Wieso soll jeder Anwohner einer Straße, quasi jeder Mieter und Hausbesitzer selber der DHL einen "Ablageort" melden? Ist Profigier der treibende Grund?

Woher hast du denn die Info dass man das machen soll?

Weil ich jedesmal ein E-Mail bekomme und aufgefordert werde, den Ablageort der DHL mitzuteilen. Wird also hier ein Vorbereitungstest gestartet für die massenhafte Einführung?

Nein. Die E-Mail kannst du auch einfach ignorieren. Man kann auch in jeden Mist etwas reininterpretieren.

Interpretiere ich oder erkenne ich das beabsichtigte spätere Ziel, uns das alles vorzuschreiben mit Haftungsübergang an uns Kunden?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hilfe zum Ablageort

ohne Klingeln

Warum der Zusteller nicht mehr klingelt.
https://www.dhl.de/de/privatkunden/hilfe-kundenservice/empfangen/hilfe-ablageort-ohne-klingeln.html

Ablageort mit Zugangscode hinterlegen

Pakete bekommen, auch wenn Sie nicht zu Hause sind: Sie haben eine Garage mit einem Zugangscode? Speichern Sie den Zugangscode jetzt einfach und sicher in Ihrem DHL Konto. Der Zugangscode wird ausschließlich an Ihren Zusteller übermittelt und nicht an Dritte weitergegeben.
Bei der Zustellung werden Ihre Sendungen sicher für Sie am ausgewählten Ablageort hinterlegt.

Der Konkurrenzkampf in der Zustellbranche ist hart. Einige Unternehmen planen zB die Routen der Fahrer so, das dieser möglichst nur nach rechts abbiegt, weil linksabbiegen Verkehr kreuzen an ungeregelten Kreuzungen bedeutet, was oft mit Zeitverzug einhergeht.

Eine mehrmalige ergebnislose Anfahrt ist schlecht für die CO2 Bilanz und eine zusätzliche Arbeitsbelastung für den Fahrer.

Das Prinzip der Ablageorte, Nachbar, Wohnhaus-Rezeption oder Postamt finde ich gut und nutze es auch, weil es der Umwelt und dem Fahrer hilft.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Die Mail ist eher sinnvoll, damit der Empfänger weis an welchem Tag und in welchem Zeitfenster die Sendung ankommt. Das ermöglicht ihm eher dann zuhause zu sein und die Tür schnell zu öffnen oder gar dem Zusteller entgegen zu gehen. Desweiteren kann man damit auch die Zustellung im Bedarfsfall verschieben oder zu einem anwesenden Nachbarn leiten.

Die Option Ablageort ist aus Haftungsgesichtspunkten sehr riskant und ich habe sie daher noch nie verwendet.

Zudem habe ich den Vorteil eine sehr gute Hauptzustellerin bei DHL zu haben, die mich inzwischen persönlich kennt, sehr flexibel ist und auch weis welcher Nachbar wann zuhause ist und Pakete entgegen nimmt.

Ich verstehe das System der Zustellung sowieso nicht. Warum gibt es nicht in jedem Viertel ein kleines Lager für die Lieferungen. Dann können die Kunden dort ihre Sachen abholen. Bei den Kosten für Fahrzeuge, Versicherungen, Fahrer, usw. wäre sicher sogar eine 24 Stunden Abholung drin. Stattdessen fahren die Fahrer wie wildgewordene Hühner durch die Straßen und jagen dem Kunden hinterher.

Das kleine Lager ware bei der jeweiligen Postfiliale ... da kommen unter anderem auch Pakete hin, die nicht in Packstation passen (zu groß, zu klein, Packstation voll)

0
@frodobeutlin100

Ja, ich weiß. Ich würde einfach alle Pakete da hinbringen. Die Hauszustellung ist doch immer ein Stressunternehmen. Ist der Kunde da, schaffe ich es nach Hause bevor der Fahrer klingelt, usw.

0

Es gibt leider auch Menschen, die nicht so mobil sind, z.B. ältere Menschen oder Gehbehinderte. Für die ist es oft einfacher sich die Sendung nach Hause liefern zu lassen.

