Wieso richten "ältere" Leute (ich sag mal Ü50 und drüber sowieso) ihr Leben nach leeren Phrasen, die nur gut klingen und sonst nichts weiter?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Für ältere Leute gibt es kein Später. Deswegen gefällt ihnen der Spruch auch so gut und sie verarschen ihre Enkel wo es nur geht. ^^

Ich würde mal schätzen, dass hat was mit Lebenserfahrung zu tun. Natürlich sind diese Sprüche nicht immer und in jeder Situation gültig. Aber ältere Menschen waren ja tatsächlich auch mal jung und haben ihre Erfahrungen gemacht. Es ist ein Trugschluss von "jungen" Menschen, zu glauben, ihre Lebenserfahrung sei einzigartig und könnte von "älteren" Menschen nicht verstanden werden.

Ganz allgemein haben alte Menschen den jungen etwas voraus. Sie waren auch mal jung, aber die Jungen waren noch nie alt. Trotzdem wissen die Jungen alles besser und fahren den Alten über den Mund - aber das ist wohl schon immer so gewesen. Doch die Jungen werden auch mal alt - es kommt alles zurück.

Und ganz allgemein gibt es, in meinen Augen, einen Trend, alte Leute als dumm hinzustellen aus dem ganz einfachen Grund, weil sie nicht mehr jung sind. Alles, was jung aussieht, auch wenn es schon 60 ist, wird hochgejubelt und Falten werden abgestraft. Wer hört denn heute schon noch auf Oma und Opa, die ein bereits gelebtes Leben mit vielen Erfahrungen hinter sich haben. Doch auch Oma und Opa werden immer "jünger", man will nicht alt sein, um Gottes Willen - alt ist oll und out. Und der Tod erst, weg damit.

Ich habe eine Verwandte, die mit 75 Jahren ihre Haare blond färbt und sich freut, wenn die Enkel sie "Blondinen-Oma" nennen. Aufgedonnert, angemalt, stets über Sex und Orgasmen redend - tja, da fällt einem auch keine Frage mehr ein. 

Ich denke da manchmal wehmütig an meine Oma, rund und lieb und kuschlig, immer bereit mir zuzuhören, immer fragend, was sie kochen soll.... und mein Opa, mehr still, zuverlässig, absolut vertrauenserweckend, beschützend und sehr weise.... und so viel haben sie beide durchgemacht und im Alter noch immer Händchen gehalten. Gibt es so was noch? 

LG

Wenn du mal älter wirst, wirst du merken das da was wahres dran ist.

Als Betroffener (52) kann ich Dir sagen, dass das Leben eine harte Schule ist.

Vieles muss man schmerzlich selbst erleiden, weil man als Junger Menschn nicht auf die Älteren gehört hat. Es gibt Lebensweisheiten, die völlig unabhängig von der Generation Gültigkeit haben. Bei vielen wäre es besser gewesen, ich hätte auf meine "Älteren" gehört. Manches wäre mir erspart geblieben.

Ich habe Verständnis dafür, dass man als junger Mensch seine eigenen Fehler machen will, auch wenn´s wehtut. Es ist aber eine Frechheit, die Lehren, die ältere Menschen durch Erfahrung in ihrem Leben gemacht haben, als "totaler Schwachsinn" abzutun.

Es schadet keinem, sich das anzuhören, zu bewerten und dann seine eigene Entscheidung zu treffen. Man kann niemals zu viel Information haben, wenn man eine Entscheidung treffen muss. Und das, was wir "Greise" zu sagen haben, ist ein Teil der verwertbaren Information.

Als mal runter vom hohen Ross und etwas entspannter werden.

Vorurteile sind was Schönes, sie machen das Leben so einfach. Du hast offenbar welche gegenüber "älteren" Menschen.

ihr Leben nach leeren Phrasen, die nur gut klingen und sonst nichts weiter?

das gilt nur für dein bewußtsein.

die "alten" nehmen das gaaaaaanz anders wahr

Wenn Dich Dein jugendlicher Leichtsinn lange genug am Leben läst, wirst Du vielleicht eines Tages dahinterkommen, was "Altersweisheit" bedeutet.

Ja, manche Phrasen sind hohl und aufgesagt, von Generationen weitervererbt und gerade in der heutigen Zeit sowas von überholt - keine Frage.

Viele Dinge kann man im jugendlichen Alter nicht erlernen, weil die Einsicht und die Erfahrung einfach nicht weit genug entwickelt sind. Man könnte diese Dinge mit 17 lesen oder hören - doch man würde sich dagegen wehren, sie nicht glauben.

Das Leben schleift den Menschen zurecht und gibt ihm die Weitsicht, solche Dinge irgendwann zu verstehen.

Du würdest Dir ja auch nicht mehrfach den Kopf an dem selben Ast stoßen, sondern irgendwann wissen, dass der dort im Weg hängt - und den Kopf einziehen. Genauso lernt man sein ganzes Leben aus allen möglichen Situationen, Fehlern, Aufgaben usw. und stößt sich viel seltener den Kopf, weil man viele im Weg hängende Äste kennengelernt hat.

Aus diesen Erfahrungen lassen sich dann vielfach diese "berühmten" Sprüche und Weisheiten ableiten, die Du als unsinnig ansiehst.

Wetten, wenn Du älter bist, denkst auch DU anders darüber...?

Grüße, ----->

An solchen Fragen sieht man, dass Du z.B. noch SEHR weit von Ü50 entfernt bist. Wenn Du Glück hast, erkennst Du früher oder später, dass das eben KEINE leeren Phrasen sind und man sich damit durchaus das Leben erleichtern kann...

ganz einfach, schreib diese frage auf und les diese , wenn du selbst 50 bist.

schon mit 25 oder 30 hat man erfahrungen gemacht, die zeigen, das alte leute nicht nur leere phrasen erzählen.

aber es muss jeder die erfahrung machen, das wenn man lügt, die anderen es herausfinden und dann wissen wollen, warum gelogen wurde.

das kann dazu führen, das einem die arbeit gekündigt wurde oder leute einem nicht mehr vertrauen.

höneß meinte auch das merkt ja keiner !

Das ist extrem pauschales Vorurteil.

Die Wissen halt mittlerweile wie der Hase läuft!

dummerweise (ich bin U50...) muß ich aber sagen, der Spruch mit den Lügen stimmt ....

Was möchtest Du wissen?