Wieso sind Hornissen so selten geworden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um mein Grundstück ist auch viel Landwirtschaft drum herum, die Hornissen ziehen aber jedes Jahr in einen alten Vogelnistkasten. Da kann man schön nahe herangehen, denn sie sind nicht stechlustig. Es gibt auch Bauanleitungen für Kästen, die Artengerecht auf einem Grundstück aufgehangen werden können. Fotos von "meinen" Hornissen: http://www.linkliste.l-seifert.de/insekten/insekten.php . 2 Meter vom Hornissennest entfernt steht noch ein gut besuchtes Wildbienenhotel, da machen die Hornissen keinerlei Schaden.

Wow! Habe mir mal eben deine Fotos angeschaut. Die sind ja wirklich total klasse, bin echt begeistert! Super!

0

Wir haben auch Hornissen im Garten und ich stehe immer staunend davor und beobachte sie (nicht in die Einflugschneise stellen). Aber sie würden nie das gleiche Nest noch einmal benutzen, oder stellst du immer neue Nistkästen auf?

0

Die Pestizide in der Landwirtschaft und im Garten machen den Hornissen ebenso zu schaffen wie auch die sinkende Artenvielfalt der Flora.

in meinem apfelbaum wohnen jedes jahr hornissen und ich hatte noch nie negative erlebnisse. mir ist aufgefallen, dass es noch einen positiven nebeneffekt gibt, ich hab kaum noch wespen im garten, da diese von den hornissen gefressen und verjagt werden. also ich kann nur sagen, bei mir sind sie herzlich willkommen

hurra! jemand, der mich versteht! ja, du hast recht. bei meinen eltern ist es genauso. die haben dadurch auch weniger wespen, wenn die hornis da sind. auch ich hatte noch nie negative erlebnisse mit ihnen. am imposantesten finde ich die königin, wenn sie durch die gegend fliegt, um sich ein passendes nest zu suchen, wo sie ihren "staat" gründen kann.

0
@werderbraut

also "meine" sind sogar regelrecht höflich. wenn ich ihnen zu nah ans nest komme stürzt sich eine auf mich, knallt mir aber nur mörderisch an den kopf und teilt mir so höftlich aber bestimmt mit, dass ich mal lieber doch nicht näher ran soll. und sind sie nicht wunderschön. die fressen bei mir immer die rinde vom fliederbusch ab. da kann man bis auf zentimeter rangehen und sie anschauen ohne dass sie was machen.

0
@holzstapel

An den Kopp knallen tut aber bestimmt auch 'n bißchen weh, oder? Naja, so lange sie ihren Stachel drinläßt die Gute. Ich finde auch, daß man sie sehr gut aus der Nähe betrachten kann. Sie haben wirklich etwas Faszinierendes an sich! Habe mich nur noch nicht getraut, eine von den "Damen" zu fotografieren, weil ich immer denke, daß das Geräusch von der Kamera beim Auslösen sie erschrecken könnte.

0

Was möchtest Du wissen?