Wieso so eine Hysterie wegen Flüchtlinge?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du scheinst jung, männlich, mit Migrationshintergrund und im Besitz eines Kampfhundes zu sein.

Und für dich ist die Welt in Ordnung. Kann ich nachvollziehen.

Jetzt stell dir einfach mal vor, du seist nicht du, sondern deine Mutter oder Oma, schon älter, kleinere Gebrechen, aber sonst noch fit, aber natürlich: flink wegrennen kannst du nicht mehr.

Du gehst in der Dunkelheit an einer Gruppe junger Männer vorbei, sie sind groß, kräftig, du verstehst sie nicht, sie lachen laut (über dich?), rempeln sich an und liefern sich Scheingefechte. Du musst diese Männer passieren.

Lassen wir mal die Nationalität ganz weg - wie würdest du dich fühlen? Hättest du die Sorge, dass einer beim Spaßkämpfen gegen dich prallt und du umfällst? Vielleicht wollen sie auch Geld von dir? Hättest du Angst?

Ich hätte sie.

Das Ganze verstärkt sich dann, wenn ich die Männer nicht verstehe. Nicht weiß, ob sie über mich reden, wenn ich an ihnen vorbei muss.

Sorry, aber junge Männer egal welcher coleur sind gefährlich - insbesondere, wenn sie nichts zu tun, keine Geld, keine Perspektive und keine Frau haben. Sie sind gefährlich als Hartzer mit Glatze in Sachsen und als Horde mit Migrationshintergrund ebenso wie als vermummte Antifas. Sie fühlen sich stark, sie haben gelernt, dass jeder vor ihrer Gewalt zurückweicht und die Staatsgewalt ihnen nichts entgegensetzen kann.

Als Frau macht mir das Angst.

Kannst du das nachvollziehen?

Meiner Erfahrung nach sind es eben nicht DIE Deutschen, die sich permanent über Flüchtlinge aufregen, sondern Migranten. Ich saß vor ein paar Wochen in einer Schulung neben einem Herren mit türkischen Wurzeln. Der Mann schimpfte alle paar Tage darüber, dass wir Deutschen die Grenzen nicht dichtmachen. Und das ist kein Einzelfall. Im Nachbarblock wohnt ein Pole, der alle Grenzüberschreiter in die Gaskammern schicken will. Der Typ nimmt kein Blatt vor den Mund.

Nichtsdestoweniger haben sich die Zustände deutlich geändert. Vor ein paar Jahren konnte man im Park noch nachts umherspazieren. Heute tummeln sich dort Grüppchen, denen man in der Dunkelheit besser nicht begegnet.

übrigens ist auch die Kriminalstatistik nicht gestiegen.

Bullcrap... Gerade in Sachen sexuelle Nötigung, Diebstahl und Gewaltdelikte glänzen unsere Neuankömmlinge. Die meisten Opfer sitzen mit den Tätern in derselben Unterkunft und müssen das über sich ergehen lassen.

Es gibt zwei Hauptprobleme in Deutschland, zum einen die Crux mit der Statistik, zum anderen die Definition von "Menschen mit Migrationshintergrund".

Fast alle interpretieren Statistiken so, wie sie es gerne hätten. Wir haben ca. 1,5 Mio. Geflüchtete, aber ca. 4,5 Mio Muslime. Damit wären also mehr als 300 % der Geflüchteten Muslime. Daher kann der Zusammenhang Geflüchtete und Muslime so nicht gestellt werden. Das heißt aber auch, dass der Islam zu Deutschland gehört, da alle Menschen, die in dritter Generation in Deutschland leben, als Einheimische gelten. Ich selbst habe nach der Definition von "Menschen mit Migrationshintergrund" Migrationshintergrund, da mein Vater im Schönhengstgau (Tschechien) geboren wurde, obwohl ich eine deutsche Staatsangehörigkeitsurkunde besitze.

Berlin-Schargendorf:  lese vor ein paar Wochen, dass die Turnhalle zwei Querstrassen  weiter, die über ein Jahr als Flüchtlingsunterkunft genutzt wurde, demnächst geräumt wird...

Flüchtlingsunterkunft? Hhm? Hingefahren, geschaut - tatsächlich, da stehen ein paar junge Männer mit dunklen Haaren vor der Tür und unterhalten sich. 

