Wieso raten die sogenannten Bahnhofsklatscherinnen, bekannt aus ARD und ZDF, abgelehnten Asylbewerbern zur Klage gegen den Steuerzahler?

... komplette Frage anzeigen
Support

Bitte achtet darauf, dass Fragen nicht verunglimpfend sein dürfen.

Herzliche Grüße

Howard X. vom gutefrage.net-Support

7 Antworten

Wenn die Klage kostenlos für die Abgelehnten ist, dann bezahlen wir Steuerzahler doch alles. 

Daher deren Rat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hourriyah29
28.09.2016, 18:21

Woher willst Du wissen, dass die Klage kostenlos ist?!

2
Kommentar von Dummie42
28.09.2016, 18:59

Das ist nicht kostenlos. Die meisten Rechtsanwälte verlangen mindestens 150 € -300 € von den Refugees, bevor sie auch nur einen Handschlag tun. Für so einen Prozess werden etwa 1200 € Anwaltskosten verlangt, die der Asylsuchende selbst tragen muss. Meist nach erster Anzahlung zahlbar in 50 €-Raten. Bei 322 €, die ein Asylsuchender monatlich bekommt, ist das sehr viel Geld.

5

ARD und ZDF sind politisch besetzt, so daß auch dort der Geist der Politik stetig zum Vorschein kommt.

Innerhalb der Politik gibt es das wesentliche Problem, daß man dort etwas unbedingt etwas will, das man gleichzeitig auf gar keinen Fall will.

Dieser Konflikt spiegelt sich dann auch in allen Bereichen wieder, auf die Politik auf irgend eine Weise einwirkt, so daß auch die Medien in sich selbst gespalten sind. Da wird einerseits daß den Flüchtlingen tatsächlich zugefügte Unrecht aufgebauscht, an anderer Stelle aber auch ebenso heftig das, was manche der Flüchtlinge komplett falsch verstanden unter ihrem "guten Recht" verstehen.

Hinzu kommt, daß Talkshows im TV keine Informationsveranstaltungen sind, sondern reine Meinungs-Produktionsmaschinen, bei der vermeintliche Objektivität allenfalls eine Tarnfunktion hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Komische Frage, was findest du daran erstaunlich? Wenn man jemanden willkommen heisst ("Bahnhofsklatscher"), dann ist es doch naheliegend, dass man ihn auch weiterhin unterstützt.

Ich würde die Frage eher im gegenteiligen Fall stellen - wenn sie sich nicht um die Flüchtlinge kümmern würden:  "Was, zuerst beklatscht ihr ihre Ankunft, und dann dreht ihr ihnen den Rücken?" 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Semiconductor
09.10.2016, 14:29

Oder nicht beklatschen und zur Weiterreise/Heimreise zwingen.

0

Raten "Bahnhofsklatscher" dazu? Wie machen die das? Haben die extra "Bahnhofsklatscherberatungsbüros"? Hast du seriöse Quellen, dass "Bahnhofsklatscher" so etwas tun? Gibt es da empirische Erhebungen, die zumindest halbwegs repräsentativ sind?

Was sollte  eigentlich Menschen davon abhalten, ihre verbrieften Rechte, in einem Rechtsstaat wahr zu nehmen?

So lange das Recht besteht, gegen eine Ablehnung zu klagen, kann man doch dieses Recht niemandem absprechen. Es sei denn man steht nicht auf dem Grund unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung.

Und Menschen zu verunglimpfen, die auf festgeschriebene Rechte hinweisen, ist schon ziemlich "armselig".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vitus64
28.09.2016, 22:19

Und außerdem verklagen die nicht den Steuerzahler, sondern beklagt ist entweder das betreffende Bundesland oder allenfalls die Bundesrepublik Deutschland.

Aber bei "der Steuerzahler" kann das natürlich jeder auf sich selbst beziehen und sich daher ungerecht behandelt fühlen.

4

Wir leben nun mal in einem Rechtsstaat. Da kann jeder seine rechtlichen Mittel ausschöpfen.

Wenn dir das nicht passt, kannst du jederzeit dein Grundrecht auf Freizügigkeit nutzen und in ein Land deiner Wahl auswandern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich sind sich viele Asylbewerber ihrer Rechte in unserer demokratisch-freiheitlichen Grundordnung nicht bewusst, weshalb es positiv ist, dass sie darüber Kenntnis erlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WALDFROSCH1
28.09.2016, 19:56

1.Emigranten haben keine Rechte auf Asyl .

2.Eher wohl  kennen diese naiven   Frauen wohl die Rechtslage selber auch nicht ..Denn alleine die  allgemeine bekannte Tatsache dass sich auch ein  echter Flüchtling einst  in einem EU  land aufgehalten hat , Greichenland ,Ungarn ,Rumänien ,Italien ,etc..nimmt ihm doch jedes Recht auf Asyl in D A oder auch der CH.

Er hat Rechte  in dem Land welches  er als erstes Betreten hat ...da aber Griechenland  (wo alle ankommen )  vorher so schön kaputt getrampelt worden ist ,kann  man nun die Flut dahin bringen in die Länder die geflutet werden sollen .

An  selbst verschuldeter Unwissenheit konnte ich bis heute nichts positives erkennen ,

2
Kommentar von SchIaufuchs
28.09.2016, 20:13

Es ist schon schlimm genug, was für Gebrüll hier als so genannte Fragen auf das Forum losgelassen werden. Dass dann aber noch irgendwelche Rechtsraikalen dazukommen, um ihre juristisch verkleisterte Propaganda süffisant darunter zu schmieren, ist unerträglich.

13
Kommentar von MaggieSimpson91
28.09.2016, 20:32

Auf den Lurch reagiere ich schon gar nicht mehr, weil man solchen menschenfeindlichen, rechtsgerichteten Subjekten gar nicht mit sachlichen Argumenten kommen braucht.

14
Kommentar von furkansel
28.09.2016, 21:07

Starke Reaktion von euch auf diesen bräunlich gefärbten Kommentar!

5

Weil viele Ablehnungen auch fehlerhaft oder nicht gerechtfertigt sind.

Wenn z.B. bei Geschwistern ein Antrag angenommen und ein Antrag abgelehnt wird, dann kann das nicht rechtens sein.

Wenn Syrern plötzlich aus heiterem Himmel ohne Asylrechtsänderung, nur noch subsidiärer Schutz zugesprochen wird, um den Familiennachzug zu verhindern, sollten sie dagegen klagen.

Wenn Afghanen abgelehnt werden, weil sie angeblich aus einem sicheren Herkunftsland kommen, sollten sie klagen.

etc, etc.

Der Rechtsstaat muss Rechtsstaat bleiben. Noch sind die Nationalisten zum Glück nicht an der Macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WDHWDH
29.09.2016, 14:31

Der Rechtsstaat gilt aber auch für die Flüchtlinge-siehe Schweiz. Innerhalb von 48 Stunden kennt er seine 'überprüfbaren Personalien. Er muss die Gesetze des Gastlandes, der EU beachten die Sprache kennen und einen im Gastland verwendbaren Beruf haben. Familien? Ich dachte er flüchtet und wesentlich, wo hat er das Geld für Taxi,fFucht"Regler" etc. her?

0

Was möchtest Du wissen?