wieso sieht man in den USa viel mehr Sterne als

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie viele Sterne man an einem bestimmten Ort beobachten kann hängt von 2 Größen ab:

1) Der Lichtverschmutzung

2) Der Klarheit der Luft

Lichtverschmutzung erzeugen wir selbst. Alle künstlichen Lichtquellen strahlen auch in den Nachthimmel, wo das Lich gestreut wird. Die Nacht ist in der Nähe von Siedlungen und Straßen einfach weniger dunkel. Die USA sind ein sehr großes Land, das aber eine ganz andere Siedlungsstruktur hat als Deutschland. Bei uns gibt es zahlreiche Dörfer und Kleinstädte gibt und das Land ist daher recht zersiedelt. Außerdem ist die Bevölkerungsdichte recht hoch, 2002 waren es 230 je Quadratkilometer. Im Gegensatz dazu gibt es in den USA große Ballungsräume und dazwischen riesige Landstriche, in denen auf zig Kilometer keine Menschenseele wohnt. Insgesamt ist die Bevölkerungsdichte mit 28 Einwohnern pro Quadratkilometer (auch 2002) nur ein gutes Zehntel wie bei uns.

Deshalb ist es dort möglich, was hierzulande nicht geht: Einen Beobachtungsort zu finden, der im Umkreis von 50 oder 100 km keinen Ort hat, der Lichtverschmutzung erzeugt. Du findest dort leicht dunkle Stellen, an denen die Sterne natürlich einfach besser sichtbar sind. Mitten in New York siehst Du auch nicht mehr Sterne als in München.

Der zweite Punkt ist klare Luft. Das ist einerseits wieder die menschengemachte Luftverschmutzung durch Staubpartikel. Hier gilt absolut dasselbe wie bei der Lichtverschmutzung.

Zusätzlich spielt auch noch die Trockenheit der Luft eine Rolle, denn Dunst macht die Atmosphäre undurchlässiger. Die klarste Sicht hast Du deshalb in trockenen oder hochgelegenen Stellen. Beides haben die USA besser zu bieten als wir - von den Alpen einmal abgesehen. (Die Alpen bieten auch bei uns beste Beobachtungsverhältnisse, wenn das Wetter ein wenig mitspielt.)

Erstens haben die USA Wüsten - im Death Valley zum Beispiel oder um Las Vegas. Das haben wir hier nicht. In Wüsten sind die Beobachtungsverhältnisse perfekt, weil die Luft extrem trocken ist. Daneben gibt es in USA mehrere Hochplateaus auf über 2000 Meter Höhe. Auch das macht sich schon im "Seeing" bemerkbar, weil auch in der Höhe die Luftfeuchtigkeit abnimmt. Auch das haben wir (außerhalb der Alpen) nicht zu bieten.

Grüße

Das kommt jedoch auf drauf an von wo du guckst. Bei einem Blick in den Himmel von den Rocky Mountains aus kannst du sicherlich Sterne bis zu einer Grenzgröße von 7m0 sehen. Dies setzt jedoch eine vollständige Adaption der Augen an die Dunkelheit voraus. Diese ist nach 30-40 min erreicht. Wenn du richtig gute scharfe Augen hast, kannst du sogar auf 7m5 kommen, aber das ist ehe die Ausnahme.

In Städten hingegen wird es schon schwieriger Sterne zu sehen da die Lichtverschmutzung massiv stört und die Luft nicht so ruhig ist wie auf dem Lande (Seeing). Die Grenzgröße sinkt enorm auf ca. 4m0 in der Stadt. In Stadtzentren mit massiver Lichtverschmutzung und Smogglocke sinkt die Grenzgröße sogar auf 1m0 ab. Mit Glück kannst du dann noch ca. 15 der 1. Größenklasse erkennen.

Also, willst du viele Sterne sehen, dann klappt das am besten weit weg von störenden Lichtquellen, ohne störendes Mondlicht und ohne Dämmerungslicht wie es zur Zeit der Fall ist.

Die Milchstraße mit eigenen Augen sehen ist faszinierend. Wenn es hier im Harz sehr klar ist und kein Mond stört, dann kann man schon mal denken, dass da ein Wolkenschleier liegt:-)

Wenn du in den USA bist siehst du evtl mehr Sterne, da es dunkler ist. Wenn du z.B. mitten in einem Nationalpark bist und nicht viel um dich rum hast, dann wirst du mehr Sterne sehen. In Deutschland ist alles relativ stark bebaut und somit ist auch die Umgebung heller.

Es kommt nicht auf den Kontinent an, ausser du bist in einer riesen Metropole mit Smog und so... Es ist relevant wie viele Beleuchtungsquellen um dich herum sind, damit meine ich nicht Straßenlampen, sondern ob du in einer dichtbesiedelten Stadt bist oder aufm Land. Bei meiner Cousine im Allgäu in einem 5000 seelen dorf kann ich unter eine Straßenlampestehen und der Himmel ist doch viel sternreicher als bei mir zu Hause 30.000 Einwohnerstadt :)

Finde ich gar nicht. Hier sehe ich die Milchstraße, weil es bei uns keine Lichtverschmutzung gibt.

liegt am licht der städte, in den usa ist nicht so dicht gebaut und daher kann man an manchen stellen auf einen klaren himmel sehen

Hast du sie gezählt? ;)

Scherz beiseite. In Europa ist die "Lichtverschmutzung" höher als in den ländlichen Regionen der USA.

Was möchtest Du wissen?