Wieso so wenig Patrioten in Deutschland?

24 Antworten

"Ein Patriot liebt sein Heimatland, ein Nationalist verachtet andere Länder." - Johannes Rau, ehemaliger Bundespräsident

In allen möglichen Ländern werden Patrioten hoch gefeiert, nur in Deutschland sieht man Patrioten als Nationalisten an. Liegt wohl an unserer Vergangenheit, aber vielleicht ist der Deutsche an sich ja auch zu infantil, um den Unterschied zu verstehen.

aber vielleicht ist der Deutsche an sich ja auch zu infantil, um den Unterschied zu verstehen.

"Der Deutsche"... soso. Vielleicht sich die Deutsche Gesellschaft auch weiterentwickelt und sentimentale Gefühlsduselei aus dem letzten Jahrhundert überwunden.

3
@DelBiero

Für dich ist Patriotismus also Gefühlsduselei? Was willst du dann hier?

0
@profanity

Bitte erläutere deine Frage.. Wo soll ich denn deiner Meinung nach hin?

0
@DelBiero

Von mir aus dahin, wo der Pfeffer wächst. Zumindest irgendwohin, wo es keine Patrioten gibt. Könnte allerdings problematisch werden.

0
@profanity

Also nur dumme Sprüche und keine Lösung.. Typisch für "Patrioten". Einfache Antworten auf komplexe Fragen. Laut Brüllen aber nicht wirklich nachdenken oder faktenbasiert argumentieren. Schaffst du es sachlich zu argumentieren ohne polemisch zu werden? würde mich stark wundern.

0
@DelBiero

Rumstänkern, aber selber Polemik betreiben ohne Ende. Damit setzt du dich gerade auf exakt das selbe Niveau.

Was für eine "Lösung" hättest du denn gern? Patrioten sind keine Nationalisten, Punkt. Brüllt einer sowas wie "Ausländer raus!" ist er ein Nationalist, sagt er "Ich liebe mein Heimatland und verteidige es mit meinem Leben." ist er ein Patriot.

Und nach deinem Kommentar musst du dich nicht wundern, wenn mit gleicher Münze zurückgezahlt wird. Du hast angefangen zu provozieren, also heul jetzt nicht rum, dass ich ebenso kontere.

0
@profanity

Ich habe provoziert? Guter Witz. Wenn du so ein dünnes Fell hast ist das Internet wohl kein Medium das du zum diskutieren nutzen solltest. Du bist der jenige der mich gefragt hat was ich hier will.. Warum sollte ich hier nichts wollen? Was sollte überhaupt diese Frage? Fühlst du dich angegriffen oder beleidigt weil ich deinen Patriotismus kritisiere oder deinen inhaltlosen Beitrag zynische komentiere? Werd erwachsen Prinzessin.

0
@DelBiero

Wie bereits erwähnt: du wirfst mir Polemik vor, bist aber selber keinen Deut besser. Vielleicht kennst du ja das Sprichwort "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus."?

Und bis zu deinem Kommentar, in dem du mich mit "dumme Sprüche", "fehlenden Verstand" und "Unsachlichkeit" diffamieren wolltest, war eigentlich noch alles in Ordnung. Leicht ironisch, aber ok. Da wurdest DU polemisch. Das hatte nichts mit "dünnem Fell" zu tun, sondern war bereits ein massiver Angriff auf meine Person und ziemlich persönlich.

In der Psychologie nennt sich sowas "Sündenbocksyndrom": du provozierst, wirfst aber mir vor, falsch zu handeln, wenn ich mich entsprechend wehre. Zeigt deutlich deinen ziemlich miesen Charakter.

Mein Sinnspruch "dahin, wo der Pfeffer wächst" sollte lediglich deutlich machen, dass du mir völlig egal bist und es mir ebenso egal ist, wo du dich aufhältst. Deshalb frage ich mich gerade, warum ich mich überhaupt noch weiter mit dir beschäftige. Vertane Zeit.

0
@profanity

Interessant was du alles zwischen den Zeilen lesen kannst. Fehlenden Verstand habe ich dir nicht vorgeworfen. Den Rest wiederhole ich gerne, denn er beschreibt im Kern deine bisherigen Aussagen recht zutreffend.

0
@DelBiero
Laut Brüllen aber nicht wirklich nachdenken

Deine Worte. Und damit unterstellst du mir fehlenden Verstand.

Wie auch immer: wenn ich mir so deine inhaltlosen Antworten zu den meisten Fragen auf deinem Profil anschaue, mache ich mir um meinen Verstand und die Inhalte meiner Kommentare die wenigsten Sorgen.

0
@profanity

Wenn du so von deiner Intelligenz überzeugt bist solltest du den Unterschied von "nicht Nachdenken" und "keinen Verstand haben" eigentlich ohne Erklärungsbedarf selbst feststellen können... *hust*

0
@DelBiero

Das ist eine Interpretationsfrage und ich verstehe es nunmal so. Du solltest etwas gegen deine Erkältung tun...

0
@profanity

Dann solltest du deine Interpretation vielleicht auf das geschriebene beschränken und nicht zu viel "zwischen den Zeilen lesen". Es macht dich offensichtlich streitlustig.

