Wieso seit ihr Vegetarier geworden?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ich kann zwar deine Frage nicht beantworten, wollte aber mal was sagen. Freue mich auch schon auf Diskussionen. :)

Ich bin keine Vegetarierin, esse aber recht selten Fleisch (und wenn dann nur (!) Bio), einfach weil ich es nicht soo gerne mag. Ich kenne jedoch viele Leute, die es sind, und deren "Erklärung" ist: "Ich mag Tiere und komme nicht damit klar, dass Tiere so schlecht behandelt werden (Massenhierhaltung), sterben usw..."
Das erste was mir da einfällt, ist, dass sie wohl noch nie was von Bio gehört haben. Bio bedeutet ganz einfach, dass die Tiere nicht in Massen gehalten werden, recht viel Platz haben, auch mal an die Luft können, Gutes zu Essen bekommen und nicht mit Medikamenten vollgestopft werden. Sollte man also Bio-Fleisch kaufen, dann ist das "die-armen-gequälten-tiere"-Argument doch nicht mehr gültig, oder?

Nun antwortet man mir: "Ja, aber sie leben ja trotzdem nur um zu sterben, bzw um gegessen zu werden."
Tja, im Grunde leben wir Menschen auch nur um zu sterben. Außerdem, das Huhn, welches die Eier legt, die ihr esst, wird auch irgendwann geschlachtet. Nein, man isst nicht das Fleisch des Huhns, aber man ist sich dessen bewusst, dass es im Regal nebenan liegt. Und trotzdem kauft man die Eier. Das Leben des Huhns war genauso miserabel, es ändert nichts daran, dass man nicht das Fleisch, sondern nur die Eier isst. Also was ich an dem Argument nicht verstehe ist, wenn ihr so denkt, warum seid ihr nicht Veganer?
"Die Hühner leben nämlich nur, um Eier zu legen (die ihr esst) und dann geschlachtet zu werden, damit andere Leute (wir) das Fleisch essen können."

Ein weiteres Argument, welches ich grad schon kritisiert habe: "Die armen Tiere. Ich bin doch tierlieb, ich kann einfach keine Kuh essen." Ja, und zwar weil die Kuh ganz süß und lieb ist. Was ist jedoch mit Fisch (welches von vielen "Vegetariern" dennoch gegessen wird?), was ist mit den Insekten, die ihr zerquetscht, weil ihr sie eklig findet? Haben die keine Gefühle? Nur weil sie nicht so groß und süß sind wie Kühe dürfen die sterben und gegessen werden?

Ich freue mich auf Kommentare, das interessiert mich nämlich wirklich. :)

Ich finde deine Überlegungen ziemlich gut und auch nachvollziehbar. Allerdings finde ich, das die Bezeichnung "Bio" ziemlich an Wert verloren hat, oft geht es auf Bio-Bauernhöfen nicht viel anders zu als auf herkömmlichen (wobei Bio nix mit Massentierhaltung zu tun hat, doch trotzdem sind die Verhältnisse wie die Tiere gehalten werden, nicht gut). 

Vielen Dank für deinen Beitrag! :)

0

Bio heißt aber nicht immer, dass die Tiere auch wirklich besser gehalten werden.

Manchmal ist einfach "nur" das Futter anders, als bei den Tiere in Massentierhaltung.

2

Auweia.

Ich könnte dir jetzt auch alles schreiben, aber bitte verzeih mir, denn das ist mir zu aufwendig, da dieser Youtuber es sehr gut auf den Punkt gebracht hat ;) Das spart meine und deine Zeit :D

https://www.youtube.com/watch?v=d8ZSNtEUct0

0

xxCharly00 (Danke! :D) und Flupp66: Ich denke auch, dass Bio heutzutage weniger wert ist als früher, jedoch ist es doch weitaus besser als kein Bio zu kaufen (und nein, es geht nicht nur um die Nahrung. Wenn, dann sollte die Firma nicht das Recht haben, "Bio" draufzuschreiben (finde ich)). Aber im Nachhinein muss ich doch Recht geben, die Tiere führen kein Luxusleben... Schön wärs. :(

Kirtaen: Dein Kommentar mit "Auweia" zu beginnen hat mich doch um einiges verunsichert. :D Ich werde mir das Video mal ansehen und hoffe es danach zu verstehen.

Danke auf jeden Fall für die Rückmeldung an alle!

