Wieso schläft mein Baby immer an der Brust ein, statt zu saugen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mir geht es leider genau so wie dir. Unser Baby hatte ein tiefes Geburtsgewicht, 2400 g und verlor bis zum 4. Tag mehr als 10% Geburtsgewicht. Dann musste ich (unfreiwillig, aber hab ich natürlich aus sorge mitgemacht) ihm nachdem sie bereits in den ersten Tagen Glukose zugefüttert hatten, dann auch Milch zufüttern. Ja und nun ist es zwei Monate und ich hab in etwa das probiert, das du probiert hattest und hatte das selbe Resultat. Nachdem schon über das Abstillen gesprochen wurde und ich damit begonnen hatte, ging es mir aber so schlecht, dass ich das wieder abgebrochen hatte und wieder gestillt und dann zugefüttert hatte. Aktuell habe ich nun aber wieder das Problem, dass er immer wieder einschläft. Manchmal liegt er auch vor mir und lacht, bevor ich ihn anlege, nimmt die Brust nur halbherzig und schläft dann ein an der Brust. Bin auch ziemlich verzweifelt. Heute Morgen hat er nur eine Brust getrunken (auch nur mühsam) und ist dann eingeschlafen. Nicht mal wach geworden für die Flasche. Das macht er sonst ganz vorzüglich. Am Busen schlafen und dann wach sein bei der Flasche und trinken. Mit den gut gemeinten Kommentaren wie die Flaschenmilch ist doch heut zu tage so gut und dann stillst du halt ab, kann ich auch nicht viel anfangen. Aber wahrscheinlich werde ich irgendwann dazu gezwungen sein, wenns so weiter geht. Inzwischen ist er halt auch so weit, dass er in der Nacht durch schläft. Da geht die Milch schnell zurück, wenn er dann nicht trinkt, bzw. habe ich dann auch noch Angst vor einem Milchstau, ich nehm ja eigentlich andauern Stilltropfen und Stilltee um irgendwie die Milch noch aufrecht zu erhalten. All die Versuche, ihn nicht zu warm anzuziehen, an den Beinen kitzeln, am Kinn, nach hinten legen, wieder aufnehmen um die Durchblutung im Hirn zu fördern und ihn wachzumachen, ja sogar das Gesicht kalt waschen nützen leider auf die Länge nichts. :-(

Guten Abend, erst mal herzlichen Glückwunsch! Leider ist Deine Frage nicht so leicht zu beantworten. Das Problem kann viele Gründe haben. Ich gehe aber davon aus, dass in Deiner Nähe eine Stillberaterin ist, die Dir ganz sicherlich auch telefonisch (oder persönlich) weiter hilft. Schau mal im Netz unter afs-stillen.de. Dort gibt es 1. eine Hotline (leider Gebührenpflichtig) aber auch unter "Stillberatung" eine Deutschlandkarte mit Postleitzahlen. Da ist ganz sicher auch jemand in Deiner Region. Auch gibt es eine Broschüre zum Stillen nach Kaiserschnitt. Selber habe ich übrigens auch nach Kaiserschnitt gestillt und abgepumpt und viele Jahre Stillberatung gemacht. Nur ist das hier über das Forum leider etwas schwierig. Ich wünsche Dir/Euch nach den hoffentlich nur anfänglichen Startproblemen eine schöne Stillzeit!

Dass dein Kind beim Saugen einschläft ist nicht verwunderlich! Mein Hebamme hat gesagt, das Saugen an der Brust ist so anstrengend für das Baby wie für uns ein 800Meter-Lauf...das Trinken an der Flasche allerdings ist kaum anstrengend und deswegen schlafen die Kleinen dabei auch nicht so schnell ein... Achja und weil das Trinken aus der Flasche so leicht ist und das Saugen an der Brust so anstrengend verweigern viele Babys die Brust, wenn sie sich mal an die Flasche gewöhnt haben!

Du darfst Dich nicht zermürben lassen....das Stillen , soll für Dich und Dein Baby ein GENUSS sein....nimm Dir soviel Zeit wie das Baby braucht....sollte es aber nicht satt sein,merkst Du das.Dann musst Du auf Flaschen-Nahrung umstellen ... Kopf hoch...Das schaffst Du schon...viel Glück...

Was möchtest Du wissen?