Wenn du lieber deine Sendungen bei einer Wunschfiliale gelagert haben möchtest. es gibt auch die Möglichkeit die Adresse der Filiale anzugeben. Dann wird deine Sendung direkt dorthin geliefert.

0
@Jogibaer2017

Es macht keinen Sinn alle Pakete zustellen zu wollen, weil es immobile Menschen gibt. Es wäre sinnvoller diesen Menschen die Möglichkeit zu geben, die "nach Hause" Lieferung mitzuteilen und alle anderen Pakete automatisch in einem Lager zu deponieren.

0

Das " kleine Lager " gibt es schon und nennt sich Packstation.

1
@1975Lars

ich verstehe die Post halt nicht. Man muss beantragen, dass man das Paket nicht zugestellt haben möchte. Da scheint mit im Management was schief zu laufen.

0

Da ist halt viel Druck dabei schätz ich.
Man muss aber keinen Ablageort melden.
Ideal wärs wenn in Häusern selbst ein Raum geschaffen würde, wo dann die Pakete fürs Haus abgelegt werden. Aber das ginge dann nur bei neu gebauten Häusern.

Mit dem vereinbarten Ablageort ist sowieso Schwachsinn. Ich habe das auch mit DHL vereinbart und ständig liegen meine Sendungen in der Packstation 4 km vom Wohnort weg. Es werden nicht mal Zustellversuche unternommen sondern einfach den Kunden mitgeteilt per E-Mail das das Paket in irgendeiner Packstation liegt. Die Auslieferer sind offenbar zu faul die Sendungen persönlich zuzustellen.

Die sind nicht zu faul. Es sind dressierte Läufer, die auf Zeit spielen, um Geld zu verdienen. Das ist unternehmerische Absicht von DHL, uns das Fell über die Ohren zu ziehen aus Profitsucht. Das vermute ich.

2
@Fleischklos61

Dressierte Läufer ... das ist wirklich frech .... mach Du doch mal den Job ein paar Tage lang, dann redest Du anders ...

2

Die Ablageorte werden doch gar nicht an die Fahrer weitergeleitet. :o)

0
@CleverRemo

Offenbar ist das so, aber selbst wenn ich zu Hause bin wird das Packet einfach in der Packstation abgelegt anstatt eine Zustellung vorzunehmen. Letztens war das auch so da habe ich bei DHL angerufen und die richtig zur Su gemacht. Ich bekam eine E-Mail das ein Zustellungsversuch unternommen wurde und ich angeblich nicht zu Hause war, was gelogen war und meine Sendung in der Packstation läge. Ich sagte ihnen das sie ordentliches Personal einstellen sollen und keine Stümper und Lügner.

1
@CleverRemo

An die Fahrer nicht, sondern an die zustellenden Fahrer. Die sind ja gezwungen, solche Technik mitzuschleppen und am Gürtel zu befestigen. die rennen rum wie John Wayne in seinen Western.

0

Nur für den Fall, daß Du mit "Auslieferer" die Zusteller meinst. Die meisten Zusteller sind nicht faul. Sie haben nur drei Probleme.

1. Der Kunde verlangt, unbewusst, immer mehr, und hinterfragt dabei leider nicht, wie es für ihn selbst, aber auch für den Zusteller, leichter und logischer wäre. Stichwort: Ablagevertrag.

2. Die Touren werden, ohne zwingende betriebliche Notwendigkeit, immer größer.

3. Sie müssen, wie schon immer, zeiteffizient handeln.

0
@1975Lars

Das ist kein Argument bei den Kunden keine Zustellung zu versuchen und die Sendung bei nicht antreffen an dem vereinbarten Platz abzulegen.

0
@Vogtlandrapper

1. Jeder gute Zusteller versucht immer erstmal die Zustellung beim Kunden bevor er es am vereinbarten Ablageort ablegt.

2. Der Zusteller ist nicht bzw. nicht zwingend an den Ablagevertrag gebunden.

0

Was möchtest Du wissen?