Einige habe ich mal abends beim Gassigehen mit dem Hind gesehen und hatte mich gewundert, dass sie mich Grüßen. Beim zweiten Mal hab ich dann auch Hallo gesagt, sind scheinbar Nachbarn.

In der Zeit, in der sich die Unterkunft ums Eck befand, ist meines Wissens weder eine Frau angemacht worden (ich auch nicht, wie gesagt nur freundlich "guten Abend" gesagt) oder vergewaltigt worden, es gab keine höheren Einbruchszahlen oder Diebstähle! 

Übrigens gehe ich immer auch nachts um 1 die letzte Runde. War alles wie immer👍

Finde ich gut, dass du dich nicht von den Medien manipulieren lässt und deine eigenen Erfahrungen machst.

0

Das ist archetypisch.
Genetisch betrachtet, schwängern die Deutschen ihre Frauen selbst und jene wiederum haben keinen Mangel an Männern.
Ebenso genetisch vererben Frauen die Mitichondrichen (DNA).

Diese Eigenschaft macht Frauen interessant, falls es um Vererbung geht, der reinen Lehre wegen.

In diesem Genpool erscheinen Flüchtlinge als Konkurrenten.

Aus weiblicher Sicht, hierzulande, verstehen sich Frauen nicht als Objekt der Begierde und schon gar nicht beliebig.

Fertig ist der Bohei, "da war ein Mann, mit Bart der hat geguckt" und schon läuft die Sache vom Stapel.

Es wird nicht auf jedem Zebrastreifen oder hinter jeden Laterne eine Frau vergewaltigt.
Könnte, es könnte geschehen, konjunktiv.

Daher treten Frauen immer in Begleitung auf, oft mit einer Freundin.
Die Chance der Sicherheit ist um 50% höher, reiner Selbstschutz.
Dafür reicht ein Freund nicht, was will dieser Schmalhans gegen eine Gruppe von Ausländern ausrichten?
Lange bevor wir darüber palavern, was in anderen Kulturkreisen von Frauen gehalten wird, wie etwa Indien.

Frauen haben ein höheres Sicherheitsbedürfnis, als Männer.
Männer ihrerseits wollen ihre Vererbung sicher wissen.


Ich finde es übertrieben, dass einige Deutsche meinen es würde in
Deutschland nicht mehr sicher sein und Frauen könnten Nachts nicht
rausgehen, wie kann man nur so übertreiben?

Ist keine Übertreibung , ist in manchen Stadtteilen inzwischen wirklich so.

Hat zwar nicht ausschließlich mit Flüchtlingen zu tun , allerdings spielen auch Flüchtlinge bei der gestiegenen Kriminalität der letzten 3 Jahre eine entscheidene Rolle.


Wahrscheinlich haben die meisten nichtmal mit einem Flüchtling geredet
und stellen die seltenen Fälle aus den Medien in den Mittelpunkt und
verallgemeinern, dabei vergessen sie die postiven und guten Taten der
Flüchtlinge

Habe schon mit einigen Flüchtlingen gesprochen und dabei sowohl positive als auch negative Erfahrungen gemacht.

Wenn man an den richtigen Orten die richtigen Menschen kennenlernt bekommt man ein vollkommen anderes Bild von diesen , wodurch man aber natürlich nicht auf alle schließen kann.

Ich bin ziemlich oft in der Bibliothek, wo ich natürlich Flüchtlinge kennenglernt habe die sich gut einbringen und lernen wollen.

Die Flüchtlinge welche eben nicht das Ziel haben zu lernen und sich einzubringen, werde ich dort zum Beispiel nicht treffen da sie sich an anderen Orten aufhalten, wo ich mich nicht aufhalte.

Du verallgemeinerst hir einfach nur in die andere richtung , was mindestens genau so daneben ist.

Du machst die gleichen Fehlschlüsse wie deine Opposition bloß in das andere extrem.


übrigens ist auch die Kriminalstatistik nicht gestiegen.

Hä ? Die Kriminalstatistik gestiegen ?

Ich schätze du meinst du "Kriminalität" , welche seit 2014 (dem beginn der Flüchtlingskriese) wieder zugenommen hat statt abzunehmen.