0

Ich denke, dass Patriotismus eine zweiseitige Beziehung ist. Ich sollte einen Grund haben, um auf Deutschland stolz zu sein und Deutschland sollte einen Grund haben, um auf mich stolz zu sein.

An letzterem scheitert es bei vielen selbsternannten Patrioten aber gerne mal. Es ist ein harter Widerspruch, dass gemeinnützige Vereine (lies: die Leute, die tatsächlich was für Deutschland leisten) über Nachwuchsmangel klagen, während Patrioten momentan wie Pilze aus dem Boden schießen. Aber den Widerspruch thematisiere ich hier öfters.

Von daher: richtige Patrioten gibt es eigentlich einige, aber leieder zu wenige. Aber die wissen auch, was sie für ihr Land leisten. Fake-Patrioten (also die Sorte, die denkt: nur AfD-Wählen, regelmäßig von Deutschland und der AfD zu erzählen und ab und an mal 'ne Deuschlandfahne schwenken reicht) gibt es leider viel zu viele.

Ja stimmt gibt leider viele die sich nur Patriot nennen

0

Der Begriff "Patriotismus" wird in aller Regel nur dazu verwendet, um nationalistische Ideologien zu beschönigen.

Die Definition von Patriotismus ist die Liebe zur eigenen Heimat.

Nenne mir bitte Menschen die Familie, Freunde, Geliebte und ihre ganze Existenz in Deutschland haben und ernsthaft daran arbeiten, dass das Land kaputt geht.

Beinahe alle Menschen wollen, dass es dem Ort wo sie leben und wo sie ihre Beziehungen und Existenz haben, gut geht.

Ich sehe es eher anders rum. Patriotismus wird als nationalistisch hingestellt, um den Gedanken von Stolz erst gar nicht aufkommen zu lassen. Ich kann mich noch an das Theater erinnern, als die National-Elf 2014 den Sieg gegen Argentinien gefeiert hat. Das war einfach nur albern.

4

Übringens: "National-Elf", wer da nichts böses denkt...?

0

Solange man nicht in der Politik tätig ist darf man auch Patriot sein und es kund tun. Der letzte Politiker der sein Patriotismus kund getan hat wurde von der Presse mundtot gemacht und regelrecht vernichtet! Kennst du noch Guido Westerwelle und sein Spruch: Ich bin stolz Deutscher zu sein?

Einer der Gründe warum niemand seinen Patriotismus raushängen möchte in Deutschland. In Amerika kannst du mitten in New York laut herum schreien, dass du Amerika liebst und du superstolz bist auf Amerikas Geschichte. Es gäbe nur sehr wenige Menschen dort die was dagegen hätten. Vor allem die Indianer würden dich wohl böse angucken^^. Aber keiner würde dich deswegen in den Knast stecken oder mundtot machen.

Woher ich das weiß:Recherche

In den Knast würde dich hier auch niemand stecken, wenn du dich so aufführst.

Den übertrieben zur Schau gestellten Patriotismus der Amerikaner fand ich immer schon befremdlich und ist nichts, was man hier unbedingt nachahmen muss.

1

Weil man langsam draufkommt, das Patriotismus ganz schön blöde ist.

Wie kann man auf etwas Stolz empfinden, das man nicht slebst geschafft hat?

Also, liebe Patrioten und Vaterlandseumel, was genau habt ihr VOR eurer Zeugung gemacht und großartiges Geleistet, dass ihr ausgerechnet hier geboren wurdet?

Nichts?

Wie lächerlich ist dann bitte das?

Selbst ein Lottogewinner, der blöde genug wäre um zu sagen: "Ich bin Stolz, ein Lottogewinner zu sein!" hätte mehr anrecht drauf, denn der hat wenigstens noch ein paar Kreuzchen richtig gesetzt, wenn auch nur aus Glück. Aber Patrioten? Hallo? Gehts noch weiter neben der Kappe?

Und nicht verwechseln mit Heimatliebe, das tue ich auch. Ich lebe gerne hier und mag mein Umfeld sowie die hiesige Lebensweise.

Aber ich empfinde keinen lächerlichen Stolz sondern Dankbarkeit, glücklicher Weise hier gebohren worden zu sein.

Ich weis nicht wie andere Patriotismus auffassen, aber meiner Meinung nach sind wahre Patrioten nicht stolz das sie einer bestimmten Nationalität angehören (z.b. deutscher), sondern sie sind stolz auf das Land.

0
@Kiterkun

Ok.... haben sie das Land geschaffen und gestaltet?

Nicht?

Wie kann man dann stolz drauf sein?

0
@feinerle

Ich glaube wir beide meinen was anderes. Du meinst wohl die Leute die meinen: "Ich bin stolz deutscher zu sein!" während ich die Leute meine die meinen:" Ich bin stolz auf das Land und auf die Menschen die Menschen die es aufgebaut haben!" "Wie kann man dann stolz drauf sein?" Man kann nicht erst auf etwas Stolz sein, wenn man an etwas mitgeholfen b.z.w. mitgestaltet hat, man kann auch auf etwas Stolz sein, was man bewundert und respektiert.

0

Was möchtest Du wissen?