Wieso sind manche Menschen so krank zur Umwelt?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Warum fängst du nicht bei den kleinen Dingen anfangen, anstatt dich über irgendwas aufzuregen?

Die Produkte aus dem Supermarkt haben eine enorme Reise. Umweltschädlich, wenn du drüber nachdenkst, wie viele LKWs hin und her fahren, selbst wenn das Produkt aus der Region kommt, oder was die Fabrik verbraucht.

Regional und Seasonal beim Bauern nebenan kaufen oder selber was anbauen und herstellen, und nur das nötigste im Supermarkt kaufen. Ausreden dies nicht machen zu können gibt es immer. Butter aus Rohmilch machen, ist zb auch nicht so schwer.

Zudem kann man dort auch paar mal im Monat Fleisch kaufen. Unterstützt den Bauer direkt und man kann die Haltung und Aufzucht selber begutachten. Man muss nicht vegan werden, um Tieren zu helfen.

Erkundige dich mal zum Tier- und Umweltschutz. Fang bei kleinen Dingen an, wie Menschen aufklären, die ihre Meerschweinchen nicht ordentlich halten. Oder kläre über Qualzuchten auf. Pflanze Bäume und schmeiß die Plastikverpackung, die irgendwer dorthin geschmissen hat, weg. Benutze Stoffbeutel oder Papiertüten zum einkaufen, verzichte auf soviel Plastik und Chemie wie es geht.

Es gibt soviele Möglichkeiten! Aber verbreite keine falschen Informationen ohne Quellen (!) und tu es auch nicht, wie diese fanatischen Veganer, die sagen dass es nur so geht. Fang klein bei dir selber an und rede mit den Menschen! (:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider ist es so: Menschen sind die Schädlinge. Während wir über Wanderheuschrecken, Flöhe und Ratten klagen, sind wir selbst noch schlimmeres "Ungeziefer" für andere Tierarten.

In jeder Generation gibt es eine Minderheit von wachen Menschen mit breitem Bewusstsein. Die erkennen, dass ihre Artgenossen Schädlinge sind, regen sich auf und wollen sie bessern. Aber der Mehrheit fehlt es an Bewusstsein, einer angeborenen Hirnfunktion. Sie folgt ihren Gewohnheiten, ohne sich dessen voll bewusst zu sein.

Deshalb sind bisher alle Versuche, das Verhalten der Mehrheit durch Aufklärung oder Zwang zu bessern, fehlgeschlagen. Du kannst einem Heuschreckemschwarm nicht beibringen, dass er nur den halben Acker kahl fressen soll. Genau kannst du einem Volk nicht beibringen, dass es seine Gewohnheiten ändern soll.

Was du jedoch tun kannst ist, dich einer Naturschutz-Organisation anzuschließen. Dort hast du die Möglichkeit, der Zerstörung wenigstens ein Bisschen entgegen zu wirken.

Das geht auch vor Ort: NABU und BUND haben fast in jeder Stadt eine aktive Gruppe, die in der Lokalpolitik mitredet, Landschaften renaturiert oder Kindergruppen spielerisch unterrichtet. Wenn jeder sich in seiner Stadt engagiert, wird überall etwas für die Natur getan.

Nach dem Schulabschluss kannst du dann Ökologie oder Biologie studieren und dich global für den Naturschutz einsetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 16 ist man nicht quasi-volljährig.

In diesem Alter ist jedoch diese Wut über die Gegebenheiten eher normal und die Fähigkeit, sich explizit zu engagieren noch nicht ausgeprägt, mangels Wissen und Lebenserfahrung.

Lern weiter und hör vor allem auf, zu schreien! Setze lieber um, anstatt nur mit dem Finger auf Dinge zu zeigen. Ist gar nicht so schwer, es Bedarf "nur" Wissen um die Zusammenhänge.

Nichts für Ungut, aber dieses Wissen lässt du doch noch sehr deutlich vermissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xSchneefuchs
07.03.2016, 23:51

Aus einer Frage mein ganzes Leben zu kennen :/ Traurig ich spende mehrmals an verschiedene TierschutzOrganisationen ,recycel und Kompostiere und eine Frage wenn man nicht mit 16 anfängt wann sollte man nach deiner Meinung anfangen? Ich mache derzeit weiter Schule Richtung Abitur da ist man leider abhängig von seiner Mutter .. Und ich frage ja wie man sich beteiligen kann .. will mehr machen als nur spenden und eigenen Müll und so weiter Recyceln .. Und was ist dein Wissen über dieses Thema das du über mich Urteilst?Lieber heute als später oder gar nicht .. Böse Menschen siegen wenn es die guten es gar nicht versuchen

0
Kommentar von xSchneefuchs
07.03.2016, 23:54

deshalb meine Frage wie helfe ich ^^ Das dumme an manchen Organisationen das sie selber Geldgierig sind ..

