Wieso so viele Haustiere?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Ursache liegt meiner Meinung nach in der Atomisierung unserer Gesellschaft. Viele Menschen haben einen Mangel an tiefen Beziehungen zu anderen Menschen und leben daher in nicht-sexuellen sodomistischen quasi-Beziehungen  mit Tieren, die sie nicht mehr artgerecht halten sondern vermenschlichen, um ihre Bedürfnisse nach emotionaler Nähe etc. befriedigen zu können. Warum die Leute keine tieferne Beziehungen mehr eingehen wollen (?) oder können (?), darüber können wir uns jetzt streiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WhoNose
16.11.2015, 19:28

Welche Gründe vermutest du für diese Änderung? 

0

das ist echt mal eine super interessante frage... wir haben ziemlich viele tiere. genauer 9 stück... warum? weil sie uns freude machen. wir haben fast alle tiere aus nicht so schönen umständen(lediglich eins vom züchter)und es macht spaß zu sehen, wie sie aufblühen, sich entwickeln, neues entdecken usw. trotzdem haben wir noch zeit für uns oder unsere freunde/familie. tiere bereichern einfach ein leben. finde ich. klar, sie kosten auch unmengen an geld, gerade wenn der TA mal kommen muss. aber so ist das eben. und dann kommt lieber der TA als das ich mir die 187ste jeans kaufe;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WhoNose
16.11.2015, 19:49

Darf ich fragen, was für Tiere das sind und durch welche Umstände ihr sie erhalten habt?

0
Kommentar von Viowow
16.11.2015, 20:00

darfst du.aktuell haben wir 6 kaninchen, 1 hund und zwei pferde.bei den kaninchen variiert das hin und wieder, wibei die jetzige gruppe konstant ist. das sind 2 mit chronischem schnupfen(schlechte vermittlungschancen,deswegen hab ich sie genommen) einer aus einzelhaltung, zwei die "übrig" waren(zu groß zum verkaufen) und einer aus dem tierschutz, damit es eine gerade anzahl ist, da ungerade oft ärger gibt zwischen den hopplern. kaninchen deshalb, weil ich schon mein leben lang welche hab,und es spaß macht, sie zu beobachten. (wenn sie artgerecht auf megaviel platz gehalten werden.) der hund ist auch aus dem tierschutz. wir wohnen sehr ländlich dicht am wald, da kann ein wachhund nicht schaden;) wobei er wohl eher tragen helfen würde...XD aus dem tierschutz, weil wir in dem fall einem nicht gewollten ein schönes zuhause bieten wollten. dann ein pferd vom züchter, als reitpferd (und hoffentlich bald therapiepferd)und ein shetty von einer dame die nichts damit anzufangen wusste:) zudem finde ich, wenn irgendwann vllt noch kinder ins spiel kommen, ist es schön wenn sie im richtigen alter den umgang und die verantwortung kennenlernen. und mein, unsere tiere werden nicht verhätschelt und sind auch kein kinderersatz;)

2
Kommentar von Viowow
17.11.2015, 00:04

xd. jeder halt wie er mag;)

0

Auch heute haben Haustiere einen Nutzen! Sie sind Freund und Helfer. Ein Jäger braucht auch heute einen Hund, es gibt therapiehunde (Blinden Hunde z.B.)

Katzenschnurren beruhigt (ist wissenschaftlich Nachgewiesen) und auch Pferde werden Heute auch noch zur Arbeit genutzt (klar, nicht mehr so wie früher, aber immer noch)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WhoNose
17.11.2015, 15:12

du hast Recht, aber das ist die Minderheit. Mich interessieren die etlichen Besitzer mit den ganzen Haustieren, die meist eh nur zu Hause im Käfig (oder dem Haus selbst als Käfig) herumhocken.

Was mich interessiert ist, wieso man sich zum Beispiel Menschen zu Freunden statt Tieren nimmt und wieso die Tiere so vermenschlicht werden. Bzw wieso dieses Phänomen immer stärker zunimmt

0

Ich habe 3 Tiere , ich halte sie weil ich mich um etwas kümmern will , und es mir Freude mach ihnen zuzugucken und mich um sie zu kümmern . Ixh liebe meine Tiere . Und ich the viel für sie . Vielleicht kommen bald noch 2 dazu , dazu kann ich aber noch nicht viel sagen . :)
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?