eine Menge Spiele, die sehr viel bessere Geschichten erzählen als Twilight. Ich erlebe diese Geschichten gerne, als handelnde Person. Es gefällt mir, diesen Figuren zu folgen oder sie zu leiten - so wie es dir vielleicht gefällt, Bella zu folgen...

1
@genevieve012

Und ich sagte bereits, dass diese Frage schwachsinnig ist. Sie ist gleichwertig mit "warum gefällt dir grün besser als rot?".

0
@tagalog

So sieht es aus. Besser hätte man es nicht sagen können.

0
@Marbuel

Grundsätzlich schwachsinnig ist sie nicht würde ich sagen - jemand, der nie gespielt hat, versteht vielleicht nicht (oder kann auch gar nicht verstehen), was daran unterhaltsam ist. Und ich kenne auch einige Menschen, die Spiele nicht unterhaltend oder langweilig finden - für solche Leute sind Videospiele tatsächlich "sinnlos" und "Zeitverschwendung", da der Sinn ja in der Unterhaltung liegt.

Nicht mehr und nicht weniger...

Ich für meinen Teil ärger mich bis heute, dass ich Zeit an die letzten 3 Biss-Bücher verschwendet habe, weil diese für mich nicht mehr unterhaltend waren - ich gestehe ihnen aber gerne zu, dass genug andere Menschen viel Spaß mit dieser Geschichte hatten...

Aber für die Fragestellerin scheint es nur schwer vorstellbar zu sein, dass andere Menschen andere Dinge unterhaltend finden...

0
@tagalog

Oh doch, ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Euch Computerspiele Spaß machen...Aber ich verstehe nicht, warum das (fast) jeder Junge spielt? So viele Jungs, die ich kenne, spielen Computerspiele. Aber keine meiner vielen Freundinnen spielt. Warum spielen dann so viele Jungen?

0
@genevieve012

Weil diese Art der Unterhaltung vielfach auf Jungen/Männer zugeschnitten ist - selbst wenn das heutzutage nicht mehr stimmt und beinahe ebenso viele Frauen wie Männer spielen.

Twilight ist auf (junge) Mädchen zugeschnitten - es gibt, würde ich behaupten, nur wenige Jungen und Männer, die das so toll finden.

Es sind einfach basale unterschiedliche Interessen, die teilweise in der Gesellschaft begründet liegen - in dem Vorurteil, dass Mädchen mit Puppen und dem Kaufmannsladen spielen und Jungen eben mit Autos oder Indianer...

Ich schätze mal, dass du zwischen 13 und 17 Jahren alt bist - entschudlige bitte, falls ich total falsch liege. Aber in dem Alter als Mädchen zuzugeben, dass man zockt ist doch recht... merkwürdig und man wird komisch angesehen. Die Gesellschaft scheint das nicht zu erwarten und da man nicht gegen die Masse schwimmen will, kümmert man sich nicht darum.

Und das obwohl eine Menge Spiele auch Mädchen ne Menge Spaß machen können!

Das sind nur vielleicht nicht unbedingt die großen Serien, die so riesig beworben werden - Call of Duty, Battlefield, Fifa, GTA etc. Das sind alles recht "männliche" Spiele - auch weil in der Branche kaum Frauen arbeiten...

Dein Punkt mit "Fast jeder Junge spielt" ist im übrigen eine gute Beobachtung - es ist auch eine Gruppensache! Viele Spiele haben einen Multiplayer, du kannst zusammen mit Freunden zocken oder gegeneinander. Es ist ein Frezeitvertreib... so wie wir früher zusammen auf Bäume geklettert sind oder was du sonst in deiner Freizeit mit deinen Freundinnen unternimmst.

Warum genau sich so viele Mädchen nicht für Videospiele interessieren - keine Ahnung... zumindest keine klare Vorstellung... nur die Idee, dass die Hemmschwelle zu groß ist: Wenn ich spiele, bin ich "unweiblich", das ist doch nur was für Jungs usw. Da kannst du genauso gut fragen: Warum spielen viel mehr Jungen als Mädchen Fußball?

Es ist ein gesellschaftliches Phänomen, doch das kippt langsam!

Ich kann nicht verstehen, was all die kleinen Mädchen an Twilight finden - und das dürfte den meisten Typen ebenso gehen. Du kannst nicht verstehen, was wir an Videospielen finden - vielleicht verstehst dus, wenn du mal eines ausprobierst...

0
@tagalog

Ja, ich bin 15 Jahre alt... Vor 2 oder 3 Jahren hab ich auch mal das gleiche gespielt wie mein Bruder. Am Anfang war es wirklich ganz interessant. Doch mit der Zeit wurde es immer langweiliger die Figuren hoch zu leveln. Deshalb verstehe ich auch nicht, wie man über Jahre hinweg immer das Gleiche spielen kann.

Ich sag ja nichts gegen Spieler. Genauso gut könnten sie auch mich fragen, warum ich so eine Vorliebe für Bücher habe.

Ach und nicht nur kleine Mädchen mögen Twilight!!

