wieso sind eigentlich 270 Wahlmänner nötig und nicht einfach nur die Mehrheit - und was ist, wenn keiner die 270 erreicht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Weil die Wahlmänner aufgrund der abgegebenen Stimmen den Kandidaten zugeschlangen werden und die Wahlmänner dann den Präsidenten wählen.

Historisch hatte das bei den großen Entfernungen in den USA schon Vorteile. Heute könnte man das auch ändern. Bush 2 hätte es dann nicht gegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich richtig informiert bin gibt es in den USA insgesamt 538 Wahlmänner, also wären ja 270 Wahlmänner ja die Mehrheit. Denn 538:2= 269. Wenn also jeder 269 Wahlmänner hat, wäre es ja ein unentschieden. Was dann aber passieren weiß ich nicht. Ich würde mal auf Neuwahlen oder so tippen. Vielleicht gewinnt auch der, der die meisten Prozentpunkte hat. Da hab ich keine Ahnung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

270 ist die errechnete Mehrheit. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei 269 zu 269 greift der 12. Zusatzartikel der Verfassung: Das neu gewählte Repräsentantenhaus wählt den Präsidenten. Jeder Bundesstaat hat dann nur noch eine Stimme. Bei 51 Bundesstaaten muss es dann ein Gewinner geben 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
09.11.2016, 08:15

Bei 51 Bundesstaaten muss es dann ein Gewinner geben 

Die USA hat nur 50 Bundesstaaten.

0

Was möchtest Du wissen?