Wieso sagen Christen ihre Religion ausführlich und Moslems nicht?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Muslime die ich kenne, wissen das selbst nicht was sie sind.... 

Ich frage auch immer wieder mal bei muslimen nach welcher der glaubensrichtungen sie denn angehören. Bis jetzt hat mir noch keiner Auskunft geben können ;-) Ich kenne aber auch keine Muslime die ihre Religion wirklich ernst nehmen.. 

Ich muss aber auch ehrlich sagen, dass ich mich ebenfalls nur als Christ bezeichne. Und ich die Konfession eher als nebensächlich betrachte. 

LG 

Solange die Bibel, das Neue Testament der "Wegweiser" bleibt, darf man die Konfession auch getrost als "nebensächlich" betrachten.

8
@homme

Die Bibel hat nur nichts mit Christen, sondern mit Juden zu tun.

Wer von seiner Religion spricht, kann nicht einfach einen Überbegriff wie "Christ" oder "Moslem" benutzen, weil das irreführend ist. In der Religionsgruppe "Christentum" gibt es die Religionen "Katholizismus", "Protestantismus" etc....

0
@wildcarts2

@wildcarts2

Du willst wohl mit deiner "Haarspalterei" schlauer sein, als alle anderen und neue Kriterien einführen.

"Wir" und ich glaube, ich spreche da für die Masse der Christen, lassen es "uns" jedenfalls nicht nehmen, die Bibel als Grundlage für unseren christlichen Glauben zu nehmen. - Das hat jetzt schon bald 2000 Jahre  lang gehalten und wird darum auch die Auslegung eines "wildcarts2" überdauern.   

7
@homme

Ich nenne mich nur Christ weil ich genau wie homme beschreibte die Bibel als Grundlage nehme... und ich mich nicht von irgendwelchen konfessionen leiten lassen möchte. Wir christen sind doch nachfolger von Jesus! Also dürfen wir uns natürlich christen nennen.... Und die Bibel dient als  Wegweiser. 

Ich bin Theoretisch reformiert (Protestantisch) kann aber nicht alles unterstützen was diese Kirche lehrt. Denn nach der reformierten Landeskirche sind alle gerettet.(ist bei uns auf jeden Fall so) Es wird nur das gepredigt was die Leute hören wollen. Damit bloss niemand ein schlechtes gewissen bekommt. Häuchlerei nenne ich das.... Wieso also sollte ich mich protestantisch nennen? Christ einfach nur christ! Für mich ist das besser. Es geht in erster Linie um die Beziehung zu Jesus... um die Herzenshaltung und nicht um den Namen der Religion... von daher... nebensache... 

Wenn die Gottesbeziehung stimmt, ist es doch eigentlich auch egal. 

2
@wildcarts2

Na wildcats des ist ja eine lustige behauptung: 

"Die Bibel hat nur nichts mit Christen, sondern mit Juden zu tun"

Markus 16,15 Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und prediget das Evangelium aller Kreatur.

Mit dem Judentum für das alte Testament des haut hin^^

Und zum anderen kann man sehr wohl sagen man ist "nur christ", ich glaube an das Wort Gottes in der Bibel aber das was heute in der Kirche gelehrt wird daran kann man nicht mehr glauben weil es sehr weit hergeholt wird...bzw sie irgendwas lehren was auf irgendwelchen Konzilen durch Menschen beschlossen wurde besten Beispiele die Trinitätlehre oder der Sabbat statt Samstag einfach am Sonntag zu halten

0

Ich habe wegen dieser Frage jetzt aus welchen Grund auch immer Lust die vielen Religionen zu erkunden . Und bei Christentum was kann man mir so erzählen ? Kann man da auch die Bibel auswendig lernen und man bekommt ein Titel ? Gibt es da auch Orte wo man hin reisen kann für besonderen Titel ?

