Wieso sehen Städte in Norditalien (Turin, Bologna, Florenz) relativ gepflegt aus und Städte auf Sizilien wie in einem Entwicklungland (Palermo, Syrakus)?

5 Antworten

Es gibt 2 Möglichkeiten, diese Frage zu beantworten. Entweder, man schaut sich die

historischen, politischen und wirtschaftlichen Unterschiede, die die Regionen erfahren

haben um den jetzigen Zustand zu verstehen.

Oder, man sucht sich einen einzigen Alibi-Grund heraus und behauptet, "das" wäre der Grund für diese scheinbaren oder tatsächlichen Unterschiede.

Welchen Weg gehst DU?

1 ter

1
@Kasara700

Well.. :P Die wesentlichen Unterschiede fangen schon gleich nach dem Ende des römischen Reiches an, wo Norditalien zum heiligen römischen Reich (deutscher Nation) gehörte, während der Süden weiterhin dem oströmischen Reich lag.

In der Folgezeit war der Süden wesentlich mehr Kriegen, Einfällen und Splitterungen ausgesetzt (auch schlicht wegen der geographischen Lage), sei es durch Sarazenen, Normannen o.a.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6c/Italy_1000_AD-de.svg

Ein wichtiger Punkt war, dass im Mittelalter der Nordteil zwar immer noch zum Heiligem Römischen Reich gehörte, aber die großen Städte relativ selbstständig agieren konnten, während der Süden in klassisch feudaler Hand verblieb (frz.)

Und da der Norden auch logistisch näher lag an den Zentren der Macht und alle Neuerungen auch hier hängenblieben, gab es zusammen mit dieser Freiheit einen gewissen Aufschwung, der u.A. zur Renaissance führte.

Mailand, Venedig, Florenz usw, die bekannten Namen liegen nicht alle zufällig im Norden, von ihnen gingen diverse neue Ideen durch diese Sichtweise aus und sie wurden zu mächtigen und reichen Fürstentümer.

Der Süden war hier schon im Nachteil, da immer noch wie anderswo in feudaler Hand bzw Emirat, aber eben ohne diese ganze Entwicklungen richtig mitzunehmen. Und das ist auch der Grundstein für die späteren Unterschiede,

denn Wohlstand gründet wiederum Wohlstand, nach dem 2ten WK wurde im Süden auch keineswegs derart investiert, dass diese Unterschiede sich anglichen, sondern es zementierte sich eher (Arbeitswanderungen nach Norden). Ich habe eine Menge "Kleinigkeiten" ausgelassen, aber du verstehst vlt trotzdem jetzt, warum der Norden, eher wohlhabend und gepflegt aussehen kann, während im Süden Armut und vlt auch mehr Schmutz vorzufinden ist.

1

Städte im Süden sind erstmals verhältnismäßig ärmer. Dazu kommt, dass gerade Küstenstädte vom Salz in der Luft in Mitleidenschaft gerissen werden - die Restaurierung kostet natürlich Geld und das ist im Süden weniger vorhanden.

Diese Armut sorgt auch für Unmut unter den Bürgern, viele Süditaliener fühlen sich vergessen von der Politik und sind dementsprechend eher dazu geneigt, das Stadtbild zu verschlechtern, indem sie Müll auf den Boden werfen und auch randalieren.

Es gibt auch Städte im Süden, in denen es richtig schön aussieht, weil sie entweder Touristenziele für Italiener und auch viele Ausländer sind oder in Großstadtnähe auch wirtschaftlich einigermaßen gut dastehen. Da haben die Leute auch wesentlich mehr Lust die Stadt schön zu halten.

Nächster Punkt die Mafia..im Süden sehen gerade junge Leute kaum Perspektive, fangen an sich auf kriminellen Weg ihren Unterhalt zu verdienen..oft durch Drogen und dass drogenabhängige nicht zu einem gepflegten Stadtbild beitragen ist wohl jedem klar.

Ändern wird sich daran so schnell auch nichts. Denn zum einen ist das Nord-Süd Gefälle geographisch bedingt und zum anderen ist es mitunter auch die Mentalität. Für die Industrie wird der Süden immer uninteressant bleiben, da die Handelswege ungünstig sind. Demnach bleibt dem Süden nur die wenig lukrative Landwirtschaft und der saisonelle Tourismus.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – In Apulien geboren und seit 2010 wieder in Italien.

Industriestaat ja, aber doch weitgehend im Dreieck Mailand-Turin-Genua. Süditalien ist arm, die Arbeitslosigkeit ist gross. Und trotzdem, Lecce in Appulien ist eine sehr schöne und saubere Stadt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Weil der nördliche Teil Italiens reich ist und der stündliche Teil arm.

In Italien gibt es ein Nord-Süd-Gefälle

Gut aber in Deutschland gibt es das ja auch . München ist auch reicher als das Vogtland. Trotzdem sieht es dort nicht nach Entwicklungsland. Teilweise sehen die Häuser einsturzgefährdet aus

0
@Kasara700

Anderer Punkt in einem Land muss es doch für das andere Land gewisse Mindestbauverordnungen geben. Die können ja schlecht in Südtirol so gravierend abweichrn wie von denen in Sizilien

0

Was möchtest Du wissen?