Wieso sind bei ein Flugzeug bei der Landung die Triebwerke an?

11 Antworten

Die Triebwerke kann man nicht einfach so abschalten, denn sonst wäre beispielsweise ein Durchstarten im Notfall unmöglich. Außerdem stellen die Triebwerke sie gesamte Stromversorgung an Bord sicher. Aber vor allem werden die Triebwerke bzw. deren Schubumkehr zum Bremsen benötigt. Dabei öffnen sich Teile der Triebwerksverkleidung und lenken den Schub nach vorn. Erst bei niedrigeren Geschwindigkeiten werden dafür die Radbremsen verwendet.

Und so ein Umkehrschub ist sehr laut, da dann Schalldämmende Elemente in der Verkleidung fehlen.

hallo, die triebwerke laufen dann auf schubumkehr. normalerweise werden triebwerke dazu benötigt, ein flugzeug zu beschleunigen. luft wird angesaugt, verdichtet und das flugzeug beschleunigt nach vorne. bei der schubumkehr ist es genau umgekehrt. die triebwerke laufen sozusgen rückwärts und dienen so als bremse. bei einem schiff funktioniert das genauso. wenn das ruder umgelegt wird, dient es als bremse.

Rückwärts laufen die Triebwerke nicht, lediglich die speziellen Schubumkehrklappen werden geöffnet.

1

Aber Jakob1, laufen die wirklich rückwärts?

Wird diese Schubumkehr bereits in der Luft angemacht?

0
@Trebuchet

Hi, Triebwerke laufen nicht rückwärts, wie soll das im Flug funktionieren und warum? Die Luftströmt auch so durch den Gaskanal und wird durch Klappen am hinteren Ende (meistens bei älteren Triebwerken) oder durch sog. "Kaskaden" (Metallgitter mit bestimmten Profilen) im Fankanal nach Zurückfahren der Verkleidung nach vorne umgelenkt.

0

Die Triebwerke werden zum Bremsen benötigt (Stichwort: Schubumkehr).

Außerdem fährt das Flugzeug normalerweise auch noch mit eigener Kraft von der Landebahn zum Gate, was ohne laufende Triebwerke auch schwierig wäre.

verstehe ich nicht

0
@Trebuchet

Es werden spezielle Klappen hinter den Triebwerken ausgefahren, die den Triebwerksstrahl nach vorne umlenken und so die Geschwindigkeit des Flugzeugs verringern.

0
@himmelspforte

Nein, zuerst stand da nur:

Die Triebwerke werden zum Bremsen benötigt (Stichwort: Schubumkehr)

Der zweite Absatz kam erst später rein.

Himmelspforte, kannst Du denn diese Triebumkehr erklären?

0
@Rolf42

Ja aber, schon wenn sie in der Luft sind, oder erst wenn sie Bodenkontakt hatten?

0
@Trebuchet

Soweit ich weiß erst nach dem Aufsetzen, aber auch dazu müssen die Triebwerke vorher mindestens im Leerlauf sein.

0
@Trebuchet

Moderne Flugzeuge lassen das erst am Boden zu, alte russische Flugzeuge können das beispielsweise noch

0

So ist es. Ich glaube aber auch nicht das die Maschinen so Mega gut segeln können. Weißt du da was?

0
@Buggo

Die kommen nicht wirklich weit beim Segeln aber ein Stück geht schon.

0
@Buggo

Ein modernes Verkehrsflugzeug kann schon ganz ordentlich segeln. Gleitrate 1:20, dh 1 Meter Höhenverlust je 20 Meter über Grund zurückgelegte Strecke, sind ein guter Orientierungswert.

0
@Rolf42

Air Transat Flug 236 und SAS Flug 751 verdeutlichen das auch noch mal ;)

0
@DerKing

Buggo und derKing:
wie weit können die denn fliegen, im Segelflug?

