wieso scheitern heute die meisten beziehungen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn man seine Beziehung aufrecht erhalten will dann muss man sich zusammen auf einen Kompromiss einigen. Wenn nur einer verzichtet kann das nie gut gehen. Normalerweise verbietet man auch seinem Partner(in) nichts. Ich weiss ja nicht was du angestellt hast um sein Vertrauen zu verlieren. Nehme an dass muss schon etwas gravierendes sein. Wenn man mit jemanden zusammenlebt dann muss man sich gegenseitig vertrauen können und immer an der Beziehung arbeiten sonst wird das Ganze zur Routine und die Liebe geht verloren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich lebt jede menschliche Gemeinschaft vom Sozialverhalten bzw. konkret vom einander Entgegenkommen der Beteiligten, also auch die Partnerschaft. Allerdings ist da schon der Clou der ganzen Geschichte drin enthalten: das soziale Gefüge lebt nie langfristig von einem einseitigen Engagement, sondern stets von der Opferbereitschaft aller Beteiligten.

Daß heutzutage so viele Beziehungen, Ehen, Familien und auch andere Gemeinschaften scheitern, hat viele Ursachen.

Natürlich stimmt es schon, daß die mangelnde Anpassungsbereitschaft der Individuen dabei eine beträchtliche Rolle spielt. Aber allein darauf beruht das gewiß nicht.

Es fehlen ein bißchen die gemeinsamen Vorbilder und Rollenvorstellungen. Das hat zum Teil auch gute Gründe, denn wir verbinden dies immerhin mit der Geschichte des Nationalsozialismus (gemeinsames Vorbild: Führer // gemeinsame Rollenvorstellung: z.B. Frau=Gebärmaschine + Mann=Soldat). Auch unsere heißgeliebte und doch kritisierte Selbstverwirklichung hat darin ihre Wurzeln. Während in den zwölf dunklen Jahren "Du bist nichts! Dein Volk ist alles!" zählte und den Menschen zu einer entbehrlichen Zelle des Organismus' degradierte, überlassen wir heute sogar Kleinkindern schon die Entscheidung darüber, welches Benehmen sie für angemessen erachten.

Ein wichtiger sozialer Partner ist für uns mittlerweile die Ansammlung an Unterhaltungsgeräten wie Fernseher und PC (respektive Playstation, X-Box, usw.), mit denen wir uns viel öfter und intensiver auseinandersetzen als mit unseren Artgenossen. Und von diesser Unterhaltungselektronik bekommen wir auch vorgegaukelt was richtig und was falsch ist. Ebenso trimmen wir uns daran auf den Ego-Trip, der übrigens schon lange in Mittelpunkt der öffentlichen Kritik steht.

Auch haben wir durch den teilweise widerlich ausartenden "Kampf der Geschlechter" ein negatives Emanzipationsbild über die Jahrzehnte geprägt und in uns aufgenommen. Frauen- und Männerfeindlichkeit bestimmen dabei das Geschehen. Von Koexistenz kann da keine Rede sein. Auch hier wäre mal wieder der Ansatz einen Versuch wert, daß Respekt sich immer auf Gegenseitigkeit berufen sollte.

BREAK...

Ich habe mir jetzt erstmal Deine andere Frage angeschaut. Das ist natürlich so kein Zustand, ehrlich!

Ich meine, daß man für Beziehungen nicht ohne Grund auch die alternative Formulierung "Partnerschaft" verwendet. Und Du weißt, wie das Verhältnis zwischen Partnern aussieht? Selbst wenn einer der Seniorpartner und der andere der Juniorpartner ist, dann sollte dennoch kein Verhältnis wie vom Chef zum Untergebenen herrschen! In Deinem Fall sehe ich aber genau das. Und das solltest Du Dir nicht bieten lassen. Deine Beziehung zu Deinem Freund ist freiwillig. Die Dankbarkeit über jede gemeinsame Minute sollte entweder von Euch beiden bestehen oder gar nicht.

Natürlich mußt Du nicht sofort eine Beziehung beenden, weil es mal "Knartsch" gibt, oder Dir irgendwas nicht paßt. Aber unhaltbare Zustände solltest Du deshalb nun auch nicht ertragen.

Bis zum "BREAK" wollte ich eigentlich klarstellen, daß wir dazu neigen, von einem Extrem ins andere zu fallen, und das beides nicht unbedingt optimal ist. Vielleicht ist das aber auch bezogen auf Deinen Einzelfall ein guter Ansatz.

