wieso sind mensdchen nicht gleich?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Was hat die Eigenschaft von Menschen mit den Atomen (also Elementen) zu tun, aus denen sie bestehen? Elemente können ganz unterschiedliche Verbindungen mit ganz verschiedenen Eigenschaften eingehen.

Aber selbst, wenn Menschen auf molekularer Ebene sehr ähnlich zusammengesetzt sind, haben sie doch eine unterschiedliche genetische Ausstattung.

Das heißt, die zwei Zellen (Eizelle + Spermium), aus denen ein jeder Mensch entstanden ist, sind von Mensch zu Mensch schon unterschiedlich. Auf den jeweils 23 Chromatiden je Gamet sind von der einen zur anderen Eizelle derselben Mutter und vom einen zum anderen Spermium desselben Vaters unterschiedliche Kombinationen von Erbinformationen enthalten. Sonst würden ja alle Geschwister, die von einem Elternpaar abstammen, gleich aussehen.

Es gibt nie tausend gleiche Kopien. Und Atome sind nur die Bausteine, aus denen alles besteht, die nur durch ihren Zusammenschluss ein ebenes Bild erstellen; also ein Bild, dass alle Atome gleich sind. Doch allein für sich betrachtet müsste ein Atom auch dem Gesetz des "Anderssein" unterliegen. So, nun zurück: Ich habe hier einen schönen Link für dich =)

http://www.srvev.de/html/body_genetik.html

So, hier wird dir erklärt, dass das Leben sich durch die Vererbung (Teil der Genetik) ändert. Was ganz gut klingt sind die Punkte Mitose und Meiose. Mitose ist die Kopieerstellung; die Meiose die Erstellung von Zellen mit weniger Chromosomensatz: heißt z.B. Eizelle oder Samenzelle. Und um ein weiteres Leben zu erschaffen, braucht man zwei Menschen, diese Menschen sind anders, weil sie jeweils Mischungen ihrer Eltern sind. Und es entsteht durch erfolgreiche Befruchtung wieder ein "Gemisch"- ein Mensch mit wiederum einer anderer DNA. Menschen sind nie gleich, weil sie einst Veränderungen unterworfen waren, sich anpassen mussten. Ganz ganz früh gab es auch schon eine andere Form von Lebewesen; Bakterien z.B. die sich einfach teilten und es somit zwei gleiche Wesen gab. Diese neuere Form nennt man zweigeschlechtliche Fortpflanzung und durch diese entstehen immer neue Individuen. Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Noxsol

Johannes3108 31.03.2012, 23:52

ja alle atome sind unterschiedlich wegen der unterschiedlichen anzahl an elektronen protonen und neutronen aber die verändern sich ja nicht

0
Noxsol 01.04.2012, 00:04
@Johannes3108

Doch- indem sie z.B. mal ein Eletron verlieren/dazubekommen oder sich z.B. sich umwandeln.

0
Paguangare 01.04.2012, 00:20
@Johannes3108

Atome sind doch keine Menschen!

Als Chemikerin sage ich: Atome ein und desselben Elements sind untereinander gleich. Da gibt es keine individuellen Unterschiede (mal abgesehen von Isotopen). Es könnte höchstens sein, dass ein Elektron mal ein bisschen weiter hier oder da innerhalb seines Orbitals herumflitzt, aber das ist sowas von egal.

Du meinst wohl, dass Atome unterschiedlicher Elemente sich durch die Anzahl der Protonen, Neutronen und Elektronen voneinander unterscheiden. Aber was hat das mit deiner Ausgangsfrage "Wieso sind Menschen nicht gleich?" zu tun?

0

Die Menschen sind nicht gleich, weil sie alle eine unterschiedliche DNA haben. Diese ist bei jedem Menschen unterschiedlich um den Mensch vor dem Aussterben zu schützen. In der DNA steht nämlich auch auf welche Umweltfaktoren man besonders empfindlich reagiert. Wären also alle Menschen gleich und sie wären alle sehr Kälteempfindlich, dan würde die Menscheit aussterben sobald es einmal sehr stark kalt wird.

Um das genauer zu erklären, muss man erstmal ein paar Grundlagen klären:

Die Erbinformation ist in der DNA gespeichert, diese verteilt sich beim Menschen auf 23 Chromosomenpaare, die jeweils aus 2 homologen Chromosomen bestehen. Jedes Chromosom besteht aus 2 Chromatiden.

Ein Chromosom ist während der Zellteilung X-förmig aufspiralisiert, dies geschieht durch Histon-Proteine, um die sich die DNA-Fäden wickeln.

Der Vorgang der Bildung von Spermien und Eizellen wird als Meiose bezeichnet.

Verallgemeinert - von 23 Chromosomen wird nur eines betrachtet, alle verhalten sich gleich:

Normalerweise werden bei der Zellteilung (Mitose) die Chromosomenpaare aufgeteilt (X-X wird zu einem X auf jeder Zelle) und dann verdoppelt, jede Zelle bekommt ein homologes Chromosomenpaar X-X. Das wird als diploid bezeichnet.

Jetzt zur Meiose:

Bei der Meiose werden die Chromosomen hinterher nicht verdoppelt, es bekommt also zunächst jede Zelle ein Chromosom (X).Das ist die erste Zellteilung der Meiose.

Die zweite Zellteilung erfolgt mit einer Spaltung der Chromosomen in Chromatiden.Eine Samen- oder Eizelle hat somit nur ein halbes Chromosom (> oder <). Das bezeichnet man als haploid.

Treffen Spermium und Eizelle aufeinander, kommt es zur Rekombination zweier Chromatiden zu einem Chromosom (> + < = X), dadurch, dass die Chromatiden auf beide Tochterzellen verteilt wurden, gibt es extrem viele Möglichkeiten der Rekombination (2^23 = 8388608), wodurch eine große Vielfalt der Menschheit resultiert.

Zusätzlich dazu kommt es beim Aufeinandertreffen von mütterlichem und väterlichem Genom sehr häufig zu so genannten "Crossovers", das bedeutet, dass sich kleinere Stücke der DNA zwischen den Chromosomen austauschen. Bei einem fast zwei Meter langen Molekül gibt es fast unbegrenzt viele Möglichkeiten, ein Stück abzubrechen und wieder anzusetzen, was dazu führt, dass bis auf eineiige Zwillinge keine zwei Menschen auf diesem Planeten gleich aussehen.

Die Crossovers treten sehr häufig mehrmals an denselben Chromosomen auf, sind also alles andere als unwahrscheinlich. Damit sind sie die Hauptursache für genetische Vielfalt.

Die unterschiede liegen nicht in der anzahl der atome der zellen, diese dürften bei allen menchen nahezu gleich sein, sondern um die anordnung zu molekühlen und schließlich zu zellen, den stammzellen aus denen jeder mensch wächst befindet sich die dna der eltern, diese bestimmt, wie sich die zellen nach und nach anordnen, und wie schließlich der mensch aussieht :) dabei spielt allerdings auchnoch der zufall eine große rolle.

  • Gleiche Bestandteile können unterschiedliche Ergebnisse liefern. Z. B. bestehen die Worte ABEND und BANDE aus denselben Buchstaben, sind aber verschieden.

  • Auch ein gleicher Ursprung sorgt nicht dafür, dass die Ergebnisse gleich sind. Z. B. sind Krieg und Frieden und Anna Karenina Bücher von Tolstoi, aber trotzdem unterschiedliche Bücher.

  • Den Großteil seiner Eigenschaften erhält der Mensch durch seine Einbettung in einen sozialen Kontext und Erlebnisse in der Vergangenheit, die sich bei keinem Menschen gleichen

  • Ei- und Samenzellen verschiedener Menschen gehören demselben Typus an, sind aber dennoch verschieden, weil sie jeweils unterschiedliche genetische Informationen enthalten

Wenn alle Menschen gleich wären wäre es doch total langweilig. Wir sind zwar alle aus zwei Zellen entstanden: Spermium und Eizelle aber diese beiden beinhalten 46 Chromosomen mit vielen verschiedenen Rhibonukleinsäuren und dann giibts ja auch noch die frühkindliche Prägung ect. Die Atome sind immer gleich aber die Anordnung variiert extrem. Deshalb ist jeder Mensch im Ursprung einzigartig.

In der Regel schon. Aber, dass wir Menschen alle unterschiedlich sind, sogar Zwillinge, ist eine Laune der Natur. Unser Aussehen ist von unserer DNS abhängig und die ist bei keinem gleich.

user1200 01.04.2012, 11:25

Nicht bei eineiigen Zwillingen. Die elterliche Erbsubstanz ist da gleich, nur die Prägung durch die Umwelt kann noch Unterschiede hervortun.

0
Carterair 01.04.2012, 15:31
@user1200

Meine ich auch, aber es wurde tatsächlich festgestellt, dass der Fingerabdruck selbst bei Zwillingen unterschiedlich sein kann. Aber das mit den Auswirkungen der Umwelt stimmt auch. Durch unterschiedliche Lebensbedingungen können Gene aktiviert und deaktiviert werden, je nachdem, ob sie methyliert sind oder nicht.

0

Wir sind alle gleich, aber manche sind gleicher.

So ahnlich sagte man das in der DDR. Da versucht man alle Menschen gleich zu behandeln. Wenn aber jeder die gleichen Hobbies oder Berufe haben würde, dann wöre die Welt langweilig und würde gar nicht funktionieren.

prohaska2 01.04.2012, 15:04

Eigentlich ist das nicht aus der DDR, sondern aus "Animal Farm".

0

Alle Lebensformen sind aus einer Zelle entstanden - die Natur hat ziemlich viel Phantasie, gelle? Wäre dem nicht so, gäbe es keine Mutationen und nichts außer Einzellern...

Kennst Du Bill Bryson, Eine kurze Geschichte von fast allem? Ein sehr gutes Buch, beschäftigt sich in der Einleitung auch mit diesem Thema.

Johannes3108 31.03.2012, 23:57

nein,aber werde ich mir mal angucken

0

Mal ganz abgesehen von Evolution und Vererbung, es wäre doch langweilig, wenn alle gleich wären!

ähm, hast du schon mal irgendwie in Biologie aufgepasst (Thema : Vererbung)

weils sonst langweilig wär, wenn wir alle gleich wären, und je nach dem sogar schlimm.

Ich sag nur DNA

Johannes3108 31.03.2012, 23:30

aber die müsste doch eigentlich auch gleich sein...

0

Was möchtest Du wissen?