0
Kommentar von xSchneefuchs
07.03.2016, 23:55

und das mit den Tieren ich kümmere mich um Hunde und Tiere die Misshandelt worden sind aus dem Osten ... Freiwillig natürlich

0
Kommentar von xSchneefuchs
08.03.2016, 00:00

und mal im ernst das regt mich auf .... es sind meistens die Älteren die auf die Umwelt sch**** und auf Weise tun... und das muss dann meine Generation ausbaden nur weil manche dachten och ja die alten machen alles richtig ... das ist falsch die meisten sind eher gierig oder Geldgeil.. wie die Konzernführer das sind auch Erwachsene also wieso denken die nicht nach? Und nur weil manche Rechtschreibfehler haben sind sie dumm und nicht Weise das ist wie bei manchen Politikern #DieGrünen ein Fehler und direkt shitstorm...

0

Ich verstehe ja deine Aufregung, trotzdem hoffe ich dass du dir folgendes zu Herzen nimmst.

"Krank" sind Menschen die unter ihrem eigenen Dasein leiden. Die Menschen die du beschreibst leiden nicht. Es geht ihnen nun mal gut dabei Haifischflossensuppe zu essen. ( Was ich selber nicht so empfinde, weil ich es einmal probiert habe. Es war fade bis eklig. )

Die "Umwelt" ist ein sehr allgemeiner Begriff. Wenn du eine Antwort auf alle deie Fragen finden willst, dann solltest du ganz konkrete, spezifische und ( weil du nach Menschen Fragst ) Individuelle Fragen stellen.

Das aller wichtigste ist, dass du selbst zur Ruhe kommst und dich auf dich selber konzentrierst. Wenn du die Menschen ändern willst, dann musst du ihnen einen echten Grund geben sich zu ändern. Einen solchen Grund sehen sie aber nur, wenn du ihr Vorbild bist. Wenn es dir immer gut geht, du immer glücklich bist und alles hast was ein Mensch sich wünscht, dann werden dich alle die dich sehen und bewundern fragen, wie du das machst. Dann hast du gewonnen. Dann kannst du ihnen sagen wo ihre Fehler liegen. ( Mit Respekt natürlich )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xSchneefuchs
08.03.2016, 00:03

Leider ist das einzigste was sich Menschen wünschen Geld oder Luxus

0
Kommentar von halbsowichtig
08.03.2016, 09:37

"Krank" sind Menschen die unter ihrem eigenen Dasein leiden.

Stimmt so nicht. Es gibt Geisteskranke, die selbst nicht leiden, unter denen aber andere leiden.

Zum Beispiel sind manische oder narzisstische Menschen mit sich selbst glücklich, gelten jedoch als krank, weil sie trotzdem sich und anderen schaden.

Mit den Tierquälern ist es ähnlich: Sie sind glücklich damit, ihre Lebensgrundlagen selbst zu vernichten. Ziemlich geisteskrank, aber nicht leidend.

0

Das verhalten anderer Meschen kann niemand ändern, solange du dich Tierlieb verhältst, macht es schon mal einer mehr, und das ist besser als einer weniger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ganz einfach. Der Mensch ist egoistisch und geldgierig. Das man auch mit Geld stirbt, vergessen die meisten.
Sie denken ja nicht mal an ihre eigenen Kinder. Die nächsten Generationen müssen das ausbaden, was wir (nicht alle aber die meisten) anrichten.

Natürlich ist im großen und ganzen der Mensch an allem Schuld.
Jäger brauch es nicht. Die Natur regelt sich ohne besser. Die Jagd ist immerhin dafür verantwortlich das viele Tierarten ausgestorben sind oder kurz davor stehen. Mit Jagd meine ich alles, Jäger, Wilderer usw.

Klar und anziehen muss man auch keine Körperteile. Ist pervers und krank. Aber Menschen sind nun mal keine Intelligenzbestien. Sie glauben es nur. Sie denken das, weil sie der Meinung sind, dass das was sie bzw. wir erschaffen haben gut ist. Da es aber das dümmste war, was wir tun konnten, ist es eine Fehlbildung.

Warum müssen reiche Menschen mit ihrem Jet die Luft verpesten, nur um drei Stunden in einem anderen Land shoppen zu gehen?

Warum töten Menschen Tiere? Weil sie fehlerhaft glauben, sie könnten nicht fühlen und verstehen. Aber wer sagt das? Nur weil viele das glauben, ist es noch lange nicht richtig.
Nur weil etwas schon immer so war, ist es auch nicht richtig.

Aber der Mensch ist eine Art Mitläufer. Gucken einige in den Himmel, gucken die meisten, die vorbei laufen auch nach oben. Warum?


Der Mensch brauch es für sich so gemütlich wie es geht. Was aus anderen wird, ist vollkommen egal.
Das siehst Du nicht nur daran wie gestört die meisten mit Tiere umgehen. Du siehst es auch daran, wie sie mit Mitmenschen umgehen. Die werden auch nicht besser behandelt, wie die armen Tiere.

Der Mensch ist einfach schlecht. Im denken, im handeln, einfach in allem. Er hat bis jetzt nichts gutes vollbracht.

