Wieso scheint der Mond manchmal größer als sonst?

6 Antworten

Die Entfernung des Mondes schwankt zwischen ca 356 000 km und 407 000 km. Dadurch entsteht eine unterschiedliche Größe der Scheibe.

Es handelt sich keineswegs nur um eine optische Täuschung! Es ist schon richtig, dass der Mond nahe des Horizontes größer wirkt. Das ist eine optische Täuschung und liegt daran, dass man ihn oft neben Baumkronen oder hohen Gebäuden sieht. Da sich der Mond je nach Position auf seiner Umlaufbahn (welche eine Ellipsen-Form besitzt) zwischen 357.000 und 406.000 Kilometern von der Erde entfernt befindet, sehen wir ihn bis zu 14% größer als 'normal'.

Nimm 1 und 3 zusammen, dann stimmt es. Man hält etwas, das knapp über dem Horizont zu sehen ist für näher an der Erde als etwas, das oben am Himmel steht. Unser Gehirn spielt uns einen Streich ...

ok ok ... ich geb auf dann ist es nun mal ene optische täuschung

0

Was zu Planeten malen?

Hallo, ich habe einen Planeten auf Leinwand gemalt. Jetzt soll noch irgendwas dazu, allerdings kein Raumschiff oder Mond, eher so etwas wie Gasnebel oder ein schwarzes Loch. Habt ihr da noch ein paar Einfälle?

...zur Frage

Ist der Mond nur ein großer Komet/Asteroid?

Der Mond ist doch sowas wie ein Planet. Was ist der Unterschied zwischen dem Mond und einem Komet oder Asteroid? Beides sind Gesteinsbrocken. Ist es nur die Größe?

...zur Frage

Steht Mond von Tag zu Tag höher?

Ich habe gelesen das der Mond von tag zu tag östlicher steht, das habe ich auch verstanden. Aber stimmt es auch das er höher steht? Wenn ja warum? Und was ist wenn er schon die höchste Position erreicht hat, dann kann er ja am nächsten tag nicht noch höher sein oder? Dankeschön schonmal :D

...zur Frage

Woraus besteht der Mond, ist doch nicht zu fassen sowas?

Ein Bekannter von mir hat ein Teleskop zu Hause, mit dem ich vor einiger Zeit bei klarem Nachthimmel mal den Mond beobachtet habe.

Das Teleskop ist laut der Beschreibung hochauflösend, man sollte auf dem Mond Oberflächendetails erkennen können.

Er hat auch den Mond beobachtet, und wir beide konnten beim besten willen KEINE Details erkennen! Keine Krater, keine Landschaften, ja nicht mal überhaupt irgendwas. Nur eine weiße Scheibe! Eine "milchige" weiße Scheibe, sieht auch durch das Teleskop aus, als würde der Mond nur aus Gas bestehen!

Und das Beste kommt ja noch: Durch das Teleskop sieht der Mond auch noch leicht durchsichtig aus. Wie bereits geschrieben, es war sternenklarer Nachthimmel, und mir kam es sogar noch so vor, dass man DURCH DEN MOND sehen kann, und Sterne dahinter erkennen!

Das gibt es doch nicht, dachte ich mir, muss wohl am Teleskop liegen, doch das Teil ist fast nagelneu und es ist auch nicht verschmutzt, weder das Objektiv noch sonst irgendwas ist defekt. Nach dieser Erfahrung möchte ich gerne die Physiker, Astrophysiker und Astronomen hier fragen, wie ist das zu erklären?

Und nein, das ist keine Trollfrage. Wie kann man das begründen, und vor allem, woraus besteht der Mond dann?

P.S.: Tante Wikipedia etc. kommt zur Zeit nicht mehr in Frage, nach der Erfahrung.

...zur Frage

Mögliche Entzündung am Bein?

Es wird irgendwie immer größer, ich hab's gestern bemerkt und dachte erst es wäre ein Pickel aber da ist irgendwas schwarzes drauf
Ist entweder eine zecke oder ein eingewachsenes Haar glaub ich

...zur Frage

Brauchen wir überhaupt den Mond?

Der Mond ist eigentlich ein negativ geladener Planet! Inder archäologischen Geschichte behauptet man auch, dass der Mond den Teufel vertretet.

Außerdem fühlen sich Millionen von Menschen vom Mondlicht in der Nacht gestört. Vielleicht ist ja auch Mond am Klimawandel schuld!?

Es gibt halt genug Grüne für eine Bombardierung des Mondes!

Was hält ihr davon?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?