Wieso sollen Fahranfänger leistungsarme Kleinwagen fahren?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Mein erstes Auto... ok das fahr ich grad noch ;D

Ein 150Ps 1.9L Diesel Astra Cabrio... wer schreibt dir vor was man kaufen soll?

Untermotorisierte Kleinwagen haben bis evtl der Parkplatzsuche nur nachteile.

Die kleinen Motoren müssen getreten werden damit sie keine Verkehrsbehinderung sind da ist mein Auto viel besser da kann man Berg hoch auch mal ein Lastwagen überholen was mit nem kleinen Lupo unmöglich wär!

Zudem wenn ein Fahranfänger mal ne Kurve nicht richtig erwischt ist ein "up to date" Fahrwerk mit ESP, ABS und co in Kombination mit guter Bremsanlage, guten Reifen und niedrigem Schwerpunkt das beste und im Zweifelsfall muss die Passive Sicherheit her halten und da ist ein Kleinwagen meist schlechter als ein vergleichbar alter Mittelklasse wagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach da isser ja wieder, der 530d - "Fahrer" :-)

Hast du ihn jetzt schon gekauft? Oder wieder verkauft? Oder informierst du dich immer noch? Sinds jetzt 218 PS oder 235 PS? Oder hast du gar beide in der Garage stehen?

Fragen über Fragen...


Zu deiner Frage:

Grundsätzlich bin ich auch kein Fan von Kleinwagen für einen Fahranfänger. Wie andere schon schrieben ist das aber ein Thema des Geldes und "weil die ja so übersichtlich sind".

Allein aus der Sicherheitsdenke heraus würde ich einem Fahranfänger ein etwas grösseres Fahrzeug empfehlen. Ein 5er (E39 oder meinetwegen E60) ist bspw. wirklich nicht schlecht. Die wichtigsten Sicherheitsfeatures (ABS, Airbags, ESP) sind an Bord und genug Knautschzone ist auch vorhanden.

Allerdings "braucht" ein Anfänger nun wirkliche keine 200+ PS. Die ersten Jahre sollten darauf verwendet werden sich im Strassenverkehr zurecht zu finden, seine Fähigkeiten einschätzen zu lernen und auch zu lernen wie ein Fahrzeug in verschiedenen Situationen reagiert. Selbst für die schwereren 5er/E-Klassen/A6  reicht da die jeweilige Basismotorisierung locker aus.

Fahrspass und knappe Überholmanöver stehen die ersten Jahre eines Anfängers sicher nicht im Lastenheft. Wenn man es mit der vorhandenen Leistung nicht schafft den LKW zu überholen, dann lässt man es halt bleiben. Auch das gehört zum Lernprozess dazu, dass man evtl. mal ein paar Kilometer hinter einem langsameren Fahrzeug hinterher muss. 

Mehr Leistung steht zwar für ein souveräneres Fahren, allerdings nicht dafür dass der Fahrer weniger riskant unterwegs ist. Gerade die ganz unerfahrenen rufen die Leistung nämlich bei jeder sich bietenden Gelegenheit ab, weshalb es da öfter mal knapp wird. Mit "nur" 100 PS kommt man weniger in Versuchung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gym80951996
13.11.2016, 19:21

Wieso schreibst denn "Fahrer"? Ich fahre so einen Wagen, ist ja nichts besonderes.
Und er hat ab Werk 218 PS und habe ein anderes Steuergerät nachrüsten lassen, deswegen 245 PS wenn du es genau wissen willst.
Aber wir teilen ja ungefähr die selbe Meinung

0
Kommentar von P0rtH4x0r
22.11.2016, 20:48

Jetzt braucht er einfach Geld für ne neue Karre hahahahahahaa

0

Hallo,

ich weiß zwar nicht wer dir diese Empfehlung gegeben hat, aber so ohne weiteres kann man diese nicht unterstützen.
Es kommt nicht darauf an, was man für ein Auto unter dem Hintern hat, sondern wie man damit umgeht.
Manche Fahrer sitzen in einem regelrechten PS-Boliden und können damit nicht umgehen, andere sitzen in einem Kleinwagen und können es auch nicht.

