Was soll ich jetzt machen? :(

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Amara234,

in welcher Akte soll das stehen? 

Krankenakte von Arzt? Bei der Krankenkasse?

Man wechsele beide und schon ist alles fort! Aber warum? 

Ich musste wegen meiner Depression in die Klinik gehen und gehe heute stink normal Arbeiten!

Ich würde mal deine Mutter fragen woher diese Meinung bei ihr kommt?

Mach dir deswegen keine Blockade und geh zum Arzt und bespreche das mit diesen! Alles andere ist Zeitverschwendung!

Übrigens du kannst jetzt schon eine Menge für dich tun!

- Geh spazieren jeden Tag! Das Tageslicht hilft Serotonin zu bilden und der Spaziergang wirkt entspannend!

- Treibe einen Ausdauersport: Tanzen, Schwimmen, Radfahren, Joggen nach 3-4 Wochen verbessert sich dein Gemüt!

- Ernährung die hilft ganz viel:

Esse jeden Tag einen Probiotischen Joghurt! Blanken Joghurt!

Ernähre dich bunt: Walnüsse, Beeren, Obst, Gemüse Eier, Fisch mageres Fleisch, ausreichend Kohlehydrate: Vollkornbrot, Vollkornreis, Vollkornnudeln, Kartoffeln aber auch Schokolade sollten auf deinen Speisezettel sein!

Was nicht oder nur sehr wenig: Fertiggerichte, Tiefkühlpizzen, Fastfood, Dosenware!

- Eine Gesprächstherapie hilft auch!

- Informiere dich und deine Mutter sollte hier auch mal ein Blick reinwerfen:

http://www.psychenet.de/psychische-gesundheit.html


Gute Besserung!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das deine Mutter so reagiert finde ich vollkommen unverständlich. Einer Mutter sollte das Wohlergehen ihres Kindes wichtiger sein als ihr Ruf. Das kannst du ihr auch gern sagen, wenn du möchtest. Allerdings solltest du auch bedenken, dass es auch für sie eine schwierige Situation ist.

Ich finde es ziemlich wichtig, dass du dir Hilfe suchst! Du musst ja nicht direkt eingewiesen werden, du kannst auch einfach eine Therapie machen. Dann kann dein Therapeut/Psychater entscheiden ob du in eine Klinik musst. Wenn du nur zu Therapie gehst muss das ja niemand mitbekommen.

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Evtl. hatte sie Angst um deine Zukunft bekommen.

"Oh, wenn das rauskommt, bekommt er/sie keinen job, wird zum gespött der Familie. Und damit würde es ihm/ihr nur noch schlechter gehen!"

Dachte also, das es im Endeffekt sogar ein großer Nachteil für dich sein könnte und hat deswegen, auch auf die gefahr in extrem Kaltherzig zu wirken und von dir verhasst zu sein, so reagiert.

Du darfst nicht vergessen das es eben auch für deine Mutter eine schwierige Situation ist und sie nicht wirklich weiss was zu tun ist.

Ich würde vorschlagen, dass ihr erstmal beide zusammen zu einem Psychologen/Psycharter (ich kann die noch immernich auseinanderhalten) geht :)

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amara234
15.07.2017, 08:47

Das habe ich schon ihr vorgeschlagen aber sie meint dass sowas nichts bringen wird und die Psychologen nur Geld verdienen

0

Diese Selbstmordgedanken kommen ganz oft in der Jugend während der Pubertät vor. Während der Pubertät ist man durch die Hormonumstellung nicht sehr stressresistent. Ich kann dir versichern, als erwachsener Mensch wird dein Leben kontinuierlich komplizierter und gedeckt von mehr Verpflichtungen und mehr Verantwortungen, es steigert sich mehr und mehr, aber, es wird dir bei weitem nicht so viel ausmachen. Halte dich im Zaum dass es bei den Gedanken bleibt und du es nicht in die Tat umsetzt. In ein paar Jahren ist der Spuk dann rum und du wirst über dich selbst lachen wie du solche Gedanken haben konntest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amara234
15.07.2017, 08:56

Ich glaube die Gedanken habe ich weil ich zu Hause Probleme habe. Ich fühle mich so nutzlos und wertlos und meiner Mutter bzw. meinen Eltern ist es egal.Meine Mutter hat schon öfters vorgeschlagen mich in einem Kinderheim abzugeben, weil sie möchte sich nicht um mein Problem kümmern :(

0
Kommentar von depressivekunst
15.07.2017, 09:11

das ist eine ganz schlechte Antwort. Suizid ist bei Jugendlichen und jungen Menschen die zweithäufigste Todesursache. das hat dann nichts mehr mit pubertären Hormonumstelleungen zu tun.

0
Kommentar von Kathyli88
15.07.2017, 12:22

Ja, aber bedenke dass du gerade an der Schwelle zum erwachsenen Menschen stehst und du als Erwachsener deine Eltern nicht mehr brauchst. Du lebst dann selbst dein eigenständiges Leben, du wirst nicht mehr nach Anerkennung deiner Eltern suchen. Das ist ein wesentlicher Unterschied zwischen einem Jugendlichen und einem Erwachsenen. Du wirst deine eigenen Entscheidungen deines Lebens treffen und nicht mehr nach der Meinung oder Zustimmung deiner Eltern fragen. Und auch nicht mehr nach deren Liebe. Auch mit einem schlechten Elternhaus wirst du ein erfülltes Leben führen können. Deine Kindheit und Jugend rückt in den Hintergrund. Wenn ich dich in 10 Jahren frage, hier, solltest du dann noch online sein, wirst du nicht mehr wissen was jetzt zu diesem Zeitpunkt überhaupt los war, du wirst es belächeln. Dein Leben wird nicht als nutzvoll oder wertig durch deine Eltern definiert. Mach dich so bald wie möglich unabhängig von deinen Eltern und sehe erstmal wie facettenreich das Leben eigentlich sein wird. Ob du es glauben kannst oder nicht, es geht demnächst erst richtig los.

0

Konntes du ihr ernsthafte Gründe nennen woher diese gedanken kommen ?
Im übrigen ist das etwas was man selber in den griff bekommen kann und sowas beginnt oft mit der pzpertät und endet auch mit ihr.

Neben der Hormon umstellung kannst du auch über die ernährung sowie sport dafür sorgen das dein glpckshormon haushalt lamgfristig szeigt und dann hört es auch auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?