Wieso sollte ein Mensch einen Gott anbeten bei dem alles was man tut haram oder Sünde ist?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Hallo!

Damit man nach dem Tod im Himmel für alle Ewigkeit leben kann. Der Körper stirbt ja, die Seele nicht. Wir können doch so viel machen was alles andere als Sünde ist. Noch schöner ist es, wenn man als gläubiger Christ freiwillig solche Dinge nicht macht, die Sünde sind. Wenn man sich mal die 10 Gebote anschaut, ist es doch einfach, sich daran zu halten. Aber kein Mensch ist vollkommen und keiner schafft es, alles perfekt zu machen. Wir sollten jeden Tag nicht nur an uns, sondern auch an andere Menschen denken, dann klappt das Miteinander auch viel besser und wir stehen vor Gott auch besser da.

in der Bibel steht dass und ALLES erlaubt ist - aber nicht alles gut für uns ist.
also ist doch gar nicht alles Sünde was wir tun. dann wäre essen, trinken, arbeiten, einem Hobby nachgehen ... Sünde? "das sei ferne" wurde Paulus jetzt vielleicht sagen :-)

In der Bibel steht auch das alles mögliche Verboten ist. Was ist also wahr?

0
@Ryuuk

Hm, wo steht denn das genau? Im hebräischen gibt es keine Befehlsform. Wenn Du mit Gott im Einklang bist, hat es Auswirkungen, dann brauchst Du nix, was Gottes Platz einnimmt, dann ist Neid nicht nötig, dann ist so vieles.

Manche geben sich der Illusion hin, dass sie alle Gebote, bis auf das erste einhalten können und tappen in eine ähnliche Falle, wie diejenigen, die bei einem Fragebogen die Aussage "Erst alles durchlesen" ignorieren und alle Aufgaben beantwortet haben, bevor sie an den Punkt kommen, dass sie nur eine hätten machen müssen.

1

@ Ryuuk - welche Verbote meinst du? Die, die an die Juden gerichtet sind (zb kein schweinefleisch) oder meinst du allgemein gültige (zb nicht töten zu sollen)? Gott ist ein Gott der Freiheit und nicht der Gesetze. er sagt sogar dass er uns "seine Gesetze" ins Herz gegeben hat. wenn man nur mal auf unser Herz hören würden. das ist zb mit Alkohol. der eine verträgt es, der andere nicht. wenn ich jetzt Alkohol komplett erlaube ist es nicht gut; verbiete ich es ist es auch nicht gut. deshalb soll jeder auf Sein Herz hören und wenn es in Einklang mit Gott ist, ist es doch gut

0

Warum sollte alles, was man tut, haram oder Sünde sein? Das hängt wohl eher davon ab, was Du tust. Ich tue sehr viele Dinge, aber wenn ich es genau nehme, sind die allerwenigsten davon Sünde. Fehlerfrei bin ich nicht und das würde ich auch nie behaupten, aber wenn ich darauf bedacht bin, nicht zu sündigen, habe ich dennoch ein erfülltes Leben und bin frei, sehr vieles zu tun, was andere und mich erbaut, sei es in geistiger Hinsicht oder in weltlicher.

Gott bietet Liebe und Güte an, da Gott per se Liebe und Güte ist. Es liegt an Dir selbst, dies anzunehmen, oder nicht. Es ist Deine eigene Entscheidung und Dein eigener freie Wille, diese anzunehmen...

Wenn Du jedoch diese 'Geschenke' nicht als sinnvoll und erachtenswert hältst, sondern stattdessen ein der Liebe und Güte abgewandtes Leben führen möchtest,

welche Berechtigung kannst Du mir dann aufführen, Gott für Deine eigens gewählte Entscheidung anzuklagen?

Hast Du nicht zu dem Recht auf freien Willen und freier Entscheidungskraft auch die Pflicht zur Übernahme und Eigenverantwortung der daraus erfolgenden Konsequenzen übernommen?

Nun zu Deiner Frage, indem eine Pauschalierung vorkommt: Alles, was man tut, ist haram oder Sünde

Ist auch Liebe haram / Sünde? Ist auch Empathie haram / Sünde? Ist auch Menschlichkeit haram / Sünde? Ist auch Friede haram / Sünde?

Ich hoffe und denke mal, dass Du mir zustimmen wirst, dass nicht alles, was man tut haram / Sünde ist...

Gruß Fantho

Mahatma Gandhi "Gott hat die Welt, aber keine Religionen gemacht."

Gott hat den Menschen 10 Gebote gegeben, (lange bevor der Islam entstand) und wer die 10 Gebote lebt, dem ist das Paradies sicher.

Die Religionen wollen besser sein als Gott (...) und die Religionen haben aus den 10 göttlichen Geboten über 1000 Verbote (haram) gemacht und haben alle das gleiche Ziel, die Leichtgläubigen zu unterjochen, die eigene Macht einzementieren und ein möglichst schönes Leben an der Spitze führen.

Die sogenannten 10 Gebote waren eigentlich nur der Anfang einer ellenlangen Reihe von Regeln.

Die Gebote die tatsächlich in der Bibel Gebote genannt werden sind eine andere Reihe von Geboten, die Gott Moses diktierte nachdem er die erste Ausgabe zerschmettert hatte. Passiert in Exodus 34.

1
@Ryuuk

Manche geben sich der Illusion hin, dass sie alle Gebote, bis auf das erste einhalten können und tappen in eine ähnliche Falle, wie diejenigen, die bei einem Fragebogen die Aussage "Erst alles durchlesen" ignorieren und alle Aufgaben beantwortet haben, bevor sie an den Punkt kommen, dass sie nur eine hätten machen müssen.