In den meisten Fällen ist es so, daß man sich als junger Mensch keinen Neuwagen leisten kann und deshalb auf einen Gebrauchten angewiesen ist, der zwar günstiger ist, aber keine aktuellen Sicherheitskomponenten hat.
Und damit steigt das Risiko, bei einem Unfall schwerer verletzt zu werden.

Eine eventuell riskante Fahrweise tut ihr übriges. Warum muss man überholen? Wenn man sich einfach mal Gedanken macht, dann bringt ständiges Überholen (Ich bin der Schnellste) im Endeffekt vielleicht nur 2-5 Minuten Zeitersparnis. Auf der Gegenseite stehen dann erhöhtes Unfallrisiko und mehr Spritverbrauch. Fahrt einfach so, daß ihr ankommt, ob nun 5 Minuten früher oder später ist irrelevant. Hauptsache Ankommen!

Die andere Empfehlung: Sobald Du ein eigenes Auto hast, nimm ein bisschen Geld in die Hand und absolviere ein Fahrsicherheitstraining mit deinem Auto. Damit du auf sicherem Terrain lernst, wie dein Auto in bestimmten Situationen reagiert. Das kannst (solltest) du nicht auf der Straße ausprobieren.

Denn wie schon gesagt, deine Fahrschule kann die beibringen, wie man ein Auto bewegt, richtig fahren kannst du frühestens nach etwa 100 Tkm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Ahnung, ist mir ein Rätsel.

Die Leute glauben irgendwie, die wären a) sicherer b) günstiger (auch im Unterhalt) und/oder c) irgendwie einfacherer zu fahren.

Den meisten Leuten ist aber das Konzept des Leistungsgewichts völlig fremd und deswegen wissen die einfach nicht, dass ein 520er BMW auch nicht viel flotter ist als ein "normal" motorisierter Golf.

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1l7ZRyPC4OenPCtn43bR5fgrpHe4gZuvRvtbKB95LIrQ/edit#gid=0

Die meisten Leute scheinen auch nicht die leiseste Ahnung zu haben, dass weder Leistung noch Größe noch Hubraum eines Autos per se das geringste mit der Haftpflichtprämie zu tun haben (und wie sehr dieser Posten gerade bei Anfängern im ersten Jahr ohne Schadenfreiheitsrabatt ins Kontor schlägt.) Die wissen gar nicht, das schicke Spaßautos wie MX-5, Porsche Boxster oder auch gewisse alte andere Porsche in dieser Hinsicht mal gerade ein Fünftel, Sechstel oder Siebtel der meisten weit verbreiteten langweiligen Spießermobile verschlingen.

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1\_20iehymlICky8\_S5\_qmKeHIwwBYk7PaPTkmuRLISNo/edit?usp=sharing

Und die Sparmöglichkeiten über den Treibstoff werden von unseren dieselverliebten Landsleuten von jeher gern rettungslos überschätzt.

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1rtAtEVXo0X7xNvFe5gs0Mb2n9ei6dGYTIJ9DFw\_uc6w/edit?usp=sharing

Und wenn die mal versucht hätten, einen /&%$ VW Lupo einzuparken, und direkt danach noch mal mit einem vernünftigen, wenngleich anderthalb Meter längeren Kombi, der dafür aber Sitzhöhenverstellung und Rückwärtspiepser hat...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melman86c
13.11.2016, 19:50

Was kostet denn zb. ein Satz Reifen für einen Lupo, was für einen Bmw? Was ist mit Bremsen und allen anderen Sachen?

Von wegen "nicht teurer im Unterhalt"

0

Es ist auch eine Sache vom Geld her.. Kleinwagen mit wenig Leistung brauchen nicht viel Benzin und kosten nicht besonders viel in der versicherung...
Ein Beispiel
Ich bin 19 hab einen VW Polo und zahle vollkasko 195 Monatlich

Mein Onkel hat einen Audi SQ7 und zahlt 360 Euro Teilkasko monatlich

Was ich damit sagen will ist einfach dass es eine Sache vom Geld her ist und außerdem weil man zwischen 18-24 das größte Unfallrisiko hat und lieber einen Kleinwagen als einen Luxusschlitten an die Wand setzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gym80951996
13.11.2016, 19:15

Ich fahre nen alten 5er, einen 530d (also Diesel) aus 2007 mit 245 PS, der kostet mich im Monat mit Sprit und allem drum und dran knapp 380€. Den könnte ich selbst in der Ausbildung locker bezahlen, also ist das doch garkein Problem. Außerdem ist Diesel sehr günstig im Gegensatz zu Benzin.

