Wieso sind bestimmte Tierarten gestreift ( Was ist der Nutzen )?

15 Antworten

Streifen oder Flecken bei Tieren dienen der Tarnung und es kommt immer auf den Lebensraum der Tiere an.

In einem Lebensraum mit Licht und Schatten, sind Streifen eine bessere Tarnung als Flecken. Und manche Tiere wechseln sogar die Fellfarbe, wie z.B. Schneehasen, die im Winter weiss,  und in den übrigen Jahreszeiten braun sind.

Das kommt auf die Tierart an.

Streifenhörnchen und Tiger zum Beispiel haben die Streifen als Tarnung um in der Landschaft weniger stark aufzufallen.

Zebras werden durch ihre Färbung unsichtbar für die Tsetsefliegen und sind daher viel besser vor den Krankheiten geschützt welche diese Insekten übertragen.

Wespen tragen ihre Streifen als Warnung. Sobald ein Tier einmal den Stachel einer Wespe kennengelernt hat, wird es sich vor jeder anderen Wespe fürchten. Die auffälligen Farben sagen so viel wie "Achtung, ich bin gefährlich".

Bei den Beutegreifern dürften die Streifen oder Flecken weniger der Tarnung, als anderen Zwecken dienen, denn es gibt ja auch etliche "Raubtiere", die ohne dieses Extra ganz gut auskommen, der Puma oder Löwe seien da mal exemplarisch erwähnt.

Selbst bei den Pflanzenfressern, von den Zebras mal abgeshen (Tsetsefliege) bezweifle ich den Nutzen für eine Tarnung, denn auch da kommen zahlreiche andere Tierarten ohne dieses "Lametta" aus.

Fazit: ich denke mal, es hat keine größere Bedeutung, ist eher so was wie eine Laune der Natur, mehr auch nicht!


Der Puma und der Löwe sind Sandfarben und somit sehr gut getarnt in der Wüste.

Zebras sind gestreift, Antilopen sind braun und gestreift, so auch viele andere afrikanische Wildtiere - die anderen sind alle grau oder braun um so unauffällig wie möglich zu sein.

0
@friesennarr

Der Puma und der Löwe sind Sandfarben und somit sehr gut getarnt in der Wüste.

Eben, meist ist das sogar noch besser als all die Streifen, in Sachen Tarnung!

0

Was möchtest Du wissen?