Wieso sind Menschen die oft dumm scheinen klug?

6 Antworten

Du darfst die Dinge nicht vermischen. "Dumme Menschen" können durchaus empathischer sein. Besser mit anderen Menschen reden. Ob der Gesprächsinhalt jetzt Sinn ergiibt ist völlig egal.

Es gab sogar Studien die gezeigt haben, dass Erfolg nicht von Intelligenz, Allgemeinwissen oder Spezialwissen abhängt, sondern von der emotionalen Intelligenz der Person.

Ein Beispiel siehst du auch bei den Nerds. Oft sind die sozial nicht so stark, aber haben einiges im Köpfchen. Trotzdem hören viele nicht zu, weil es eben monoton ist.

Oder die Macht der Medien. Die Bildzeitung. Die schreib soviel Schmarn und Sachen ohne Fakten und kann damit dennoch die Menschen in eine Richtung drücken. Und jetzt kommts: Es gibt genug Menschen die diese Zeitung lesen. Wieso? Weil sie emotional stimuliert.

Oder weil sie Idioten sind und nicht reflektieren können. Evtl haben sie das Internet noch nicht entdeckt, und wissen dementsprechend nicht, das es Softpornos mittlerweile digital gibt.

0

Ist das so? Wenn man sich gern blenden lässt vermutlich. Ich geh meistens davon aus, dass je gestelzter und mit Fachbegriffen überladen jemand spricht desto weniger dahinter steckt, und lieg damit in der Tat meistens richtig ^^ Diese Leute erscheinen in meinen Augen aber auch nicht als klug.

Je mehr man weiß, desto mehr wird einen klar wie wenig man doch eigentlich weiß....

Je mehr man das z.b das Universum erforscht, desto mehr ungelöste fragen tauchen auf. Deshalb sagen gebildete Menschen oft, dass sie doch garnicht so gebildet sind.... Und die "ungebildeten" haben nicht genug Wissen um zu begreifen wie viele ungelöste fragen es gibt.

Was möchtest Du wissen?