Wieso sind sehr viele Mitbürger gegen unsere derzeitige Bundeskanzlerin?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Weil sie keine Ahnung davon haben, wie komplex Politik in Wirklichkeit ist und das Thema Flüchtlinge im Prinzip ein unbedeutendes Randthema ist, welches aber hervorragend medial ausgeschlachtet werden kann weil damit rassistische Neigungen befriedigt und ein Feindbild geschaffen werden kann.

Natürlich ist es einfach, am Stammtisch die große Ausländerkeule rauszuholen. Wer einfach mal in unser Grundgesetz schaut, stellt sehr schnell fest, dass ein pauschaler Aufnahmestopp mit unserem Grundgesetz gar nicht vereinbar ist. Aber das interessiert Hans Dampf am Stammtisch nicht im Geringsten.

Wer von den Unzufriedenen könnte es besser machen?

An alle AFD Freunde: Glaubt ihr ernsthaft, eine Frauke Petry könnte es unterm Strich mit ihrer Mannschaft besser? 

Frust und Hass sind keine guten Ratgeber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es liegt in der deutschen Natur, sich immer aufzuregen, da so etwas wie Patriotismus (vgl. USA) hier nicht existiert. Dazu muss man sagen, dass das aktuelle Thema Nr. 1 schon leicht für Unzufriedenheit sorgen KANN. 

Je nachdem welcher Meinung man ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier wurde folgende Behauptung über das deutsche Volk aufgestellt:

... da so etwas wie Patriotismus (vgl. USA) hier nicht existiert.

Das ist eine einseitige und höchst ungerechte Aussage! Der Vergleich mit
den USA belegt außerdem, dass Patriotismus mit Chauvinismus verwechselt wird. Wir Deutschen können stolz darauf sein, dass die Chauvinisten im Lande nur eine Minderheit sind!

Insofern sind es auch Patrioten, die den derzeitigen politischen Kurs von Frau Merkel mit Wohlwollen begleiten! Gerade in der Flüchtlingskrise verfolgt die Kanzlerin eine richtige politische Linie, die Deutschland Ansehen in der Welt bringt und durchaus als historisch bedeutsam in die Geschichte eingehen wird. Dass eine große Zahl von EU-Staaten mehr der Eigensucht folgt als den Notwendigkeiten einer Solidargemeinschaft und sich leider zu oft dem menschlichen Anstand verweigert, Menschen in Not uneigennützig zu helfen, ist nicht die Schuld der Kanzlerin! Insofern müssen alle Leute, die Merkel gerade wegen ihrer Flüchtlingspolitik beschimpfen, zuerst einmal sich selbst gegenüber, also vor ihrem eigenen Gewissen über ihre Moral bzw. Unmoral, ihre Menschlichkeit bzw. Unmenschlichkeit Rechenschaft ablegen!

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Bürger die Politik der Kanzlerin nicht mit tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
16.01.2016, 13:25

das ist jetzt tautologisch, das ist ein Zirkelschluß

1

Weil sie mit der Politik von ihr nicht zufrieden sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

V.a. wegen ihrer Flüchtlingspolitik hat sie sich viele Feinde gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht das du damit recht hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hazardious
16.01.2016, 12:28

Ich glaube du liegst falsch. Zumindest im Vergleich zur Situation vor einem Jahr sind sehr viel mehr Bürger gegen sie (objektiv betrachtet)

1

Was möchtest Du wissen?