Wieso sind ZIP Dateien kleiner als das was darin ist?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ein Vergleich:

Das ist so, als ob du ein Kissen vakuumverpackst.

Die Datenkompression "saugt die überflüssige Luft raus", ohne am Inhalt etwas zu verändern.

Das Zip-Archiv drumherum ist wie der Plastikbeutel, den du dazu brauchst.

Ein Datei besteht im Grunde aus Nullen und Einsen. Die treten nicht immer im Wechsel auf, sondern auch mal viele gleiche hintereinander. Nimm mal an, es seien 20 Nullen hintereinander. Drückt man das jetzt zum Beispiel als "0(20)" aus, ist diese Zeichenkette nur noch 5 Zeichen lang. Damit kann sie zwar nicht mehr wie die ursprüngliche Zeichenkette genutzt werden, aber zur Aufbewahrung ist das sinnvoll. Will man sie wieder nutzen, muss man erst die ursprüngliche Zeichenkette wieder hertellen, also "entpacken" oder dekomprimieren. Komprimierverfahren sind viel komplexer, aber so kann man sich das in etwa vorstellen.

Die Größe der Dateien in einem Zipfile wird, wenn Du reinschaust, immer ungepackt angegeben. Dadurch entsteht dieser scheinbare Widerspruch.

Die Dateien werden untersucht und gepackt.

Mal ein Beispiel laienhaft erklärt:

Angenommen in einer Datei kommen 100 Leerzeichen hintereinander.

Die brauchen natürlich viel Platz, nämlich 100 Bytes.

Beim Packen werden die nun gezählt und dann steht da 100 x Leerzeichen.

Und das braucht weniger Platz.

Das wurde von McDonald erfunden und ist vom BigMäk abgeleitet. Da sind auch mehr Kalorien drin, als eigentlich rein passen dürften.

Mauseknoddel 25.09.2010, 17:00

xD aber hilft mir jetz trotzdem nich weiter aber hamma antwort :D:D

0

Was möchtest Du wissen?