0

Wieso sollte man einen der unzähligen anderen Götter anbeten? Es gibt keinerlei Anzeichen dafür, daß irgendein Gott existiert. Und es ist mittlerweile bekannt, daß der Mensch nicht von einem Gott erschaffen wurde. Und es steht außer Frage, daß die Bücher und Regeln der Religionen von Menschen erstellt wurden.

wenn du sünden begehst wirst du strafe in kauf nehmen müssen. würdigst du gott nicht bin ich nicht sicher was er dir tut :D

ein fegefeuer gibts dann wohl. aber du kannst erleichtert sein. mag es 100 jahre dauern. aber ein mörder wird nicht mehr froh.

Weil Gott in Jesus Christus Mensch geworden ist um nach einem völlig sündlosen Leben am Kreuz stellvertretend zur Vergebung unserer Sünden zu sterben. Das hat er auf sich genommen, weil er uns liebt und weil das der einzige Weg ist, von unserer Schuld reingewaschen zu einem heiligen und gerechten Gott kommen zu können.

Nur Jesus konnte dieses Sühnopfer vollbringen, weil er Gott selbst ist und in seiner menschlichen Existenz als einziger ein völlig sündloses Leben geführt hat, auch wenn er vom Teufel in Versuchung geführt wurde.

Es lohnt sich, Gott anzubeten, weil Gott uns liebt und uns seine Gnade und Barmherzigkeit erweisen möchte.

Weil dieser Mensch der Meinung ist, dass dieser Gott recht hat.

Verstehe ich auch nicht. Aber vielleicht ist Gott nicht so, dass er alles was wir tun als Sünde ansieht?

Hallo
Allah s.w.t hat viel mehr Dinge erlaubt als er verboten hat .
Wer erstmal sich aneignet auf die verbotenen Dinge zu verzichten muss garnicht mehr darüber nachdenken und genießt sein Leben mit den Dingen die Allah s.w.t erlaubt hat .
LG

Jesus Christus, der Weg, die Wahrheit und das Leben, führt uns zum Vater, nicht zu jemanden, der seinen Anhängern erlaubt zu lügen und behauptet, das mit der Kreuzigung sei ein Fake gewesen.

1

damit er ne Erklärung für seine Existenz hat, bestmöglich noch traditionell eingebunden und wir haben seine Verbindung zur Religion

Das sollte man lassen. Ist nicht gut für´s Gemüt.


Das frage ich mich auch. Wenn du aber die Bibel liest, wirst du merken, dass alles erlaubt ist, aber nicht alles ist gut für dich.

Das ist halt der Unterschied zum Islam.

Bei Gott ist nicht alles Sünde.
Warum ich zu Gott bete? Ein Grund ist, da ich an Gott glaube. Wenn man wissen möchte, warum ich an Gott und das Christentum glaube, dann kann man mal auf mein Profil gehen. Oder man fragt mich in den Kommentaren einfach nach meinen Gründen/Argumenten, um an Gott zu glauben.
Wenn man noch Fragen hat, dann kann man die auch stellen :)

Wo ist der Unterschied zum Christentum?

Sogar die 10 Gebote beinhalten: "Du sollst nicht".

Kennst du denn auch das NT?

0

Hebräisch kennt keine Befehlsform. Bitte lese mal das "Du sollst nicht" als "Du wirst nicht", das ist übrigens kein Befehl, nur ein Vorschlag.

Hm, stelle ich mir komisch vor, wenn jemand Dir sagt "komme gut nach Haus" und Du dann erwiderst "Du hast mir gar nichts zu befehlen"

0

Der vernünftige Mensch dient demjenigen, der dieser Anbetung auch würdig ist. Im Quran heißt es:

,,Und warum sollte ich nicht Dem dienen, Der mich erschaffen hat und zu Dem ihr zurückgebracht werdet? Soll ich etwa andere außer Ihm zu Göttern nehmen? Wenn der Allerbarmer mir ein Leid zufügen will, so wird ihre Fürsprache mir nichts nützen, noch können sie mich retten." [36:22,23]

Mich würde viel eher interessieren, weshalb ich anderen Leuten folgen sollte, die wie ich erschaffen wurden und sterben werden? Leute, die keine Macht über mich haben, außer was Allah ihnen zugesteht? Weshalb sollte ich mich von Demjenigen abwenden, Der Himmel & Erde und alles dazwischen aus dem nichts erschaffen hat; Dem Schöpfer, Lenker und Herrscher aller Dinge. Derjenige, der von Allem unabhängig ist und von dem alles abhängt?

Wieso sollte ich die Gebote Allahs zur Seite legen und mir dann von Menschen diktieren lassen, was ich zu tun und zu lassen habe; während diese sich auf nichts als ihre eigenen Gelüste stützen?

,,Sprich: Mein Herr hat nur Schändlichkeiten verboten, seien sie offenkundig oder verborgen, dazu Sünde und ungerechte Gewalttat. Und Er hat verboten, dass ihr Allah das zur Seite setzt, wozu Er keine Befugnis herabsandte, und, dass ihr etwas von Allah aussagt, was ihr nicht wisst." [7:33] 

,,und Er ist der beste Richter." [6:57]


Der vernünftige Mensch dient demjenigen, der dieser Anbetung auch würdig ist.

Der vernünftige Mensch dient demjenigen von dessen Anbetung er sich etwas verspricht.

Wenn Allah weder Hölle noch Paradies versprechen würde, wenn er unsere Existens einfach beenden würde, nach dem Tod egal was.

Wie viele Leute würden sich dann noch die Mühe machen, ihn anzubeten?

1
@Ryuuk

Mehr als genug, denn das Versprechen ist vage, es ist ein Lotteriespiel, ob man in den Himmel kommt.

0

Zuckertilly, Gott hat bei dir Hirn regnen lassen.

Was möchtest Du wissen?