Wieso sollte man Anis in der Schwangerschaft vermeiden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Anis fördert die Prolaktinbildung. Prolaktin ist ein Hormon, das die Milchbildung fördert. Anis schadet nicht. In den Niederlanden gibt es eine Tradition, dort wird an Bekannte und Freunde "Muisjes met Bescuit" verteilt. Das sind Anissamen umhüllt von einem farbigen Zuckerguss, blau oder rosa, je nach dem ob es ein Junge oder Mädchen geworden ist. Runder Zwiebackt mit Butter und darauf diese "Muisjes".

.

Kümmel-Anis-Fencheltee kann durchaus auch während der Schwagerschaft getrunken werden! Und schadet dem Fötus nicht!

.

Kümmel-ANIS-Fencheltee fördert in der Stillzeit die Milchbildung.

Was auf jedenfall vermieden werden sollte in der Schwangerschaft und in der Stillzeit, sind Teemischungen mit Salbei!!! und mit Pfefferminze!!! Beides hemmt die Milchbildung, und wird eher beim Abstillen unterstützend getrunken.

Bitte zum Ende der Schwangerschaft und in der Stillzeit auch keine Pfefferminzbonbons oder Teemischungen mit Minze oder Kaugummi mit Pfefferminze konsumieren. Die Milchbildung wird dadurch gehemmt.

Ich hab zur Sicherheit alles gemieden was fragwürdig war, auch so Sachen wie Salami und Teewurst. Ebenso Räucherlachs, Petersile und Zimt. Die 9 Monate (eigentlich ja 10) gehen auch irgendwann vorbei...allerdings immer langsamer, je weiter man ist.

Rohmilchprodukte und Produkte aus rohem Fleisch sollten vermieden werden. Wegen einer möglichen Toxoplasmose-Infektion. Insofern die Schwangere noch keine Antiköper hat. Toxoplasmose-Erreger werden in erster Linie durch Katzenkot übertragen. Schwangere, bei denen keine Antikörper gegen diese Erreger nachgewiesen wurden, sollten deshalb den direkten Kontakt mit Katzenkot vermeiden, also während der Schwangerschaft beispielsweise keine Katzentoiletten reinigen. Über den Katzenkot können die Erreger aber auch auf pflanzliche Lebensmittel (z. B. Blattsalat, Beeren) oder über das Tierfutter in das Fleisch von Masttieren gelangen, wo sie lebensfähige Dauerformen bilden können. Toxoplasmose-Erreger sind jedoch recht empfindlich und werden durch Erhitzung, Tiefgefrieren oder während der Reifung von gepökelten Fleischerzeugnissen abgetötet. Als Schutz vor einer Infektion sollten Schwangere rohes Fleisch meiden und stattdessen durchgegartes Fleisch und unter Erhitzung hergestellte Fleischwaren bevorzugen. Pflanzliche Lebensmittel, die nicht erhitzt werden, sollten gründlich gewaschen bzw. geschält werden.

.

Listerien sind Bakterien, die praktisch überall zu finden sind und sich sogar noch bei Kühlschranktemperaturen vermehren können. Aber sie sind empfindlich gegen Hitze. Deswegen sind alle unmittelbar vor dem Verzehr erhitzten Lebensmitte z. B. frisch gekochte Speisen, aber auch frisch geöffnete Konserven, frisch geöffnete pasteurisierte Milch, Sauermilchprodukte aus pasteurisierter Milch und unter Erhitzung hergestellte Fleischwaren frei von Listerien. Auch lang gereifte Käsesorten (Hartkäse) enthalten in der Regel keine Listerien – selbst wenn sie aus Rohmilch hergestellt wurden.

0
@liebsteMami

...man sollte natürlich aufpassen wenn man schwanger ist, was man zu sich nimmt. ...allerdings sollte man sich auch nicht verrückt machen! Nötigenfalls immer den Arzt oder die Hebamme fragen! Ich fand die Frage echt gut!

0

Meist sind Gewürze und Kräuter "verboten", weil sie Wehen auslösend wirken können. Allerdings sagte mir mal eine Hebamme, wenn man keine Wehen hat, löst auch z.B. Zimt (da weiß ich sicher, dass es wehenfördernd ist) auch keine Wehen aus. Wenn man ohnehin Wehen hat, fördert das die Wehen-deshalb sollte man vorsichtig sein.

Wie gesagt, kann mir vorstellen, dass es bei Anis dasselbe ist! Aber gehört hab ich das noch nie!

Andere Gewürze zeigen ihre "Wirkung" am Nervensystem, im Blut, an der Verdauung oder an anderen Parametern, sodass man einfach auf einiges verzichten sollte.

0

bei meiner frau hat zimttee aus ausgekochten zimtstangen super wehen ausgelöst...wow! das ging echt rund danach...vielleicht hat anis ja auch was mit der milchbildung zu tun, wer weiss?

0

Ich hab während der Schwangerschaft Unmengen Plätzchen, Kekse und Zimtschnecken gegessen ohne das irgend etwas passiert ist. (Ausser das ich wahnsinnig fett geworden bin...xD)

0
@hoppelpoppel

ich glaube auch, dass soetwas nur etwas bringt, wenn auch in etwa der termin ist...also ich glaub nicht, dass man im 3. oder 4. monat von nem kräftigen zimttee wehen bekommt^^ eher was für's wochenende und überfällige ;)

0
@hoppelpoppel

jep-da bin ich auch ganz sicher!! Wenn die Schwangerschaft unproblematisch ist, dann tut Zimt, wenn nicht kiloweise konsumiert, nichts... Am Termin kann das dann schon anders aussehen ;o)

0

Was möchtest Du wissen?