In der letzten offiziellen Kriminalstatistik musste sogar ein eigener Berricht zu dem Thema gemacht werden um das ganze überhaupt übersichtlich zu Strukturieren ,allein sowas zeigt schon was für einen Einfluss die Flüchtlingskriese auf die Kriminalität hat.


Ich habe bisher um die 10 Flüchtlinge kennengelernt aus Eritrea,
Syrien, Marokko, Kosovo und Kongo und jeder von diesen war sehr
freundlich und Respektvoll.

Das ist aber noch keine Leistung , sowas ist eher der Standard welcher jeder Mensch in diesem Land an den Tag legen sollte.

Desweiteren hast du jetzt 10 von 2 Millionen Flüchtlingen kennengelernt , bist du dir sicher du kannst dir ein besseres Bild machen als Menschen die mit Strafverfolgung und Datenerfassung zu tun haben ?

Ich habe schon Flüchtlinge getroffen die das Arbeitsamt verarscht haben , den Mord an Juden als "richtig" betitelt haben und noch einiges mehr.

Deine Wahrnehmung ist extrem Subjektiv , was du lustiger weise bei den Kritikern kritsierst , bei dir selbst aber scheinbar vollkommen ok findest.


Kann mir jemand diese unnötige Hysterie einiger erklären?

Jap , gestiegene Kriminalität , gestiegende Terrorgefahr , gestiegende Sozialausgaben , einen Vergewaltigungswelle die durch Länder geht welche Flüchtlinge aufnehmen und sehr viele Negativbeispiele in denen die Integration komplett misslungen ist.

Hysterie ist zwar keine gut Art Probleme zu erkennen und anzuprangern , aber Beunruhigung in solch einer Situation ist das Mindeste.


Meine Eltern waren selber Flüchtlinge und ich betone nochmals das der
Großteil der Deutschen tolerant ist, leider gibt es diese laute
Minderheit.

Das mit der lauten Minderheit ist schwachsinn.

Die laute Minderheit sind Nazis die auf Rockkonzerten und öffentlichen Auftritten ihren geistiegen Müll zu besten geben.

Inzwischen findet schon eine Mehrheit der deutschen das mit der Flüchtlingskriese komplett falsch umgegangen wird und das man das ganze eben nicht "einfach so schafft".

Fehleinschätzungen seitens der Politik und dem naiven umgang mit der Thematik haben das vertrauen der Bürger in diese ziemlich geschmälert und sorgen für verunsicherung und Angst.

Jeden seine Meinung und das ist auch okay so!Wenn so viele es übertreiben Hsterie Flüchtlinge wieso hat dan die AFD so wenig Wählerstimmen 2017 bekommen um was zu verändern?

Nun unterschätzt du da nicht etwas die Lage?Oder minderstst Vorfälle zu milde ab?Einige Flüchtlinge haben schon ihre Kriminalität sehr deutlich klar gemacht oder?

Obdachlosen angezündet,Frau Treppen heruntergetreten,Tod der Joggerin,Edeka Vorfall und wer weiss ob das alles war denke so einiges wurde gar nicht in den Medien gezeigt.

Mag sein das dies einige nicht interissiert ich finde das furchtbar!

Natürlich ist auch nicht jeder Flüchtling so das ist allen klar,aber man muss auch beide Seiten sehen.

Du bist einer dieser typischen Gutmenschen. Klar hilft man Menschen in Not was für eine Frage!! Aber das Problem ist das die Kultur der Moslems (nicht alle), nicht in unsere Westliche Welt passt. Für manche Moslems ist eine Leicht bekleidete Frau (Hotpants und top zb) einfach Frischfleisch. Bitte bevor du antwortest guck dir die Statistiken von sexuellen Gewalttaten an. Dann wirst du erkennen das ein großteil auf Muslime zurück zu führen ist. Beispiel : Wolf und Hase. Beide sind Tiere und absolut wunderbar. Genau wie jeder Mensch. Aber in einem Käfig zusammen würde der Wolf den Hasen töten. So ähnlich ist das mit Moslems in DE jeder ist ein Mensch. Aber nicht alle Menschen passen zusammen. Bitte versteh das. Das ist kein Rassismus da der Islam keine Rasse ist. Ich hab den koran gelesen und dieser widerspiegelt den Hass gegen unglåubige. Flüchtlingen helfen auf jeden Fall!! Aber in ihrem Land nicht hier. Die Regierung ist schuld daran. Ich habe viele türkische Freunde die alle sehr nett und toll sind weil sie sich in unsere Kultur integriert haben. Die die sich jedoch nicht integrieren sind hier fehl am Platz. Und das sind genug. Ich bin kein nationalsozialist.Aber ich will auch nicht das mein Sohn 14 Jahre in eine Realschulklasse mit einem ausländeranteil von knapp 80% gehen muss, in der fast nur arabisch gesprochen wird und Lehrer wie dreck behandelt werden. Ps wir kommen aus dinslaken. Mfg

