Wieso sollen Islamische Terror-Organisationen nichts mit dem Islam zutun haben, wenn deren Ideologie auf dem Koran und der Sunna basiert?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

natürlich haben die was mit dem Islam zu tun

mit was denn sonst ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche von denen glauben daran (wohl hauptsächlich ein Teil der Mitläufer), die grossen Bosse wohl eher weniger; diese haben hauptsächlich die Reichsgründung zum Ziel. Man muss manipulativ sein und nicht an irgendeine Ideologie glauben, um eine Terrororganisation geschickt lenken zu können. Klar, manche von ihnen tun es gewiss, die meisten werden aber wohl eher rational angehaucht sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie haben etwas mit dem Islam zu tun, sie interpretieren den Koran anders, dennoch sind es Gläubige. Allerdings grenzt sich der Islam von Terrororganisationen ab, da sie nicht unbedingt ihren Ideologien entsprechen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kgunther
23.07.2016, 20:42

Ein wirklich rechtgläubiger Moslem wird immer darauf aus sein, Andersgläubige zu töten. Das schreibt ihm seine Heilige Schrift vor:


KORAN, Schwertsure Nr.9, 5:
„… Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet. Greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!“

Wir hätten vielleicht den Koran LESEN sollen, bevor wir uns viele Millionen Moslems ins Land einladen! Oder WUSSTEN unsere "Politiker", was sie taten?



0

Nun ja, es gibt sehr viele Übersetzungen des Korans. Generell kann man einige Arabische Wörter mit mehreren Bedeutungen übersetzen. Und man kann sehr viel reininterpretieren und vieles wortwörtlich nehmen. 

Das ist aber letztendlich egal, weil diese Terrororganisationen uninformiert sind und den Islam missbrauchen. Meiner Meinung nach sind diese Menschen ungläubig und haben noch nie den Koran gelesen. Die sind einfach psychisch gestört. 

Noch dazu sei gesagt, dass es in jeder Religion streng Gläubige gibt. Nicht nur im Islam! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich hat das alles was mit dem Islam zu tun.

Es gibt ja sogar Moscheen in Deutschland die fleißig Spenden sammeln.

Im Islam gibt es die erlaubte Lüge, auch Taqiyya genannt. Dabei geht es vorallem darum, dass man lügen darf und muss, wenn der Islam angegriffen und bezweifelt wird. 

Klassisches Beispiel:

Die Türkei stellt sich auf die Seite des Westens und schimpft über IS.

Dann geht die Türkei aber tatsächlich hin, und kauft von IS Öl, Antiquitäten, versorgt der Verwundete und beliefert IS mit Munition.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird immer radikale Anhänger einer Religion geben. Der ''Koran'' den die haben, ist nicht der richtige. Irgendwelche Idioten haben den umgeschrieben. Oder meinst du wirklich da steht geschrieben dass man alle Ungläubige umbringen darf oder man sich selbst in die Luft sprengt unschuldige Menschen mit in den Tot reißt und man als Belohnung Jungfrauen bekommt?

Totaler Quatsch! Im Koran steht z.b genau wie in der Bibel dass man nicht töten darf usw. Es gibt so viele gute und schlechte abzweigungen vom Islam wie auch im Christentum oder andere Religionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tronyx
03.04.2016, 01:12

So weit ich weiß lesen sie keinen "umgeschriebenen" Koran oder so etwas, sie interpretieren es einfach anders (dümmer). ^^

0
Kommentar von WALDFROSCH1
17.07.2016, 14:20

Da scheinst du weder die Bibel noch den Koran zu kennen .

Und vor allem keine Vorstellung von den unterschiedlichen Schriftverständnissen von Muslimen zu Christen oder auch zu Juden . Aus welchen diese sehr wohl grossen Unterschieden resultieren .

Keineswegs sind Koran und Bibel identisch in ihrem Inhalten ...das eine hat mit dem anderen nicht zu tun .

1
Kommentar von kgunther
23.07.2016, 20:51

@ cute:

Selbstverständlich gibt es friedliche Moslems und es gibt friedfertige Sekten, etwa die Aleviten.

Aber es gibt nicht mehrere Versionen des Koran. Es gibt die EINE verbindliche Version!


Ein wirklich rechtgläubiger Moslem wird immer darauf aus sein, Andersgläubige zu töten. Das schreibt ihm seine Heilige Schrift vor:

KORAN, Schwertsure Nr.9, 5:
„… Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet. Greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!“

Du findest keinen Koran auf der Welt ohne diese Sure!


Wir hätten vielleicht den Koran LESEN sollen, bevor wir uns viele Millionen Moslems ins Land einladen! Oder WUSSTEN unsere "Politiker", was sie taten?

Das erklärte Ziel der Gemeinschaft der Islamgläubigen ist die Herrschaft ihrer unduldsamen Religion über alle Länder. In Kleinasien gab es früher eine christliche Mehrheit. In Syrien lebten Christen und Juden unter Assad seit alters her in Frieden zusammen. Heute sind sie vertrieben oder ermordet. Alleine in MOSSUL (Irak) haben die Muslime 200.000 Christen (Iraker) ermordet und vertrieben.

0

der islam ist denen nicht radikal (fanatisch) ghenug

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genauso könnte man was haben kapitalistische Kriege mit den Einkauf in ein Geschäft zu tun.
Es ist alles relativ  und alles gehört irgendwie zusammen,
daher ist es so schwierig zu entscheiden auf welche Seite man ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine Form der Lüge, wie sie von Muslimen ständig praktiziert wird. Selbst nennen sie das Taqiyya und das ist nach ihrem Glauben erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IslamisTruth
04.04.2016, 12:31

falsch! Erlaubt jst das nur bei den Shiiten und diese bilden mit knapp 15% der muslime die minderheit wobei 85% der muslime die Sunniten dies nicht erlauben

0

Benutze Dein Gehirn. Dann verstehst Du die Motivationen hinter den Äußerungen und kannst differenzieren. Es geht hier nicht um Schwarz-Weiß-Denken, sondern um Liebe. Wer nicht lieben kann, versteht das niemals. Schade auch..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?