0
Kommentar von Gym80951996
13.11.2016, 20:15

Stell dir nur vor, das rechnet sich in einem Monat. Oder tankst du etwa nur 1 mal?

0

Weil Frischling die überhaupt nicht Auto fahren können mit viel PS nur Hirnlos rasen und dann schreien wen sie durch ihr Dummheit den Schein verlieren 

und das überholen sollte man erst können und nicht mit 200 PS in den Gegenverkehr  rasen weil sie vergessen wieder die Spur zu wechseln und da diese Nichtskönner von Anfänger sollte das Auto fahren überhaupt keinen Spass machen den das ist es nicht wer es so sieht hat auf der Strasse gar nichts verloren das ist kein Kindergarten das geht um Leben und Tod nicht um Spass  .

Man sollte als Anfänger überhaupt keine Helfer im Auto haben ABS kann ist aber kein muss und der Rest schon mal überhaupt nicht ASR , ESP  usw.damit lernt man nicht Auto fahren .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre im Prinzip überhaupt nichts dagegen einzuwenden, dass du dich als Fahranfänger mit einem ordentlichen Boliden direkt um den Darwin-Award bewirbst. Ich würde ihn dir gönnen! (den Darwin-Award).  Aber leider gibt es da meistens auch noch andere Unfallbeteiligte, die nichts dafür können. Und die muss man schützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gym80951996
13.11.2016, 19:27

Genau, und deswegen sollten lange Überholphasen verhindert werden (das geht mit einem Kleinwagen nicht) und man sollte sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten 😉

0
Kommentar von Gym80951996
13.11.2016, 20:12

Hast du überhaupt einen Führerschein?
Wenn ja, dann wüsstest du, dass

- LKW höchstens 80 fahren dürfen (somit kann man mit 100 problemlos überholen) und

- einem bei einer Geschwindigkeit von maximal 115 km/h auf Landstraßen gesetzlich noch nichts passiert

Es ist eine Frage der Beschleunigung von 80 bis maximal 115. Und diese dauert bei einer kleinen lahmen Kiste gefährlich lange!

0

Das hat viele Gründe:

a) wenig PS und Kleinwagen bedeuten tendenziell weniger Versicherungsbeiträge, sodass das eine höhere Geldersparnis bringt

b) bei wenig PS ist das Imponier-und Prollgehabe geringer und dadurch sinkt die Wahrscheinlichkeit zu schnell zu fahren. 

c) im Schadens- und Reparaturfall ist ein Kleinwagen bzw. ein PS schwächeres Auto günstiger zu reparieren

d) Kleinwagen und PS schwache Autos kosten meist in der Anschaffung weniger bzw. bekommt man für das gleiche Geld einen jüngeren und laufleistungsärmeren PKW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skinman
13.11.2016, 19:38

q.e.d.

a) ist komplett falsch, c) hochgradig fragwürdig, b) ein reines Vorurteil und d... je nun. Da ist die Realität differenzierter als ich jetzt Lust habe zu analysieren.

0
Kommentar von lancia2000
13.11.2016, 20:14

Ist komplett richtig

Genau wegen denn

1

Ist zwar minimalst angestaubt, aber ich als kompletter Fahrneuling gebe auch mal meinen Kommentar ab. Ich bin mittlerweile 4 Monate im Besitz der Fahrerlaubnis, habe den BF17 gemacht. Bin also 17 1/2 Jahre alt. Mein Auto ist ein 2007er Opel Astra Coupe mit knapp über 110 PS. Das reicht völlig aus. Ich lebe auf dem Land, mit Bundesstraßen und Landstraßen im Überschuss. Da reichen die exakt 112 PS vollkommen aus, selbst für meine Eltern, die seit 30 Jahren und mehr Auto fahren. Auch für unsere Urlaubsfahrt im August war das Auto vollkommen ausreichend. 