0
@genevieve012
  1. Wer redet davon, jahrelang das gleiche zu spielen? Geht es dir um Videospiele allgemein oder um Online-Rollenspiele? Aktuelle Spiele sind heutzutage - wenns gut läuft - in 20 Stunden durchgespielt. Die lassen sich natürlich theoretisch auf Jahre verteilen... außerdem erscheinen so viele unterschiedliche Spiele, dass man - wenn man das nicht möchte - keineswegs jahrelang das gleiche spielen muss. Dich hat das Spiel offensichtlich schneller verloren als deinen Bruder - aber es ist dein gutes Recht, etwas ab einem bestimmten Punkt langweilig zu finden. Deshalb ist das noch lange keine Zeitverschwendung!

  2. Das, was du beschreibst, also dieses ewige Leveln, ist ein Bestandteil von einigen Spielen, bei denen der Spieler von vornherein weiß, dass das so ist. Es gibt jedoch Menschen - und ich zähle auch mich dazu - die gerne Zeit damit verbringen, ihren Charakter einfach nur zu leveln. Das wird auch häufig von Journalisten und Spielern kritisiert, aber es gibt nun mal Menschen, die "wollen" das. Wenns dir keinen Spaß macht - okay. Andere haben daran Spaß und für sie ist das damit keine Zeitverschwendung.

  3. Endlich hast du den Kern des Problems erkannt! Deine ursprüngliche Fragestellung stellte mehr oder weniger jegliche Beschäftigung, die über den puren Lebenserhaltungstrieb hinaus ging, in Frage. Wie ich schon schrieb, sind gerade Videospieler sehr stark von dem Vorwurf der "Zeitverschwendung" betroffen.

Für dich scheint diese Form der Unterhaltung - zumindest bei Rollenspielen - nicht zu funktionieren. Nun gibts ne ganze Menge anderer Genres, die anders unterhalten - aber das sei mal dahingestellt.

Wir leben in einer mehr oder weniger freien Welt - zumindest so frei, dass sich jeder eine Freizeitbeschäftigung suchen kann, die ihm gefällt (und die legal ist). Und solange man "vernüftig" spielt - also wegen dem Spiel nichts garvierend vernachlässigt - ist das überhaupt kein Problem. Wenn dir diese Welt verschlossen bleibt, ist das dein Problem - oder auch nicht. Anderen bleiben dafür andere Welten verschlossen - ich werde nie verstehen, was Leute daran finden, sich zu betrinken...

Und du hast recht: Wir können fragen, was du an Büchern findest. Was du an Twilight findest - das du sofort, ohne das ich etwas anderes gesagt habe, als dass man aus diesen Büchern ebenso wenig lernt wie aus den meisten Spielen, verteidigt hast...

0
@tagalog

OK....vielleicht habe ich doch die Frage falsch formuliert...Danke jedenfalls,dass du versucht hast mich darüber zu belehren. Obwohl ich den Unterschied zwischen Videospielen und Online-Rollenspielen immer noch nicht verstehe. Aber jedenfalls weiß ich jetzt, dass es auch Frauen gibt, die sich für Computerspiele begeistern.... Ich werde mich dafür aber nie mehr begeistern können... Da lese ich doch viel lieber Bücher (Twilight...haha). ;)

0
@genevieve012

Der Unterschied ist doch offensichtlich: Online-Rollenspiele sind nur eine Art von Spiel. Ein Genre - es gibt jede Menge andere Genres, die anders funktionieren...

Du verstehst doch auch den Unterschied zwischen Musik und Rock, oder? Oder zwischen Buch und Kriminalroman...

Und lesen ist sicherlich nicht verkehrt - die richtigen Bücher können sogar ordentlich zur Bildung beitragen... das einzige, was ich in der Hinsicht aus Twilight mitgenommen habe ist, dass es ziemlich dumm ist, mit einem Motorad auf Klippen zuzufahren... aber das war mir auch schon vorher klar...

0
@Marbuel

Suchtproblem? :) Hat er nicht 5/6 Stunden die Woche ist nich grad viel und ich finds n bischn unfair ihn deswegen süchtig zu nennen (ok nich n bischn sondern reichlich) Süchtig definiere ich ganz anders und zwar mit 5/6 Stunden täglich und nein ich bin nicht süchtig... Naja trotzdem viele Grüße von Starshooter

0

Es macht Spaß,du kannst in die Rolle verschiedenster Menschen,Wesen,Charaktere usw schlüpfen. Du kannst im rl im regegnerischen Deutschland sitzen aber im Game im sonnigen Amerika oder ganz woanders. Du kannst mit Freunden zusammen Missionen schaffen und dich mit ihnen messen.

Was soll das bitte für eine Frage sein? Menschen sind verschieden und jeder hat andere Vorlieben. Der eine fährt in seiner Freizeit gerne Motorrad, der andere spielt Fussball und wiederum ein anderer geht zum Angeln. Es gibt tausende Möglichkeiten, seine Freizeit zu gestalten und jedem erscheint eben eine andere als die passendste. Viel mehr kann man dazu eigentlich nicht sagen. Da könntest du genau so gut jemanden fragen, warum er lieber Pizza mag, als Wiener Schnitzel, wenn du verstehst, was ich meine.

Was möchtest Du wissen?