1

Gut, das Video ist angeschaut und ich bedanke mich vorerst, da du mich auf einen interessanten Kanal aufmerksam gemacht hast. :)

Nun zum Inhalt: ich schätze, die Diskussion handelt hier bloß um die "Bio-Illusion", der Rest, welcher im Video nämlich angesprochen wurde, trifft nicht auf mich zu.
Ich werde mich auf jeden Fall nochmal gründlicher über Bio informieren (welches ich übrigens nicht kaufe, nur, um "ein gutes Gewissen zu bekommen"). Was mir aber im Kopf rumschwirrt, ist dass der Herr übertreibt. Neugierig bin ich nun trotzdem geworden. ^^

Aber ich möchte dich auch auf meine ursprüngliche Antwort hinweisen, und auf einige Argumente, welche ich aufgelistet habe. Wenn du Veganer bist, habe ich die absolut nichts vorzuwerfen (außer das du höchstwahrscheinlich schon viele, viele Insekten getötet hast, ohne ihnen überhaupt einen Gedanken zu widmen). Solltest du jedoch "nur" Vegetarier sein, welcher zwar nicht das Fleisch, aber die Eier, Milch, Käse, ... der gequälten Tiere isst, dann finde ich deinen Hinweis auf das Video doch etwas unangebracht und "Selbst-zerstörend" (hoffentlich verstehst du, was ich meine).
Naja, danke trotzdem.  

0
@annitobanana

Ich werde mir das Video auch mal anschauen. :)

Und ich wollte vorhin nicht behaupten, das Bio nix wert ist, so meinte ich das nicht. :) Auf jeden Fall ist es schonmal besser als herkömmliches Fleisch. ;) Außerdem kann man sowas ja sowieso nicht pauschal verallgemeinern, schließlich herrschen überall unterschiedliche Bedingungen für die Tiere. :) 

Danke für deinen Beitrag :*

0

Stimmt, und vielen Dank für den Stern! 😳

0

Ich bin schon seit einigen Jahren Vegetarierin und hab mich zu beginn dieses Jahres 6 Monate vegan ernährt. Dabei hab ich mich allerdinsg nicht so wohl gefühlt. Aber ich werde bestimmt nicht wieder anfangen fleisch zu essen weil, auch wenn es komisch klingt, mir schlecht wird wenn ich nur daran denke. Ich hab mich für diesen Schritt entschieden weil ich Tiere über alles liebe und nicht mehr mit dem gedanken leben konnte "dinge" zu essen die selber mal gelebt haben. Die das Leben quasi so gesehen haben wie wir es auch tun.
Allerdings bin ich nicht so jemand, auch wenn das eben vielleicht so klang, überall rum läuft und fleischesser schlecht macht und ihnen sagt dass sie mörder sind. Ich finde dass sollte jeder selber entscheiden.

Ich finde deine Einstellung super! :) vielen Dank für deine Antwort. 

0

Mir Taten die Tiere so leid wie bei unserem Nachbar der ist bauer und die Kühe sind den ganzen Tag im stickigen Stall eingesperrt oder tiertransport die Tiere stehen im dunklen in diesem Wagen das finde ich schrecklich

Ich habe mal für ein halbes Jahr in einem afrikanischen Land gelebt.

Ich habe mich in dieser Zeit notgedrungen vegetarisch ernährt, weil die hygienischen Bedingungen, bei denen dort Fleisch verarbeitet und angeboten wurde (keine Kühlung etc), nicht kompatibel mit europäischen Mägen sind - jedenfalls nicht mit meinem.

Wenn ich fragen darf: war es schwierig für dich auf Fleisch zu verzichten?

0
@xxCharly00

Klar darfst du :)

In der Zeit dort war es nicht schwierig. Wenn man Appetit auf Fleisch bekam brauchte man sich nur in Erinnerung rufen, wie das Fleisch bei über 30 Grad ungekühlt rumlag und die Fliegen notdürftig weggewedelt wurden - dann gab sich das mit der Lust auf Fleisch schlagartig ...

Nach meiner Rückkehr habe ich dann wieder angefangen, Fleisch zu essen. Ich muss aber dazu sagen, dass ich ohnehin wenig Fleisch esse, dafür dann aber mehr Geld ausgebe weil mir wichtig ist, dass das Fleisch, welches ich konsumiere, biodynamisch erzeugt wurde (also möglichst Demeter), Freilandhaltung, keine unnötigen Hormone und Medikamente ...