Der eine Vorteil an so einem "kleinen" und "billigem" Auto sind die Reparatur- und Wartungskosten, die wirklich niedrig sind. Zudem kommt man bei so einer Leistung nicht in die Versuchung zu rasen bzw. zu schnell zu fahren. Ein ehemaliger Mitschüler von mir hat  mit 18 den BMW M3 seines Vaters bekommen. Leistung: Mehr als doppelt so viel wie meiner. Er konnte damit nicht umgehen und hat das Ding in den Graben gesetzt + , Auto war Schrott. Reparatur hat sich nicht gelohnt. Er war gott sei Dank nur leicht verletzt.

Abschließend ist es eine Frage der Reife, der Vernunft und auch des Geldes, mit was für Autos Fahranfänger beginnen sollten. Wenn man mit mehr Leistung umgehen kann, kann man sich einen etwas kraftvolleren bzw. kostspieligeren Wagen zulegen. Aber am Vernünftigsten ist meiner Meinung nach zuerst ein Kleinwagen mit nicht so viel Leistung.

Wie gesagt, das ist meine eigene Meinung. Ich bin gerne offen für andere Meinungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum:? ganz einfach. Fahranfänger können ein Fahrzeug bewegen, aber nicht fahren.

Bis es soweit ist, sich eine PS schleuder kaufen zu können, sollte man ein Fahrzeug nicht nur bewegen, sondern auch fahren können.

Leider neigen 90% der Fahranfänger  zu einer absoluten Über - u. Fehleinschätzung ihrer Fahrkünste, sie begehen vermeidbare Risiken und überschätzen sich total und sie können  Gefahrensituationen nicht schnell genug adäquat einschätzen.

Daher langsam anfangen und sich steigern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gym80951996
13.11.2016, 18:59

Ich fahre aber schon seitdem ich 18 bin einen älteren 5er, einen 530d E60 mit 245PS und es ist in diesen 2 Jahren nichts passiert... was ist euer verdammtes Problem?

0
Kommentar von Gym80951996
13.11.2016, 19:40

Wenn man ein Auto mit etwas mehr Leistung fährt, was einem einfach Spaß macht und die Anderen nur auf langsame Kisten stehen, wird man direkt als Proll und Angeber abgestempelt. Gott sei dank könnt ihr mir meinen Spaß nicht nehmen und ich wünsche euch dann eben noch viel Spaß mit euren "Autos" 🙂

0
Kommentar von Gym80951996
13.11.2016, 19:41

Mein 5er verbraucht im Schnitt 6-8 Liter Diesel, das ist sicher nicht teurer als ein Benziner Polo 🙂 aber manche Leute haben eben keine Ahnung 😉 so wie du

0
Kommentar von Gym80951996
13.11.2016, 20:18

5 Liter Benzin kosten aber ungefähr genau so viel wie 6 Liter Diesel ;)

und wenn man die meisten Reparaturen selber macht, ist es kein Problem ;)

0

Leistungsarme Kleinwagen? Damit nur überholt wird was auch überholt werden braucht und an Sonsten gar nicht auf die Idee gekommen wird irgendwo sinnlos, wie zB einen LKW auf der Landstrasse, zu überholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weißt du wenn du in einem benz c 63 amg sitzt als fahranfänger kriegst du eher dumme gedanken als wenn du in einem citroen c4 sitzt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil ei fahranfänger keine 300 ps braucht.der hat ja gar kein gefühl fürs gas und grade die möglichkeit von 0 auf 100 in 4.5 sekunden zu kommen ist gefährlich, da fahranfänger oft ihre fähigkeiten überschätzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gym80951996
13.11.2016, 18:53

Ist doch egal wie schnell man auf 100 kommt, solange man nicht schneller fährt?

0
Kommentar von Gym80951996
13.11.2016, 18:58

Man kann mit jedem Wagen schneller als 100 fahren

0
Kommentar von Gym80951996
13.11.2016, 20:21

Darf man aber nirgendwo fahren, außer auf der Autobahn...

0

bei Überholvorgängen ein viel größeres Risiko?

Genau deshalb, um Überholvorgänge erst gar nicht zu ermöglichen.

wenn man zu schnell fährt...

Dito

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gym80951996
13.11.2016, 18:56

Also soll man mit 50 oder 80 die ganze Zeit LKW und Traktor hinterhertuckern? So ein Blödsinn, es darf überholt werden und das gehört zum Autofahren dazu! Nur ist es sehr gefährlich in solch lahmen kleinen Kisten!

0

Was möchtest Du wissen?