1
@DenisSulovic18

Nein, da muss ich dich enttäuschen. Im Christentum gibt es keine Titel wenn man die Bibel auswendig kennt.... Aber es gibt etwas viel tolleres. Nämlich Gott der uns so sehr liebt dass er selbst durch Jesus Mensch wurde um uns von dem Fluch der Sünde zu erlösen. Durch ihn ist Gottesbeziehung möglich. Und diese nähe zu Gott ist der hammer! :D Und viel besser als jeder Titel auf der Welt :-) Ausserdem ist das alles kostenlos und ein Geschenk. Wir müssen dafür kein Buch auswendig lernen oder uns abquälen um dies alles zu erhalten.... sonder alleine durch Gottes Gnade bekommen wir dies alles :-)) 

Gruss 

3

Cool das ist ja auch was tolles woow

0

"Dchihadist" oder "Kurde" sind keine Konfessionen. Erstere tritt für den Glaubenskreg ein (egal mit welcher Ausrichtung), Kurden sind ein Volk - mit verschiedenen Konfessionen (wie Deutsche ja auch).

Wenn einer sich mit der Antwort "Moslem" begnügt, ist er wohl entweder der Meinung, dass es als Auskunft ausreicht, oder dass dir egal ist (wie vielen anderen Nichtmoslems), welche Richtung er eingeschlagen hat.

Wenn du es genauer wissen willst und/oder unterscheiden kannst - frag doch einfach nach.

Ich für meinen Teil würde niemanden nach seiner Konfession fragen. Ist Privatsache. Wenn er sie mir verraten will, kann er es aus freien Stücken tun.


Warum die Antwort von Schoggi1 nun als hlifreichste Antwort ausgewaehlt wurde, weiss sicher nur der,der diese Auswahl zu treffen hatte.Sie ist so wenig oder so viel hilfreich wie alle anderen auch.Es gibt keine Religion die sich djihadistisch nennt und es gibt auch keine ueber 10.000 muslemische Religionen.Es ist zwar richtig wenn man von vielen islamischen Religions Gemeinschaften und Rechtsschulen spricht, aber es sind keine 100, auch das sind noch zuviel, aber wer sind wir hier,um uns darueber eine Meinung zu bilden. Wenn Moslems nun ganz diskret auf eine Frage nach der Religionszugehoerigkeit antworten, dann liegt das daran, das der Moslem ungern auf dieses antwortet bzw. ungern ueberhaupt auf das Thema zu sprechen kommt.In Europa, weiss er auch nicht was diese Frage bedeuten soll und ob nicht ein tieferer Sinn hinter dieser Frage steht.Z.B. im Iran zu antworten und zu sagen ,Moslem- Sunnit, das verbietet sich schon aus Vernunftgruenden, genau wie in Saudi Arabien zu sagen Moslem -Shiit, also am Besten weder antworten noch fragen, diese Art Gespraeche ueberhaupt vermeiden.Die Christen haben es da leichter, denn als noch die Verbrennung von Ketzern in Europa Mode war, da haette es sich auch jeder Luteraner versagt, insbesondere in einem katholischen Umfeld, zu antworten ,ich bin Protestant oder Evangelisch.

Tareq A.

Fühlt sich der Christ doch letztendlich wohler unter Christen, der Moslem unter Moslems und der Jude unter Juden?

...zur Frage

ist der Glaube/Religion in der Beziehung so wichtig?

