Wieso sehen so viele Menschen Jesus, wenn sie eine Nahtoderfahrung erleben?

17 Antworten

Das kann durchaus mit religiösen oder kulturellen Einflüssen zusammenhängen - jedenfalls wäre das wohl die einzig einleuchtende Begründung, wenn man nicht an ein Leben nach dem Tod glaubt. Interessanterweise glauben Viele spätestens nach einer Nahtoderfahrung - sofern sie sich an ein entsprechendes Erlebnis erinnern können - an ein Leben nach dem Tod. 

Manche Menschen haben Jesus gesehen, weil Sie eben davon Überzeugt davon sind, das er auf Sie wartet.

Gehörst du dem Christentum an, bist du überzeugt davon das er dich empfängt, wenn du stirbst (vorausgesetzt du bist es würdig, im Bezug auf Sünden ect.). Also sehen Sie ihn.

Dann gibt es die andere Seite, die sagt, das es nur Halluzinationen sind, die die Menschen bekommen wenn der Verstand kurz vor dem Ende steht. Er spielt dir dann Halluzinationen vor ,um sozusagen "alles rauszulassen".


Ob man nun auf der Seite der Gläubigen oder der der Atheisten steht, muss man selbst entscheiden. Genauso ob das Christentum die wahre Religion ist, muss man selbst entscheiden. 

Der Christ sagt, es ist das Christentum.

Der Muslim sagt, es ist der Islam.

Der Jude sagt, es ist das Judentum

Der Hindu sagt, es ist der Hinduismus 

Der Buddhist sagt, alles Mist ^^

Der Atheist sagt, alles Mist ^^

Je nachdem. Man muss selbst entscheiden, was für einen selbst das Beste ist.

Der Islam ist die wahre Religion.

Es gibt genug Beweise, allein der Inhalt des Korans überzeugt.

Der Islam verbietet alles, was dir schadet. Egal was.

Im Islam wird Jesu auch als Prophet angesehen und dieser wird am Tage des jüngsten Gerichts ( Weltuntergang ) auf diese Erde kommen.

Es gibt so genannte Djinns, diese Djinns kann man alleine durch den Koran von sich fernhalten. Das ist schon Beweis genug. Es gibt genug Geschichten, in denen man die Hilfe Allahs sieht :)

Ich will keinen Hass erzeugen, sondern äußere mich lediglich.

Der Islam ist Frieden. Unser Prophet (sas) hat den 2 Menschen verziehen, die seinen Onkel getötet haben und hat diese 2 Menschen eingeladen, Muslime zu werden. Das zeigt den Frieden des Islam eigentlich schon.

Liebe Grüße

Schau mal in die islamischen Länder. Von Frieden keine Spur. Da bringen sich die Muslime sogar gegenseitig um. Entweder, die benennen sich sofort um, oder sie strafen dich lügen. Fakt ist: es gibt keine Friedensreligion. Sobald auch nur ein einziger Anhänger einer Religion im Auftrag eines anderen Anhängers einen Nichtgläubigen im Namen der Religion tötet, ist es keine Friedensreligion mehr. Du darfst den Islam gern als die für dich richige Religion preisen. Aber verkneif dir bitte, ihn als friedlich darzustellen und dann auch noch ausgerechnet auf Mohammed (einen Kriegsherren!) zu verweisen. Damit machst du dich lächerlich.

1
@MarkusKapunkt

Mohammed und seine Leute wurden von den Mekkanern damals ausgeraubt. ALLES wurde ihnen geklaut, sie wurden aus der Stadt verscheucht.

Sie haben 11 Jahre gezögert, bis sie ihr Besitz zurückgeholt haben. Mohammed (sas) wollte diese nicht bekämpfen. 

Lies den Koran einfach, du siehst keinen einzigen richtigen Gewaltaufruf.

0
@1111Anonym1111

der Koran hat keinen Gewaltaufruf ???

worauf beziehen sich dann die Muslime, wenn sie die "Ungläubigen" töten ??

Das geschieht im Namen ihres Gottes !

Warum müssen Anders Gläubige Schutzsteuern bezahlen, wenn sie sich nicht zum Islam bekehen wollen ?

oder sie werden getötet , wenn sie das Geld nicht zahlen und sich nicht bekehren - das ist keine Gewalt ???

das ist eine bemerkenswerte Vorstellung von " Frieden"

0

Gewalt ist im Islam verboten. Nicht alle halten sich dran. Und die meisten geben sich als Muslime an die solche taten begehen. Allah sagt es anders nur keiner hält sich dran bzw nur ganz wenige.

0
@einhornbubu

dann sind die Isis und die Abu Sajaf keine Muslime ???

Das sehen , die selbst aber anders - Sie haben ein muslimisches Bekenntnis auf den Lippen, wenn sie Andersgläubige und Andersdenkende töten !

0

Etwas was niemand versteht: Es gibt keine "wahre Religion".

Wer kann sagen, was wahr ist und was nicht? Letztendlich heißt Religion nicht Wissen, sondern Glaube.

Bitte hört auf, eure eigene Religion als Wahrheit zu verkaufen. Niemand kann sagen, was die Wahrheit ist. Wenn es für euch die wahre Religion ist okay, aber die absolute entgültige Wahrheit?

Das weiß man erst, wenn man stirbt...

0

Was möchtest Du wissen?