So ein Blödsinn, in meiner Heimat Albanien leben Christen und Muslime friedlich zusammen und bei uns leben etwa 60% Muslime und nur 40% Christen. was ist denn daran schlimm wenn dein Sohn die arabische Kultur kennenlernt und in seiner Klasse 80% Migranten sind? im übrigen sind die 80% wohl kaum alles Araber.

0
@ArianAlbo

Wenn Schulen in NRW debattieren, wie sie deutsche/christliche Kinder schützen können, ist das echt ein Alarmzeichen.

LG 

Thus 

3
@ArianAlbo

Die Albaner haben betreffend Frauen keinen guten Ruf, schon gar nicht muslimische Bosnier. Klar man kennt auch solche die sich gegen die eigenen und fremde korrekt Verhalten.

0

Lies den koran. Bitte tu es einfach. Du wirst sehen dass das was dort steht, woran viele Muslime glauben, absolut barbarisch gegenüber nicht Muslimen ist

5

Lies den koran. Bitte tu es einfach. Du wirst sehen dass das was dort steht, woran viele Muslime glauben, absolut barbarisch gegenüber nicht Muslimen ist

3

Ich habe den Koran öfter gelesen, kein Wunder bin selber Muslim und seit wanm dabatiert man ob in Nrw sich Christliche Kinder schützen? so ein quatsch.

0

Du hast absolut recht. Thus. Bei uns werden Kinder massiv bedroht wenn sie in der schule Schwein essen

2

Mohammed dein Prophet ist laut koran ein pedophiler Massemörder. Und daran hälst du fest?! Arme wurst

5

Unser Prophet war kein Massenmörder. Wenn du mich wegen meines Glaubens aber beleidigen musst, wunder dich nicht wenn Muslime genauso zu dir sind.

0

War er. Lies doch einfach den koran. Hättest du das getan, würdest du daran nicht zweifeln. Entweder stehst du zu deinem absolut unmenschlichen Glauben oder du bist einer dieser möchtegern mossis. Such dir was auch

2

Du gehst nichtmal auf meine Fragen ein, aber beleidigst mich wegen meines Glaubens. Wenn du deinen Sohn so erziehst, tut er mir leid.

0
@Thusnelda2

An einzelnen Schulen wird das debattiert. Es wird logischerweise nicht an die große Glocke gehängt. Und im Übrigen, wenn du fragst und den Erfahrungsschatz anderer als Quatsch abtust, weil er die grade nicht in den Kram passt, warum stellst du dann überhaupt diese Frage? Suchst du nur Bestätigung für dein Weltbild? 

LG 

Thus 

1

Du hast nicht mal eine Frage gestellt. Mein Sohn würde niemals eine Frau unterdrücken und auch niemals ein Tier schlachten das es lange leiden muss. Zudem ist er nicht als Baby beschnitten bzw verstümmelt worden da er selber entscheiden kann ob er was glauben möchte oder nicht. Dies sind Argumente die du nicht außer Kraft setzen kannst. Ich wümsche dir trotzdem einen guten Abend.

4

Nagel auf den Kopf

0

Einerseits schreibst du "die Kultur der Moslems" - dann schreibst du "für manche Moslems". Du wählst das Wort "manche", aber wie passt das zu dem Begriff "die Kultur", der ja umfassender ist?

Statistiken: klar tauchen da auch Muslime auf. Bestreite ich nicht. Die BKA Statistik schlüsselt aber nicht nach Religion auf, sondern nach Ländern. Ein Großteil der Straftaten werden von Inländern begangen, man sehe zum Beispiel "Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung" 2015. 4,8 % der Fälle durch Zuwanderer, folglich 95,2 % nicht durch Zuwanderer (Tatverdächtige wohlgemerkt).