Wenn er extrem die Beziehung ausnutzt dann ist es keine. Wenn aber auch er genauso Abstriche machen kann wie Du, dann solltet Ihr mal dringend über einen ausgeglichenen Mittelweg reden! ;o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey ;D

Naja heute haben viele ne Beziehung um nicht alleine zu sein oder wegen sonst iwas nicht nur aus Liebe deshalb scheitern viele Beziehungen oder weil vieles überstürzt wird. =/

In einer Beziehung sollte man Rücksicht nehmen das ist wohl war aber man sollte nicht vom Partner gezwungen werden etwas für ihn zu tun. Generell alles was in einer Beziehung passiert darf nicht erzwungen werden! Wenn man etwas für den anderen tun möchte und macht ist es 1000 mal schöner als wenn der andere sagt "ach bitte mach mal das für mich und bitte bleib heut zuhaus ect" das ist dann nicht mehr schön sondern das beschwört den Streit schon rauf.

Es ist jedem seine Sache wie viel er verzichten möchte.

Lg Mariella ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die meisten beziehungen oder ehen gehen dehalb auseinander, weil grundvorraussetzungen einfach nicht mehr vorhanden sind. treue ,ehrlichkeit, vertrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"er verbietet mir nämlich viel."

Ja, warum lässt du dir denn überhaupt was verbieten? Die Beziehungen (Ehen) sind früher genauso gescheitert wie heute. Man musste aber trotzdem weiter zusammen wohnen.

Mein Mann ist noch nie auf die Idee gekommen einen Satz mit den Worten "ich verbiete dir..." zu beginnen. Umgekehrt natürlich auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dummie42
23.06.2011, 17:06

"wenn man wirklich verliebt ist dann verzichtet man ja auf alles oder nicht? "

Den Satz habe ich ja eben völlig überlesen :) Da darf ich doch bitte mal laut und vernehmlich lachen. LOL

Verzichten muss man, wenn man Kinder bekommt. Und zwar beide Eltern!

0

Wo ist das Problem?

Wenn man auf andere hört, geht man im Meer Hasen jagen, und fischt im Wald ...

Nein, wenn man wirklich verliebt ist, bekommt man alles was man sich wünscht. Und es macht überhaupt keinen Sinn "zu verzichten" in einer Beziehung. Was bedeutet denn "Verzicht"? Doch das man etwas nicht bekommt, was man will? Und das ist der Anfang vom Ende JEDER Beziehung ...

Was aber durchaus Sinn macht, ist Kompromisse eingehen. Die aber nie so einseitug sein können wie "Ich verzichte, weil mein Freund mir wieder vertrauen soll". Und "verbieten" sollte man sich vom Freund oder der Freundin gar nichts lassen. Überleg Dir mal wie eine Beziehung -langfristig- aussieht, wenn jemand "verbieten darf". Du findest etwas das DIR Spaß macht, und dein Freund (Er darf das ja!) verbietet es Dir einfach, weil ... und das steckt ja hinter all dem, was Du hier erzählst ... ER so wenig Selbstbewußtsein hat, das er dir nicht einfach vertrauen kann.

Sei schlau Kind, und führ keine Beziehungen, bei denen Dein Freund dich einzuschränken versucht...^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, man verzichtet nicht auf alles und man lässt sich auch nichts verbieten. Man kann es freiwillig machen, dann kann der Partner auch sicher sein, mit Druck und Kontrolle erreicht man gar nichts. Und früher haben die Ehen gehalten weil Scheidung verpönt war und weil Frauen finanziell von ihren Männern abhängig waren, zum Glück hat sich das geändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe ist eine Illusion, leider... Tatsächlich sind wir Menschen nicht für lange Beziehungen gemacht, dank der Evolution, wir müssen uns reproduzieren, und das geht bekanntlich am besten mit vielen Verschiedenen Frauen...Deshalb sind die meisten Beziehungen über Kurz oder Lang zum Scheitern verurteilt

Partner, die heute noch nach langer Beziehung zusammen sind und behaupten, ihre Liebe sei immer noch so groß wie am ersten Tag, belügen sich selbst. Wenn sie das nämlich nicht sagen würden, hätten sie ja nichts mehr, das sie hält, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jennyblomma
23.06.2011, 17:06

Das ist Quatsch, natürlich gibt es die Liebe, die jahrzehntelang hält, sie ändert sich nur etwas. Was sie aber nicht schlechter machen muss.

0
Kommentar von Dummie42
23.06.2011, 17:09

Dieser Evolutionsblödsinn ist doch nur eine männliche Ausrede um wahllos in der Gegend rumficken zu können.

Verliebt sein kann man nicht ein Leben lang. In Liebe verbunden sein schon.

0

Weil viele egoistisch sind und nicht mehr über ihre Probleme reden und nach Lösungen suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?