0

Ein Großes Motorbetriebenes Flugzeug kommt im Segelflug nicht allzu weit aufgrund des Gewichtes. Außerdem ist das Triebwerk die Bremse und dient nach der Landung auch noch zum Fahren.

Gerade wegen dem hohen Gewicht kommt ein Verkehrsflugzeug sehr weit. Auch die Tragflächen von Segelflugzeugen werden idr vorm dem Start mit Wasser befüllt. Stichwort potentielle Energie.

0

@Der King:
Wie weit kommt es denn, im Segelflug?

0
@Trebuchet

Eine genaue zahl kann ich dir nicht sagen. Das kommt auf die Flughöhe der Geschwindigkeit und noch ein paar weiteren Merkmalen an. Daraus könnte man eine Grobe Zahl sagen wie weit das Flugzeug kommen würde. Mal abgesehen von Strömungsabrissen usw.

0
@Trebuchet

Hi, die Reichweite ergibt sich aus den Auslegungsdaten des Flugzeugs (Gewicht, Geschwindigkeit, Luftdruck, Widerstand, Flughöhe. Flügelprofil), aus dem Wetter und möglichen Kurswegkorrekturen.

Die Daten für "bestes Gleiten", also den geringsten Höhenverlust bei gegebener Strecke, stehen im jeweiligen Betriebshandbuch.

0

Hallo,

erstens sind Flugzeuge laut, weil der Luftwiderstand durch ausgefahrene Landeklappen und Fahrwerke größer wird. Das sind die maßgeblichen Lärmquellen, denn die Triebwerke laufen im Leerlauf.

Zweitens macht es ziemlich viel Krach, wenn der Schubumkehrer aufgefahren wird. Dabei erhöht sich die Drehzahl des Motors und die Luft wird in bstimmten Winkeln von der Längsrichtung seitwärts bzw. seitlich vorwärts weggeblasen.

So weit zu den Lärmquellen. Das Geräusch des Triebwerks ist da eher nebensächlich.

Drittens könnte ein Flugzeug natürlich mit ausgeschalteten Triebwerken landen (oder auch wassern, siehe Landung Transat auf den Azoren oder die Wasserung auf dem Hudson), aber ...

  • Du müsstest die Motoren wieder anschmeißen, um von der Bahn zu rollen. Das macht wenig Sinn.

  • Die durch die Triebwerke angetriebenen Hydraulikpumpen liefern unter anderem Druck für die Systeme der "secondary flightcontrol", also Spoiler, Slats und Flaps sowie der Bugradsteuerung und bei einigen Triebwerksmustern zum Fahren des Schubumkehrers. Oder man nimmt Abzapfluft des Triebwerks zur Ansteuerung des Reversers.

  • Und jetzt das Wichtigste: Was machst Du, wenn Du durchstarten musst? Willst Du erst dann die Triebwerke neu starten? Ein Segelflugzeug bleibt am Boden, wenn es mal unten ist. Das gleiche Prinzip galt ja auch für die US-Raumfähren.

  • Du brauchst Kraftstoff, Hydraulik (Klappen ein- oder auf Startstellung fahren, evtl. um den Schubumkehrer zu fahren), Luft, um den Schubumkehrer wieder zuzufahren und schließlich Schub, um wieder in die Luft zu kommen. Wie soll das alles funktionieren, wenn die Motoren aus sind?

Nein, die Konstrukteure haben sich schon etwas dabei gedacht, als sie das Flughandbuch entwickelt und vorgeschrieben haben, die Triebwerke nicht auszuschalten.

"denn die Triebwerke laufen im Leerlauf"?

Eine 737 beispielsweise hat beim Endanflug zwischen 60 und 70% N1 gesetzt! Dass ist von Leerlauf weit entfernt ;)

Der Motorsegler damals war das einzige Gerät bei dem ich beim Approach den Motor auf Leerlauf hatte :)

0

Rudim, die Sache mit dem Leerlauf stimmt nicht.

0

Was möchtest Du wissen?