Ich respektiere aber Vegetarier und Veganer und ihre Gründe, kein Fleisch bzw keine tierischen Produkte zu konsumieren und sehe keinen Grund, jemanden zum Fleischkonsum bekehren zu wollen.

Jedem das seine ;-)

2

Hallo! Nur ein Hinweis : Umfragen nennen Tierschutz als wichtigsten Grund. 

Mir wurde bewusst, dass Fleisch nicht von glücklichen Tieren kommt, sondern von toten und dass Milch und Eier auch keine freiwilligen Spenden der Tiere sind.

Ich liebe Tiere ich bin mit Tieren aufgewachsen wurde aber  von meinem vater immer gezwunten das zu essen was auf den Tisch kommt. Ich wollte schon vor 3 jahren also mit 13 vegetarier werden als ich diverse Videos zu dem Thema gesehen habe aber meine Eltern haben das nicht akzeptiert aber seid meine Eltern geschieden sind und iCh alleine bei meiner Mutter lebe die den ganzen tag arbeitet und ich mich selber versorgen muss lebe ich vegetarisch. Das ist jetzt seid 2 Monaten 

Ich habe mich dazu entschieden Vegetarier zu werden, weil ich komplett auf Fisch/Fleisch verzichten wollte. Vorher war ich Pescetarier, habe also noch Fisch gegessen. Aber Fische sind ja auch Tiere, deshalb habe ich auch irgendwann darauf verzichtet.

Wir haben in Erdkunde einen Film gesehen, der mich sehr abgeschreckt hat. Dass Tiere unter schrecklichen Bedingungen getötet wurden, wusste ich, aber es war mir nicht wirklich bewusst, wenn du verstehst was ich meine. Ich wollte dann einfach kein Fleisch mehr essen, mir war einfach der Appetit vergangen.

Hey,

Bin schon einige Jahre Vegetarier. Ich mag einfach keine Tiere essen. Bin einfach sehr tierlieb und kann einfach keine Tiere mehr essen. 

Damit ich andere beim Fleisch essen runtermachen kann und ständig sudern kann wie schlecht Fleisch doch ist

Ich bin veganer geworden weil ich es einfach schlimm finde wie die Tiere behandelt werden, damit wir was zu essen haben

Wow, Respekt! :) Veganer zu sein, ist sicher nicht leicht. Darf ich dich fragen, ob du Probleme oder Mängel hast (man hört das ja oft bei Veganern, da ihre Auswahl an Essen ja sehr eingegrenzt ist)? Ich mein die Frage überhaupt nicht böse, ich würde nur gerne wissen ob an dieser Behauptung was dran ist. 

0

Also am Anfang musste sich mein Körper natürlich total umstellen aber ich habe es auch nicht von jetzt auf gleich gemacht sondern so Schritt für Schritt. Ich habe vorher beim Arzt so ein Check up gemacht ob das okay für meinen Körper wäre. Wenn das negativ gewesen wäre dann hätte ich das nie gemacht. Jetzt bin ich seit 1,5 Jahren vegan und habe keine Probleme

0

Weil es Gesund ist und die Tiere mir leid tun und mir bis auf Döner und Jalapeños eh nix mit Fleisch geschmeckt.

War mal ein Neujahrsvorsatz weil ich eh nur Pute gegessen hab und wollte einfach wissen wie lange ich ohne Fleisch durchhalte

Ich bin zwar kein Vegetarier (könnte nie im Leben auf 'nen saftigen Schweinebraten am Sonntag verzichten!), aber die meisten sind nur Vegetarier, weil sie sich damit wichtig machen wollen und gut da stehen.

Wow und du kennst die meisten Veggies? 

1

Also die die ich kenne sind vegetarier aus liebe zu den tieren

0

Leute, die aus Image-Gründen Vegetarier werden, kann man nicht als solche bezeichnen. Schließlich geht irgwann jeder Trend vorüber und spätestens wenn der Veggie-Trend vorbei ist, werden auch die Möchtegern-Veggies wieder zu Fleischessern. 

0

Die frage richtet sich an Leute die kein Fleisch mehr essen ... warum antwortest du dann? Aber Vegetarier sind ja immer die die einem von ihren Essgewohnheiten erzählen xD

1

Was möchtest Du wissen?