Wieso sind wir menschen nicht zufrieden wenn wir nichts zu tun haben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich glaube das liegt einfach an einem gewissen Tatendrang, den wir Menschen verspüren. Ich denke, dass man einfach was schaffen möchte und nicht die ganze Zeit, die man zu Leben hat sinnlos zu Hause verschwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein großes Gehirn das denken kann will denken oder abgelenkt werden, wir werden unglücklich, wenn wir Zeit zum nachdenken finden. Wir fangen an uns selbst in Zweifel zu stellen etc . Wir sind schlau genug verstehen zu können, dass unsere Existenz in der letzen Konsequenz keine Bedeutung hat - aber unsere Biologie und unser Überlebenstrieb wehrt sich dagegen, am Effektivsten durch irgendwelche Taten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das System macht uns so. Die Medien zeigen uns nur angst und schlimme Dinge auf dieser Welt das wir uns nicht mehr entspannen können. Unsere Mitmenschen sind nicht alle nett zueinander es gibt fast nur nehmen und kein geben. 
Man hat Angst sich nichts zum essen kaufen zu können da das Geld ab Monatsende fast nicht mehr ausreicht. 
Wir haben auf dieser Welt zu viele Süchtige Menschen! Menschen die Süchtig sind nach macht und Gierig sind... Menschen die Krieg führen Menschen die andere Menschen einfach so töten Menschen die verschwenderisch sind obwohl andere nichts zu essen haben Menschen die Psychopatisch sind Menschen die einfach Böse Dinge anderen ins Gesicht sagen nur das man sich selber besser fühlt. Unser Jugend haben Vorbilder wie Miley Cyrus, Haftbefehl, Bushido ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DJFlashD
25.09.2016, 17:50

das ist jetzt sehr philosophisch aber was hat diese grausame gesellschaft/welt mit unserem arbeitsdrang zu tun?

0

Dann erkläre und begründe uns doch bitte einmal, wer für die Lebenshaltungskosten der  entspannten Gammler aufkommen soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DJFlashD
25.09.2016, 17:55

wenn jeder nur für sich sorgen würde (im beispiel der katze: jeder fängt sich seine eigene maus), dann hätte jeder seine Arbeit, sprich er baut dinge in seinem garten an. Es würde reichen, man hätte vlt niemals autos erfunden, medizinische versorgung wäre wohl kaum vorhanden ect aber ich will das ganze ja auch garnicht schlecht reden. Wir haben ein sehr gutes leben aber warum ist die menschheit nicht bei der selbstversorgung geblieben, ähnlich wie die indianer damals?

0

Was möchtest Du wissen?