Wieso riecht das Gehege meines Hamsters so unangenehm?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Je nachdem, wie oft das Gehege "ausgemistet" wird, liegt es genau daran:

Ein Hamstergehege reinigt man maximal alle vier bis sechs Wochen wobei man allerhöchstens ein Drittel der Streu austauscht (nur die Pinkelecke reinigt man ungefähr alle zwei Tage).

Reinigt man das Gehege öfter, muss der Hamster seine Geruchsspuren, die er mit seinen Duftdrüsen anlegt, ständig neu anlegen.

Normalerweise ist dieser Geruch für den menschlichen Geruchssinn nicht wahrnembar.

Eine starke Beanspruchung der Duftdrüsen kann aber zu einer Entzündung der Drüsen führen. So eine Entzündung muss unbedingt tierärztlich behandelt werden.

Möglicherweise hat sich auch ein Einrichtungsgegestand aus Holz mit Urin vollgesogen, in dem Fall hilft nur auswechseln des Gegenstandes.

Hallo du. Ich hoffe der Käfig deines Bruders ist mindestens 0,5qm groß also zB 100x50cm. Und die Mindest streue Höhe beträgt 20 cm. Dann kann ein Hamster erst richtig buddeln.
Danach wird das Streu nicht mehr gewechselt. Hamster sind sehr reinliche Tiere und haben ihre pinkel Ecke. Die alle paar Tage sauber machen reicht aus . Denn ein Streu Wechsel nach kurzer Zeit oder so ist sehr viel Stress für Hamster. Sie orientieren sich nach ihren Geruch und sonnst neu Streu drin ist muss alles wieder markiert werden :/

Kein Plastik, kein Nadelholz, keine hamsterwatte,kein salzlecksteine. :) - (Haustiere, Hamster)
MimiAsk 09.04.2017, 21:00

Ich habe meins seit November nicht mehr gewechselt und es stinkt nicht

1

Hallo ! Die Antworten hier scheinen mir ok zu sein.
Zwanzig Zentimeter dicke Streu scheint mir viel zu sein. Meine Goldhamster kamen mit etwa acht Zentimeter Streu, kleine Häuschen in den Ecken, ein paar sterilisierten Ästen und Laufrollen in denen sie rannten, bestens durch.

Euh, das waren Nachtviecher.
Also grad' wenn ich endlich einschlief, machten sie los.
Deshalb kam ich auf die Idee, tagsüber Tücher über die Käfige zu legen, und denen Nachts Licht zu machen. Das haute jedoch nich wirklich hin :-(

Musste eben aufpassen, dass die Einen nicht die Kleinen der Andrern fraßen. In getrenntem Käfigen, in anderer Garage. Gelüftet...
Die Schlimmsten waren die männlichen Hamster. Die brachten alle um. Knack, Nacken der Kleinen durchgebrochen. Diese "Alten" musste ich leider ausmerzen :-( Kein Händler wollte mir die "m" abnehmen, nur die "w".
Nach einigen Jahren stanken diese jedoch auch sehr, wurden alt und krank, krabbelten nur noch.
Hatte sie in Einzelkäfige getan, gut ernährt, immer sauberes Wasser, und dann war's eben mal zu Ende.
Alles mit Chlorbleichlauge getränkt und ausgewaschen.und Amoniak .

Käfige müssen groß sein. Diese Viecher brauchen Platz, wo sie sicher sind, nicht angegriffen zu werden. Und die Käfige nicht dicht nebeneinander stellen. Der Geruch aus dem Nachbarkäfig konnte sie verrückt machen. Platz lassen.
Auch konnten diese Tiere Kalkmangel haben. Also Kalk zugeben.
Und wenigstens Kalksteine reingeben, damit sie sich die Nagezähne und die Klauen abnutzen konnten. Holz genügte da nicht.

Meine Erfahrung damit ist jetzt über fünfzig Jahre her. Vielleicht gibt es heute bessere Erkenntnisse und Verfahrensweisen ?
Jedenfalls will ich seit etwa fünfzig Jahren keine so Ziefer mehr. Mein eigenes Leben ist mir wichtiger. Bitte um Verständnis.

Öh, habe vergessen :
Wirkliche Hamster sind ziemlich große Viecher. So etwa Größe einer fetten Stadtratte oder einer dicken Katze. Etwa Größe normaler Hasen. Sowas würde ich nie im Haus haben wollen !
Viel lieber ein Mungo-Paar ! Die räumen auf, machen sauber ;-)
Ich danke denen. Die haben mir mehrmals das Leben gerettet. Besser gesagt, vor'm Tod bewahrt.
Oder hier Igel. Nicht anfassen ! Nur mit Schaufel.
Nicht weil sie stachelig sind ! Meine hier um's Haus lassen sich streicheln, legen ihre Stacheln flach, kuscheln. Sondern weil sie voll mit Läusen und anderen Ungeziefern sind. Welche sehr unangenehme Krankheiten übertragen :-(

Jedoch scheint mir, dass wir hier über "Goldhamster" reden, diese braun-r¨tlchen Tieren mit manchmal weissen Flecken ? also die ziemlich kleinen Tiere ? Bitte um Bestätigung, damit wir nicht aneinander vorbeireden.

PaulPalme 10.04.2017, 13:32

Ja, ist ein kleiner Hamster :)

0
Gege3210 10.04.2017, 16:45
@PaulPalme

Hm.
Dann weiss ich zu dem, was andere hier geschrieben haben, nichts weiteres dazuzusagen :-( .
So Ziefer riechen eben, und vielleicht hast Du einen ausgeprägten Geruchssinn...

Nebenbei gesagt (habe ich noch nie ausprobiert, das gab es damals noch nicht), gibt es heute Katzenspreu die aus Mineral gemacht ist (Kaolin, ein Ausgangsprodukt von Porzellan) welches so ziemlich alles Urin aufsaugt, also trocken macht, und dadurch den Gestank (Verdunstung...) vermindert.
Ob das jedoch für ein Nagetier angebracht ist, habe ich keine Ahnung ! Nicht, dass das arme Viech an Darmverstopfung draufgeht, falls es das Kaolin frisst...

0

Was möchtest Du wissen?