Wieso sind neue EU reimport fahrzeuge günstiger als deutsche fahrzeuge?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das hat viele Gründe.

  1. Die Steuerlast ist in den Staaten unterschiedlich hoch.

  2. Die Kaufkraft ist in den Staaten unterschiedlich hoch.

  3. Firmenpolitik, so undurchschaubar die oft auch ist.

  4. Die Kombination dieser Faktoren.

Grundsätzlich gilt aber: Innerhalb der EU sind die Fahrzeuge alle aus den gleichen Materalien und genügen den gleichen Normen.

Ja AutoDissel hat ganz recht. Vor allem die legendäre Luxussteuer in den nordischen Ländern zwingt die Autohersteller dazu, die Nettopreise im Vergleich zu Deutschland um bis zu 30% geringer anzusetzen. Darüber hinaus ist oftmals auch die Grundausstattung der Autos um einiges komfortabler als in Deutschland. Nur so lassen sich die Verbraucher in den skandinavischen Ländern zum Autokauf zu teuren Bruttopreisen überreden. Deutschland ist dagegen bei den Nettopreisen Jahr um Jahr das teuerste EU-Land. Das enthüllt der Autopreis-Bericht der Europäischen Kommission. Deshalb ist gerade für uns der Neuwagen-Import so attraktiv. Wie stark sich die Nettopreise teilweise unterscheiden, zeigt zum Beispiel eine Grafik auf der folgenden Seite: http://www.uship.com/de/autoimport/

Weil sie vllt schlecht nach Ausland verkauft wurden z.B mit viel Rost und Kratzer oder Zylinderkopfdichtung ist hin. Die Sachen kosten im Ausland wesentlich billiger. Z.b kostet in Litauen ein Auto lackieren 300 € das kriegst in Deutschland nirgends. Dann schicken die wieder nach Deutschland somit haben die für wenig Geld ein schickes Auto gemacht.

Da in den verschiedenen EU-Staaten die Verbrauchssteuern auch unterschiedlich hoch sind, sind die Hersteller gezwungen ihre Autos zu unterschiedlichen Preisen in den verschiedenen Lä#ndern anzubieten: z.B. hat Dänemark extrem hohe Steuern auf Neuwagen, Folge ist, dass der Nettopreis relativ niedrig ist.

Was möchtest Du wissen?