wieso produziert die bauchspeicheldrüse bei diabetikern weniger insulin

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wie du geschrieben hast, geht es dir hauptsächlich um den Typ-2-Diabetes. Die Ursache dieser Erkrankung liegt an der mangelnden Insulin-Empfindlichkeit der Zellen. Aufgrund dieser Insulin-Resistenz müssenn die Inselzellen der Bauchspeicheldrüse jahrelang sehr viel Insulin produzieren, damit der Blutzuckerspiegel nicht zu hoch ansteigt. Irgendwann sind diese Inselzellen aber zum einen erschöpft, und zum anderen werden die Zellen mit zunehmendem Alter (und auch mit zunehmendem Körpergewicht!) immer unempfindlicher gegenüber dem zur Verfügung stehenden Insulin. Ab diesem Zeitpunkt beginnen die Blutzuckerwerte zu steigen - die Erkrankung an sich hat aber bereits Jahre vorher begonnen, ohne dass der Blutzucker angestiegen ist. Die Krankheit ist, genauso wie der Typ-1-Diabetes, nicht heilbar - man kann aber durch Gewichtsabnahme, entsprechende Ernährung und regelmäßige Bewegung in vielen Fällen erreichen, dass auch ohne Medikamente der Blutzuckerspiegel im Normbereich bleibt. Viele, die das erreichen, glauben, ihr Diabetes sei geheilt - allerdings werden die Blutzuckerwerte sofort wieder zu steigen beginnen, sobald eine der drei oben genannten Regeln nicht mehr beachtet wird. Diabetiker ist man ein Leben lang - man kann lediglich mit entsprechender Disziplin Symptomfreiheit erreichen.

  • Der Typ-2-Diabetes unterscheidet sich wesentlich vom Typ-1-Diabetes. Wird bei Diabetes mellitus Typ 1 die Insulinproduktion immer geringer, bis hin zur völligen Zerstörung der insulinproduzierenden Zellen, so ist beim Diabetes mellitus Typ 2 zu viel Insulin im Blutkreislauf. Die Bauchspeicheldrüse produziert mit der Zeit immer mehr Insulin, weil die Körperzellen nicht mehr auf das Insulin ansprechen. Sie werden resistent (unempfindlich).

  • Der Diabetes mellitus Typ 1 ist eine so genannte Autoimmunerkrankung. Bei solchen Erkrankungen besteht eine Fehlregulation des Immunsystems, sodass dessen Zellen körpereigene Strukturen zerstören. Im Fall des Diabetes mellitus Typ 1 produzieren Zellen des Immunsystems spezielle Eiweiße, so genannte Antikörper, die die B-Zellen der Bauchspeicheldrüse zerstören. Diese Zellen produzieren das Hormon Insulin, das den Blutzuckerspiegel senkt. Je mehr B-Zellen zerstört werden, desto weniger Insulin kann produziert werden. Die Entwicklung des Diabetes mellitus Typ 1 verläuft sehr langsam. Zu Beginn dieser Entwicklung ist der Blutzuckerspiegel noch normal, und es bestehen keinerlei Beschwerden. