Wieso sind Menschen (noch) Rassistisch?

9 Antworten

Das soziale Miteinander ist entwicklungsgeschichtlich jünger, als die Aggression und es ist stark von der Kultur und dem Umfeld abhängig. Die Menschen sind nur zu bereit die Gefühle aus ihrer Umwelt zu übernehmen. Entsprechend gab es Zeiten in denen die Menschen sehr aggressiv miteinander umgingen und sich die übelsten Dinge antaten (Mittelalter, dritte Reich,..) und Zeiten in denen den meisten Menschen ein friedliches Miteinander wichtig war (die letzten 40 Jahre bis vor kurzem). Jetzt wird man über die sozialen Medien und von einigen wichtigtuerischen Politikern mit angstmachender Rethorik überschwemmt, bis es viel zu viele in der Bevölkerung glauben und dadurch das soziale Gefüge stark strapaziert wird. Wenn man immer wieder auf irgendetwas hingewiesen wird (z.B. einen Schleier), glaubt man ihn bald selber überall zu sehen.

Hitler selbst wurde von antisemitischen Schriften in Wien beeinflusst und hat das dann sehr erfolgreich mit Goebbels zusammen weitergegeben. Irgendwann haben zuviele Leute geglaubt, dass Juden gefährliche Schweine sind. Etwas ähnliches passiert auch gerade.

Keine Person wurde mit Rassismus geboren.

Ich habe viele Gedanken darüber:

1) Leute generalisieren gerne. Wenn ein Muslim ein Terror begeht, dann sind alle Muslime Terroristen. Wenn ein Schwarzer irgendwas klaut, dann sind alle Schwarze kriminell. Leute geben halt gerne Anderen die Schuld. (natürlich denkt nicht jeder so) Halt so wie ein Sündenbock. Ich gebe auch zu, dass ich manchmal davon ausgehe, dass es ein Ausländer ist, wenn in den Nachrichten etwas schlimmes passiert. Wir als Gesellschaft sollten versuchen, nicht eine Gruppe zu verurteilen, obwohl nur einer in dieser Gruppe etwas getan hat.

2) Weil es auch zur Zeit lustig ist rassistisch zu sein. Beispiel: Ein Asiate läuft rum und eine Gruppe von Deutschen sagt Nihau. Ich bezweifle es, dass eine einzelne Person sowas sagen würde. Das sagt man halt nur, weil Freunde dabei sind. Das impliziert, dass es anscheinend 'cool' ist, solche Anmerkungen zu machen.

3) Weil wir Alle aus anderen Orten stammen. Leute aus anderen Ländern können fremd wirken, da man ihre Kultur nicht kennt und oftmals auch nicht ihre Sprache.

Wenn ein Weißer klaut denken die Leute ja auch nicht ALLE weißen klauen..

0

Ich bin der Meinung dass an jedem Vorurteil auch ein Stückchen Wahrheit dran ist. Wieso sollen die Leute denken dass alle Schwarzen klauen? Sorry aber ich kenne jetzt nicht eine Person die das denkt und ich glaube selbst in der NPD würde die Mehrheit auch Wissen dass nicht "alle schwarzen so sind".

Ein Vorurteil entsteht sicherlich nicht weil ein Schwarzer mal einmal irgendwo was geklaut hat.

"Keine Person wurde mit Rassismus geboren. "

Das viellicht nicht dennoch finde ich dass man seiner eigenen "Rasse" nunmal halt näher ist als die der anderen. Als einziger Weißer und Schwarzen würde ich mich auch nicht so wohl fühlen als unter Weißen, einfach weil sie halt doch nicht gleich sind. Das hat nichts damit zu tun dass ich denke die werden mich gleich verprügeln sondern liegt vorallem auch immer an der gemeinsammen Vergangenheit die man hat oder die man nicht hat.

Selbst wenn mein türkischer Kumpel hier geboren sind, die Eltern sind es nicht. Meine Großeltern haben mir vom Krieg erzählt, seine ihm nicht weil sie wo ganz anders lebten.

Oder nehmen wir mal spielende schreiende Kinder, ich denke dass jeder Deutsche wenn er deutsche Stimmen der Kinder hört dies einfach als vertrauter empfinden wird als wenn die was schreien was man nicht versteht. Ich finde das auch normal, das was man kennt ist eben vertrauter als das was man nicht kennt. Das heißt nicht dass das andere jetzt aber schlechter sei es heißt aber dass eben nicht alles gleich ist und das alles und jeder gleich ist bekommt man ja von Links immer eingetrichtert..

0

Ich nehme an, dass es mehrere echte Gründe gibt. Das befreit und aber nicht von der Pflicht und zivilisierten zu benehmen.

Früher, also ganz früher, mögen Fremde aus fernen Ländern Parasiten und Krankheiten mitgebracht haben, die für ihn nicht schlimm waren, mit denen unsere Körper aber nicht klar kamen. Das funktioniert auch mit uns woanders.
Heute ist es zum Beispiel noch so, das Europäer fast unweigerlich Durchfall bekommen, wenn sie nach Indien fahren. Die Inder haben mit den Bedingungen dort eher weniger Probleme.

Kultur ist auch ein Thema. Dass hier alle der Religion der Wirtschaft und ein paar dem Christentum anhängen, das ist gewohnt. Plötzlich wollen welche auf Knien nach Mekka beten. Das wirkt fremd, anders.

Fremd, anders .. das sind Attribute, die den Kontakt auch zu Deutschen hemmen. Also hat man weniger Kontakt. Es bleiben die anderen, es ist kein wir.

Jetzt gibt es tatsächlich welche von denen, die wirklich nur ihre fremde andere Sprache sprechen und ihre fremde und andere Kleidung nicht unserer anpassen.

Jetzt sehen die auch noch anders aus, andere Gesichtszüge, Hautfarbe, Haare ...

Das Andere, das Fremde ist eine starke Eigenschaft, die zu leugnen nicht zielführend ist.

Die Ausländer die also einfach von den Deutschen abzugrenzen. Um den Pass geht es dabei nicht.

Nun braucht scheinbar jeder einen, auf den er herunter gucken kann. Keiner will das letzte blöde Schwein sein.
Und damit auch die wirtschaftlich unproduktiven, armen, hässlichen, sozial isolierten, abhängigen, dummen, schwachen, alten .. etc. etwas finden, das sie von der untersten Stufe der Gesellschaft abhebt, dafür gibt es das Deutschsein.

Rassismus entsteht genau so. Man muss nichtmal der letzte sein, der gerade noch deutsch ist, es ist eine Absicherung für jeden Deutschen, solange du deutsch bist, solange sind noch welche grösserer Dreck als du.

Die Medien machen natürlich auch viel und die lauten Ausländer, also die auffälligen unter ihnen, sind ja auch oft unangenehm. Die vielen ordentlichen, quasi deutschen, die sind ja unauffälliger als der eine Ochse, der in einen Weihnachtsmarkt mit dem LKW rein fährt.

Was soll ich jetzt denn machen wegen ihm?

Ich bin ein Junge und ich bin polysexuell. Ich bin zurzeit verliebt in einen guten Freund,er weiß es auch. Aber er sagte er findet mich nett und hübsch und cool aber könnte sich keine Beziehung mit mir vorstellen, wegen meiner Hautfarbe. Und ein anderer Freund von mir hatte behauptet ,dass er so ist weil er Chinese ist und alle Asiaten was gegen Schwarze Menschen hätten aber das glaube ich nicht ,weil diese Aussage das alle Asiaten so sind ist falsch und rassistisch..

Abet was soll ich jetzt machen ?

...zur Frage

Wieso machen mich manche Menschen aggressiv Bruder?

Manche Menschen sind grundlos rassistisch zu mir wegen meiner Hautfarbe. Und ich hab denen nichts getan und bin freundlich und so. Ich mach nichts. Und wieso machen die mich aggressiv 😠

...zur Frage

Normaler Alltagsrassismus?

Gestern habe ich zu einer Frage, welche deutschen Ausdrücke es dafür gäbe, dass man "sein großes Geschäft verrichten müsse" bei zwei Antworten einen Ausdruck gelesen, der mich ziemlich entsetzt hat: "Obama ins weiße Haus lassen"

Interpretation:

Obama = braune Kackwurst wegen der braunen Hautfarbe

weißes Haus = weiße Kloschüssel

Merken Menschen, die diesen Ausdruck verwenden, nicht wie rassistisch/abwertend das ist?!

...zur Frage

Warum argumentieren Rechte immer mit dem Dritten Reich?

Man erlebt es immer wieder - und so sind auch meine Beobachtungen im Internet - dass rechts eingestellte Menschen immer mit dem Dritten Reich dagegen argumentieren, wenn sie sich in ihrer Meinungsfreiheit und ihren Ansichten angegriffen fühlen. Dann heißt es immer "So war das damals bei den Nazis im Dritten Reich auch - keine Meinungsfreiheit". Und wenn die Antifa oder linke Menschen gegen sie demonstrieren, kommen sie auch mit der Keule, dass die Linken Faschisten seien, da sie den Rechten ihre Meinung verbieten wollen.

Meine Frage:

Wie kann es sein, dass Rechte in gewisser Weise dieselben Ansichten haben, wie die Nazis bis 1945 und auch nicht so weit weg sind von deren kranker Ideologie, aber sich dann gleichzeitig davon distanzieren und sich als Opfer sehen, die auch so verfolgt werden, wie politische Gegner der Nazis bis 1945?

...zur Frage

Ist die Sonderbehandlung Schwarzer rassistisch?

Ist eine Sonderbehandlung Schwarzer aufgrund ihrer Hautfarbe rassistisch? M.M.n. ist es beispielsweise nur konsequent, schwarze Menschen "Schwarze" zu nennen, wenn man weiße Menschen "Weiße" nennt. Würde man weiße Menschen "Weiße" nennen und schwarzen einen gesonderten Ausdruck suchen (z.B. "Farbige"), dann wäre dies doch eher rassistisch als sie anhand ihres Aussehens zu beschreiben oder liege ich da falsch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?