Wieso schreien Menschen wenn sie Angst haben?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alle sozial lebenden Tiere "schreien", wenn sie in Gefahr sind. So sorgt die Natur dafür, dass Artgenossen gewarnt sind. Beim Menschen kommt noch hinzu, dass mögliche Helfer auf den Plan gerufen werden.

Bei größeren Kindern und Erwachsenen kann das Schreien Ausdruck großer Schmerzen, eines großen Schreckes oder plötzlich auftretender Angst sein. Das Schreien kann aber auch die Form sprachlicher Äußerungen annehmen, etwa durch laute nachdrucksvolle Äußerungen von Worten oder Lauten. Das Schreien dient dann zum Beispiel der Erlangung der Dominanz, der Einschüchterung des Dialogpartners oder der Verteidigung. Beim erschrecken mit einem schrei: Schrecke setzen einen instinktiven Überlebensmechanismus in Gang, der sich bei allen Säugetieren gleicht. Die Schreckreaktion dient dem Organismus dazu, sich schnell auf eine Bedrohung einzustellen. Die passiert einerseits durch Schutzmechanismen, welche eine Verletzung vorbeugen (schneller Lidschluss, Kontraktion der Skelettmuskulatur), andererseits durch eine ANS-Aktivierung, um eine Fight-or-flight-Reaktion einzuleiten. Quelle: Wikipedia.org

Ja also wie oben beschrieben gilt das als Einschüchterung und beim erschrecken wird ein Adrenalin-schub freigesestzt. Durch ihn wird in Millisekunden deine Reaktionsfähigkeit bzw. Muskeln gestärkt/angespannt.

Ist zwar nicht alles von mir, aber aufjedenfall hilfreich ;)

Vielleicht hat man die Hoffnung, dass man gehört & gerettet wird... genau kann ich es Dir aber nicht sagen :]

Was möchtest Du wissen?