Ich wurde muslimisch erzogen allerdings habe ich meinen Glauben an "Religionen" verloren (was ich nicht schlimm finde). Nachdem ich mich mit anderen Religionen auseinander gesetzt habe, finde ich das es alles nur eine Manipulation der Menschheit ist. Natürlich habe ich nichts gegen religiöse Menschen. Als einige mitbekamen versuchten sie mich noch zu "retten" in dem sie mich eingeschüchtert haben, was es für folgen geben kann, dass ich in die hölle gehen werde. Ich ging darauf nicht ein veraschen habe ich mich seid Kind an, aber Ich möchte ab jetzt so leben wie ich es möchte ohne das mir der kuran oder sonst wer sagt was richtig und falsch, was man tun und lassen soll. Demnach erzählte ich meiner Mutter das ich nicht gläubig bin, denn ich kann nicht weiterhin mich als moslem bezeichnen nur damit andere mich nicht beleidigen und angefangen habe ich bei meiner Mutter. Sie war verwirrt, dachte sich nur wieso? wie kam es dazu? ich erklärte ihr das ich nicht an etwas glauben kann was ich nicht sehen oder spüren kann . Sie wollte mich verstehen konnte es aber nicht und sagte anschließend Gott möge dich rechtleiten . Meine Schwester sagt mir das ich es schwer haben werde denn keiner vorallem ein moslem möchte nicht mit einer ungläubigen zusammen sein. Da hat sie wirklich recht , immer als ich jemanden kennengelernt habe fragte ich sie ob Religion wichtig sei und sie daraufhin natürlich wer kein moslem ist, ist ein "kafir" sie gingen davon aus das ich muslimin bin da ich türkische Wurzeln habe und dem entsprechend aussehe. Das macht mich um so mehr traurig, dass man jemanden nicht kennenlernen kann ohne ein moslem zu sein ich lebe in Berlin und hier gibt es nun mal viele Türken araber etc. die an den islam glauben und die meisten möchte nichts mit Ungläubigen oder nicht moslems zu tun haben und stoßen sie aus. Dennoch werde ich fragen wie: bist du muslimin etc. nicht antworten oder falls notwendig sagen das es eine Sache zwischen mr und "gott" ist. Es ist meiner Meinung nach nicht wichtig einen Menschen nach seinem Glauben kennenzulernen.

Habt ihr Erfahrungen mit sowas gemacht?

(Ich entschuldige mich für die Rechtschreibung etc.)

...zur Frage

Warum schießen Christen auf Christen und Moslems auf Moslems?

Beide ihre Religion verkehrt verstanden?

...zur Frage

Apps zum beten lernen?

Salam alaikum
Ich bete bereits so gut es eben geht, bemühe mich sehr alles richtig zu machen aber oft bin ich noch sehr unsicher und langsam. Habt ihr Ideen wie ich es besser hinbekommen kann? Wie kann ich am besten die Abläufe verinnerlichen? Kommt dass mit der Zeit?Kennt ihr gute Apps oder YouTube Kanäle?

...zur Frage

Warum sind Moslems so schnell beleidigt wenn man Kritik gegen ihre Religion äußert?

Moslems sind immer direkt beleidigt wenn man etwas gegen ihre Religion sagt auch wenn man dabei freundlich ist. Es reicht ja schon wenn man eine Frage stellt, weil man nicht versteht wieso etwas so ist in ihrer Religion oder wenn man fragt wie genau etwas zu verstehen ist oder wenn etwas anders gemacht wird als sie es erzählen. Warum ist das so? Bei Christen ist das ja nicht so. Die können auch über Witze über die Kirche oder Jesus lachen und trotzdem gläubig sein und ihre Religion ernst nehmen. Warum nehmen es Moslems immer gleich persönlich und rasten aus?

...zur Frage

Wäre es sinnvoller, wenn nur islamische Staaten moslemische Flüchtlinge aufnehmem und christliche Staaten nur christliche Flüchtlinge?

Welche Moslem fühlt sich schon wohl in einer von Christen beherrschten Welt und welcher Christ könnte sich wohlfühlen in einer von Moslems beherrschten Welt? Gleichzeitig drängt sich die Frage auf, wie Moslems in einem christlichen Land langfristig glücklich sein können und Christen in einem moslemischen Land? Beide, Christen und Moslems, können sich in der Regel nicht oder nicht besonders leiden, hassen sich sogar mitunter, bis auf die wenigen Freundschaften, die unter Christen und Moslems existieren. Die meisten Christen und Moslems können sich doch nicht ausstehen und gehen sich deshalb lieber aus dem Weg. Nicht nur wegen der unterschiedlichen Religion, sondern auch wegen der unterschiedlichen Lebensweise.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?