Die Erde ist sogut wie zerstört. Zig Billionen Leben wurden alleine durch Menschenhand ausgelöscht. Die Natur wird zerstört ohne das der Mensch daran denkt, das er genau diese zum Leben braucht.

Die Welt und die Tiere brauchen nicht uns, sondern wir brauchen sie.

Würden die Insekten komplett aussterben, würden auch wir nach ein paar Jahren sterben. Ohne Insekten und das bestäuben funktioniert die Natur nicht.

Selbst die kleinste Ameise leistet in ihrem Leben sehr viel mehr und gutes, als je ein Mensch es getan hat.

Aber der Mensch ist zu sehr von sich und seinen "Meinungen" überzeugt, das er es nicht einmal merkt. Und die, die sich Gedanken darüber machen und erkannt haben das absolut gar nichts selbstverständlich ist, werden durch den Dreck gezogen. Es passt nicht zu der gesellschaftlichen Fehlbildung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xSchneefuchs
08.03.2016, 00:17

einer der wenigen hier die wenigstens das Problem erkannt haben

1
Kommentar von kayo1548
08.03.2016, 00:18

"Jäger brauch es nicht. Die Natur regelt sich ohne besser"

richtig da es dann aber hierzulande zu ungehinderten Vermehrungen kommen würde wäre das mit einem Artenrückgang verunden - das wurde durch viele Studien bereits nahegelgt.

Sicher wäre auch das durchaus natürlich und ob man das subjektiv gut oder schlecht findet ist Ansichtsache.

"Klar und anziehen muss man auch keine Körperteile. Ist pervers und krank"

wenn du das krank findest;

das man sowas in gewissen Regionen und oder in der Geschichte schon tun musste mangels Alternativen ist aber durchaus der Fall - daher stimmt deine Aussage da so nicht.

"Aber Menschen sind nun mal keine Intelligenzbestien"

In Relation weisen Menschen durchaus viel Intelligenz auf und ein abstraktes Denkvermögen das kein anderes Lebewesen auf unserer Erde hat.

Man darf da nicht hingehen und Verhalten das man aus eigener Moral als negativ betrachtet als dumm bezeichnen - das sind zwei paar Schuhe.

"Warum töten Menschen Tiere? Weil sie fehlerhaft glauben, sie könnten nicht fühlen und verstehen. "

Nein, das ist nicht der Grund.

Mögliche Gründe sind beispielsweise Nahrung oder eben Fell

"Aber der Mensch ist eine Art Mitläufer. Gucken einige in den Himmel,
gucken die meisten, die vorbei laufen auch nach oben. Warum? 

Bei dem von dir genannten Beispiel ist das doch eine durchaus sinnvolle Verhaltensweise und was das mit Mitläufer im Sinne einer Meinung zu tun hat erschließt sich mir nicht so ganz

"Was aus anderen wird, ist vollkommen egal. "

Naja jedes Lebewesen ist halt egoistisch

Wobei wir Menschen da noch vergleichsweise "rücksichtsvoll" sind / sein können

"Der Mensch ist einfach schlecht. Im denken, im handeln, einfach in allem. Er hat bis jetzt nichts gutes vollbracht. "

Wenn du das so siehst.

Jedoch finde ich es generell mekrwürdig alle über einen Kamm zu scheren.

Das lässt entweder auf eine Pauschalisierung oder nicht konkret gefassete Wertemuster schließen, meiner Meinung nach.

"Aber der Mensch ist zu sehr von sich und seinen "Meinungen" überzeugt, das er es nicht einmal merkt."

Ich denke den meisten Menschen dürfe das klar sein - nur das mit der Umsetzung ist ein Problem.

2

erst kommt der mensch, dann kommt er nochmal, dann lange zeit nichts und dann erst die umwelt.

das ist der menschliche egoismus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geld regiert die Welt ;) Tip: Mach aktiv was (tuste ja teilweise schon), aber mach nicht den Fehler blauäugig oder aus gutem Willen an bestimmte Organisationen zu spenden oder beizutreten...vor allem die mit P anfängt. Bei denen gehts selbst oft nur um Geld, Unwahrheiten (erwiesenermaßen) und zudem sind viele radikal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xSchneefuchs
08.03.2016, 00:05

Ja ich informiere ich erst mal über alles was so machen

0
Kommentar von xSchneefuchs
08.03.2016, 00:09

Das merkt man an manchen Leuten hier ! Lächerlich das ganze

0

Meine Antwort ist ganz einfach... Ich bin jetzt 20, die Durchschnittliche Lebenserwartung eines Mannes liegt bei ca. 80 Jahren. Das heißt ich werde noch ungefähr 60 Jahre auf diesem Planeten leben, bevor meine Leiche in der Erde verrottet!
Das heißt das mir dir Erde, und die Umwelt etc, in ca. 60 Jahren komplett egal sein kann, da ich da warscheinlich schon verrottet bin!
Also hoffe ich das die nächsten 60 Jahre saubere Jahre werden!

Das klingt vielleicht komisch, aber das ist meine ehrliche Meinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil wir Menschen große Egoisten sind. Leiste Du Deinen Beitrag,das hilft auch schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?