Seite 16 (Link siehe Beitrag von xSimonx3)

Eine Aussage über die Religionszugehörigkeit wird dort nicht getroffen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Täter ein Zuwanderer ist, ist gering im Vergleich zur Wahrscheinlichkeit, dass der Täter kein Zuwanderer ist.

Du hast viele türkische Freunde. Das ist prima, ich kenne auch einige Leute türkischer Abstammung (über die lasse ich auch nichts kommen). Ich selber hatte mit Türken noch nie ein Problem.

Dennoch sind (in absoluten Zahlen) Türken in der Kriminalitätsstatistik recht weit oben zu finden (hinter Deutschen). Auch Polen und Rumänen (gemeinhin christlichen Glaubens) sind recht weit oben zu finden.

Ich will damit nur sagen: die Lage ist recht kompliziert und vielschichtig. Es gibt weder einen Automatismus, dass ein Muslim stets kriminell wird (du hast ja selber positive Beispiele genannt), noch dass ein Christ oder ein nicht-muslimischer Mitteleuropäer automatisch davor gefeit wäre. Zahlreiche Deutsche, Polen, Rumänen tauchen in den Statistiken auf. 

"die muslimische Kultur" gibt es so auch nicht, dir wird aufgefallen sein, dass sich z.B. Türken und Araber in mancherlei Hinsicht verschieden verhalten. Ich beurteile Türken (und andere) auch nicht nach dem Koran, sondern danach, wie sie sich verhalten.

1

darf man fragen, wo genau du wohnst ?

Frankfurt am Main

0
@ArianAlbo

da würde ich selbst als kerl nicht mehr ohne gewissen respekt nachts auf die straße gehen....

2
@catweasel66

Ich wohne in Frankfurt und gehe nachts ohne Probleme auf die Straße. Es hat sich nicht viel verändert zu früher, ich habe meinen Pitbull dabei und gehe Gassi.

0

komisch mache ich jedes wochenende und mir ist noch kein Haar gekrümmt worden

0
@ArianAlbo

Du bist doch Albaner, die trauen sich natürlich noch in Frankfurt auf die Straße.

1

Was hat das mit meiner Herkunft zu tun?

0
@ArianAlbo

Was hat das mit meiner Herkunft zu tun?

Kann man damit vergleichen , dass man als "Weißer" in Amerika nicht in Ghettos von "Schwarzen" gehen sollte.

Rassismus gibts auf allen Seiten , nicht nur bei den "Weißen".

1

du hast deine Meinung nicht sehr gut als Frage getarnt. Fakt ist, dass in den Altersklassen, in denen die Flüchtlinge sind, die meisten Straftaten geschehen. somit steigt die Kriminalitätsrate automatisch

Hast du Belege für diese Meinung?

0
@ArianAlbo

es ist belegt und allgemein bekannt, dass die meisten Straftaten durch junge Männer geschehen

0

Die gibts genauso in Deutschland.

0
@Thomas19841984

außerdem vergisst du wieder mal, dass es STraftaten gibt, die per definitionem nur Ausländer begehen können

1

Aber das sind doch alles arme alte Leute, kleine Kinder, Frauen und Familienväter. Von vielen jungen Männer hat doch niemand was gesagt. Recherchier gefälligst ordentlich !

0
@Mimir99

gähn. die wirklich Armen könne sich die Schlepper gar nicht leisten oder sterben bei der Flucht. ist also Survival of the fittest, super

1

Und weil 0,2 Prozent der männlichen jungen Flüchtlinge kriminell sind sollte man die anderen 99,8 ihrem Schicksal überlassen?

0
@ArianAlbo

wer politisch verfolgt ist, wird in Deutschland aufgenommen. die anderen müssen nach Dublin 2 einen Asylantrag in dem Land stellen, wo sie zuerst ankommen.

1

und das weißt du woher?

0
@ArianAlbo

ersteres steht im Grundgesetz und wird umgesetzt. letzteres ist geltendes Recht, welches Merkel einseitig gebrochen hat

1

Was möchtest Du wissen?