Wieso schicken die Terrororganisationen während der sog. Flüchtlingskrise so wenige Attentäter?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Habe ich mich auch schon gefragt.

Ich denke das die Organisationen zum einen ihre eigenen Wege haben um nach Europa zu kommen und bevorzugt Attentäter nehmen, die schon in der Region leben, da die weniger auffällig sind.

Zum anderen ist es zwar einfach die Menschen mit der Krise einzuschleusen aber es ist wesentlich schwieriger die Waffen nachzuliefern, in Europa kommt man nicht so einfach an Sturmgewehre etc. wie im Arabischen Raum und die Überwachung ist besser.

Ein Punkt den ich mir auch vorstellen kann, ist das sich gerade Organisationen wie der IS nicht sicher sein können, das ihre Attentäter auch wirklich zuschlagen und nicht hier das schöne und friedlichere Leben genießen wollen.

Oder das diese die Lügen der Organisation erkennen und entradikalisiert werden oder das diese gefasst werden und ggf. kritsche Informationen verraten könnten.

Es ist wesentlich effektiver radikale Muslime und Jugendliche zu nutzen, die bereits in Europa leben bzw. aus Europa kommen, die können sich unauffälliger bewegen, haben bereits Kontakte vor Ort und haben bereits den Hass auf das weltliche Leben in Europa trotz Blick auf die Realität.

Damit geht auch eine größere Verunsicherung einher und eine viel größere Ablehnung gegen alle Muslime, nicht nur gegen Arabische Muslime.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du scheinst ja richtig enttäuscht darüber zu sein, dass bei uns in Deutschland nicht wenigstens zwei Terroranschläge pro Tag verübt werden. Ich glaub mit dieser Enttäuschung bist Du nicht allein. Die AfD ist auch schon ganz enttäuscht darüber, dass ihr der IS nicht noch mehr zuarbeitet und Anschläge verübt, mit denen die AfD noch wirkungsvoller ihre Angstkampagnen schüren könnte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja woher willst du den wissen, das es nicht so ist?

Es können viele "trojanische" Pferde unter den Flüchtlingen sein, die erst nach 2 Monaten, 2Jahren oder erst nach 4 Jahren den Auftrag bekommen für Terror zu sorgen...

Guck dir doch die ganzen Terroristen an, die haben sich hier schon teilweise ein Leben aufgebaut, haben sich manchmal sogar gut integriert, aber das war alles show, dann kam irgendwann der Auftrag "an dem und dem Tag da und da" und boom!

Ist ist nicht alles so, wie es auf dem ersten Blick aussieht, glaub mal das die mehr als genug Terroristen als hilfsbedürftige Flüchtlinge hier und auch in anderen Ländern unters Volk gemischt haben, man sieht diese halt (noch) nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wie einfach stellst du dir das vor?  

Vorallem weil die Grenzen teils dicht sind und es nicht so einfach ist Rüber zu kommen 

Mal davon abgesehen braucht dieser Haufen inkompetenter Trottel jeden Mann weil sie links und rechts täglich von Assad,  den Russen,  den Amis,  den Kurden und weitere auf den Deckel bekommen ( wenn die denn mal nicht gegeneinander arbeiten würden hätte sich das Problem IS grösstenteils de unten vlt schon gelöst 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du weißt ja nicht, wieviele "Schläfer" schon da sind und was noch passieren wird. Man kann nur hoffen und beten, aber ich fürchte da kommt schon noch was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du denkst auch bestimmt, dass Attentäter auf Bäumen wachsen. Außerdem tun sie es schon. Verfolgst du eigentlich die Nachrichten? Sehr viele von denen werden gefasst, alle Terrororginationen suffern gerade ziemlich krass und so weiter. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie tun es, und es gibt noch Schläfer. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du weist doch gar nciht, welche Vorbereitungen laufen, wie viele Schläfer hier sind usw.

Ausserdem ist Deutschland bisher glimpflich weggekommen, weil Deutschland sich nciht an Bombenangriffen beteiligt und z. B. kein Burkaverbot, wie es das in Frankreich gibt verabschiedet hat.

Ausserdem scheint es so zu sein, dass Deutschland eine Art Aufmarschgebiet für den IS ist und eben leider auch ein Rekrutierungsgebiet, denn es sind schon einige hundert junge Männer, wenn nciht über tausend von hier in die Ausbildungslager nach Syrien udn in den Irak gegangen.

Ich denke auch die Arbeit von BKA, BND usw. trägt Früchte. Wenn die Leute von hier aus was machen, machen sie es, in dem sie über die Grenzen fahren und einfach vom Schengen-Raum profitieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haben sie doch (zum Großteil) erfolglos versucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brido
28.09.2016, 15:43

Genügt Dir das Bataclan nicht? 

0
Kommentar von JustusMorgan
28.09.2016, 15:51

Das war kein Terroranschlag.

0

Weil sie es nicht können!

Außerdem bietet die sog. "Flüchtlingskrise" keinerlei Vorteile.

Die Grenze nach Europa zu überqueren ist seitdem eher schwieriger geworden!

Und innerhalb Europas konnte man sich schon immer frei bewegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist jetzt besser oder anders als früher? Die Einreise in die EU ist durch die Flüchtlingskrise keineswegs leichter geworden.

Darüber hinaus schlafen weder die Geheimdienste, noch die deutschen Polizeibehörden. Es gibt schlechter bewachte Länder gleich um die Ecke.

Die Situation im Nahen Osten ist darüber hinaus für den sogenannten IS recht ungünstig geworden. Inzwischen will nun wirklich niemand mehr mit denen kuscheln und sie sind in ihren besetzten Regionen hart am Zwieback knabbern.

Die für einen Anschlag "benötigten" Utensilien wie Schusswaffen und Sprengstoff sind im übrigen nach wie vor schwer nach Deutschland zu bringen. Innovative Attentäter, wie der Mann mit dem LKW, scheinen im Bereich Terrorismus weder gefragt noch zahlreich vorhanden zu sein.

Dem Himmel sei´s gedankt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?