Wieso sind Apotheken so viel teurer als online Apotheken usw.?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Lange rede kurzer Sinn.

Bei einer Online Apotheke fehlt es an jeglicher fachlicher Beratung.

Dort greifen Logistikmitarbeiter in die Regale, und eine Apothekenhelferin schaut nach ob es das Medikament ist das ohnlin bestellt wurde. Und ab die Post.

In der Apotheke vor Ort bekommst du immer eine ausgezeichnete Beratung. Sollte ein Medikament nicht vorrätig sein, hast du es spätestens am nächsten Vormitag.

Und was safur zum Besten gibt, naja. Er glaubt halt nur zu wissen welche Medikamente sich vertragen und welche nicht.

Wenn er glaubt er brauche die Beratung nicht, dann nicht wundern wenn was schief läuft.

Und auch HattoriHanzo12, ist nicht auf dem Laufenden wenn er meint:
Ich denke mal das ist so weil in der Apotheke bekommst du nur bestimmte
Produkte. Im Internet bekommst du alles was nicht
verschreibungspflichtig und nicht unters BtMG fällt

Das bekommst du in jeder örtl.Apotheke, sogar noch mit Beratung dazu.

Das Argument, dass die Online Bestellung schneller sei, ist nicht haltbar. Du gehst in die Apotheke, ist das Medikament da kannst du es sofort mitnehmen. Muss es bestellt werden, bekommst du es noch am gleichen Tag Nachmittags, spätestenz jedoch am nächsten Tag morgens.

Und bei bestellungen in Internetapotheken sollte vorsicht gelten, denn es werden dort auch nicht für  Europa oder in der BRD  zugelassene Medikamnete vermarktet.

Ich bestelle eher mal online, wenn ich keine Lust habe in die örtliche Apotheke zu gehen. Beispielhaft: Es steht bald eine Reise nach Afrika an, dann frische ich meine "Tropenapotheke" auf und fertig. Ggf. möchte ich hierzu 20 verschiedene Sachen in ganz unterschiedlichen Größen usw. bestellen. Ich möchte dann garnicht groß in der Apotheke diskutieren, warum ich dies + das haben möchte, da ich das schon selbst weiß.

Natürlich spielt bei einer Apotheke die Lage! und somit die Miete eine große Rolle. Klar gibt es einige die auch eine Mischkalkulation fahren oder sogar einen Online-Shop mit anbieten. Das richtet sich wohl eher an das neue Publikum und man möchte die Kunden nicht verlieren.

Handelt es sich bei deinem Produkt um ein Nahrungsergänzungsmittel? Ich kenne z. B. eine Apotheke wo ein Heilpraktiker gleich daneben arbeitet. Komischerweise sind dort viele dieser "Darmsanierungsprodukte" / "Nahrungsergänzungsmittel" viel teurer. Sie machen also Geschäft mit den Patienten.

Nun zur Beratung. Ich kenne tatsächlich zwei sehr gute Apotheken, bei denen auch Doktoren arbeiten. Sie konnten mir schon bei unterschiedlichen Fragen sehr gut weiterhelfen. Beispielhaft du hast einen Ausschlag an der Hand und weißt nicht wie man das behandeln soll. Du wurdest von einem Tier ins Unterlid gestochen usw.

Ein weiterer Punkt ist die Anfertigung von Tinkturen / Salben. In einigen Ländern gibt es das überhaupt nicht mehr. In Deutschland kannst du dir normalerweise auch Sachen mischen lassen und da hier manchmal die Haltbarkeit stark begrenzt ist, kann das die Internetapotheke bestimmt nicht so gut. (Annahme!)

Was mir auch mehr auffällt sind Kooperationen. Apotheken haben regelrecht Netzwerke und tauschen die Medikamente untereinander und helfen sich so wohl vor dem Aussterben.

Sonst würden mir nur noch Orthopädieprodukte einfallen, die man ggf. mal anprobieren möchte. Sei es Halzkrause .. Handgelenkschützer (Sehnenscheidenentzüngung).. usw.

Bei den Apotheken waren früher überall in Deutschland gleich teuer,

Und jetzt seit der Zeit von Ulla Schmidt wurde dies geändert.

Heute haben wir im Apothekenmarkt das was früher im Lebensmittel mit Aldi anfing.

Es ist ein Überlebenskampf. Meine Tochter ist PTA und hat erzählt das einige Versandapotheken billiger verkaufen wie eine Apothe in einer mittleren Kleinstadt.

Mit freundlichem Gruß

Bley 1914

Eine Apotheke hat sehr hohe Betriebskosten, die sie eben auf ihre Waren aufschlagen müssen, wenn sie erfolgreich wirtschaften wollen. Als Online-Händler halten sich die Betriebskosten in engen Grenzen. Man braucht auch kaum Personal, nicht wie die Apotheke, die meist hohen Personalaufwand betreibt, um die Kunden individuell beraten zu können. Das macht der Online-Händler nicht, der stellt den Beipackzettel ins Netz und das war's an Beratung.

EIn Aspekt wird in den DIskussionen über die Internet-Apotheken nie erwähnt: Die stellen Preise auf die Homepage und werben mit irren Rabatten. Aber ganz oft können (oder wollen) sie nicht liefern. Ich vergleiche das aus beruflichen Gründen immer wieder und stelle fest, dass die tollsten Rabatte auch für Medis eingestellt sind, die noch nciht oder nciht mehr im Handel sind. Das ist so unfassbare Volksverdummung ... da fällt mir nix mehr dazu ein ...

Und noch ein Hinweis: Immer wieder sind bei online-Apotheken Medikament im Angebot, von denen ich die Hersteller-Abgabepreise selbst bei Höchstrabatt der Industrie kenne. Wenn dann die angebotenen Verkaufspreise einer Apotheke noch darunter liegen, klingt das für den Kunden vielleicht verlockend. Aber irgendwas kann da nciht stimmen. Mal nachdenken ...

Hey.
Ich denke mal das ist so weil in der Apotheke bekommst du nur bestimmte Produkte. Im Internet bekommst du alles was nicht verschreibungspflichtig und nicht unters BtMG fällt. Also z.b bekommst du ein Grippesympthom stillungs Mittel von 150 Herstellern. B.z.w alle die in der roten Liste stehen. In der Apotheke nur 15. (oder so).
Obwohl sie an sich alle die gleichen Wirkstoffe haben. Die Apotheke such sich ja aus welche Mittel sie vertreibt. Und Geld machen wollen die ja auch.
Ich denke das ist der Grund warum der Unterschied so enorm ist.
Mit freundlichen Grüßen
HattoriHanzo

In einer Apotheke fallen weitaus mehr Kosten an als im Onlinehandel und haben auch nicht die Preisspanne von Media Markt die sich anderer Ort das Geld wieder reinholen.

Es kommen die Kosten für Beratung mit dazu, die du in einer Versandtapo nicht so hast wie in einer richtigen. Und die Apotheke will ja auch irgendwie seinen Gewinn machen.

Was möchtest Du wissen?