Wieso schnurrt meine Katze so laut?

6 Antworten

Hallo,

Katzen haben drei Arten zu schnurren:

  1. sie fühlen sich wohl, Höhe und Lautstärke sind von Katz zu Katz unterschiedlich
  2. wenn sie krank sind, dann beruhigen sie sich selbst und können sich auch in bestimmten Bereichen dadurch heilen
  3. das Todesschnurren: wenn sie wissen das sie sterben müssen

LG MS

http://de.wikipedia.org/wiki/Schnurren

Über das Entstehen des Schnurrens gibt es mehrere Hypothesen, endgültig geklärt sind die Mechanismen noch nicht.

Kehlkopf-Hypothese

Diese Hypothese geht davon aus, dass das Schnurren der Katzen durch schnelles Zucken der Kehlkopfmuskeln und des Zwerchfells verursacht wird. Die Kontraktionsfolgen der Kehlkopfmuskeln verengen und weiten die Glottis und bringen die Atemluft so zur niederfrequenter Vibration.[3]

Zungenbein-Hypothese

Die Hypothese besagt, dass das Schnurren der Katzen durch Reibung der Atemluft am Zungenbein erzeugt wird. Das Zungenbein verbindet die Zunge der Katze mit dem Schädel. Während bei allen Großkatzen das Zungenbein elastisch ist, ist es bei den anderen Katzen vollständig verknöchert. Dieser Unterschied ist möglicherweise die Ursache, warum Großkatzen nur beim Ausatmen schnurren, dafür aber umso lauter brüllen können. Die anderen Katzen können kontinuierlich beim Ein- und Ausatmen schnurren.

Blutwallungs-Hypothese

Eine weitere Hypothese vermutet die Ursache des Schnurrens im Auftreten von Blutwallungen in der hinteren Hohlvene der Katze, die das Blut aus dem Körper zum Herzen leitet. Da die Vene das Zwerchfell durchläuft, würde dort, bei Bewegung der Muskeln, der Blutstrom zusammengepresst. Dadurch entstünden Schwingungen, die durch die Bronchien und den Kehlkopf noch verstärkt werden. Diese Theorie gilt jedoch als fragwürdig, denn in diesem Fall sollten auch Hunde oder Menschen schnurren können.

„Falsche-Stimmbänder“-Hypothese

Eine weitere Hypothese begründet das Schnurren mit zwei Hautfalten, den „falschen Stimmbändern“, die hinter den echten Stimmbändern der Katze liegen. Beim Atmen würden diese Hautfalten in Schwingung gebracht. Dies erscheint aber eher unwahrscheinlich, da Katzen durchgehend schnurren und ihre Schnurrfrequenz dabei nicht verändern. Je nachdem, ob gerade die Luft angehalten, ein- oder ausgeatmet wird, ist dieses Schnurren lediglich unterschiedlich laut zu hören.

Man nimmt an, dass Katzen das Schnurren mit dem Kehlkopf erzeugen, genau weiß man das aber nicht. Interessant ist übrigens, dass unsere Samtpfoten beim Ein- und Ausatmen schnurren können, während Großkatzen das nur beim Ausatmen können. Dafür können Großkatzen aber brüllen was unsere Fellnasen wiederum nicht können.

Das Schnurren an sich hat verschiedene Bedeutungen. Es heißt bei Weitem nicht immer, dass sich die Katze wohlfühlt. Katzen schnurren auch, wenn sie Angst haben (z. B. Tierarztbesuch) oder wenn sie krank sind. Wenn sie krank sind und schnurren, dann fördert das die Selbstheilungskräfte. Übrigens kann das Schnurren der Katze auch bei einem kranken Menschen die Selbstheilung anregen, wenn die Katze dabei auf dem Menschen liegt.

In Deinem Fall bedeutet das Schnurren, dass sie das Streicheln und Schmusen mit Dir genießt und Dich damit auch auffordert nicht aufzuhören. Deswegen macht sie das auch nachts, wenn sie in Dein Schlafzimmer kommt. Unsere Fellnase aus dem TH hat das die ersten Nächte, als sie noch ins Schlafzimmer konnte, auch gemacht. Sie ist total verschmust und wenn sie Schmusen wollte stand sie einfach schnurrend neben meinem Bett. Wurde ich nicht schnell genug wach hopste sie mir direkt auf den Brustkorb und kuschelt sich dann ganz eng an meinen Hals.

Hei, danke! Guter Text

0

Erstens mal weil sie sich Wohl fühlen Zweitens weil sie nich Bellen können

ja eindeutig machen alle katzen die fülen sich da sau / katzenwohl

Was möchtest Du wissen?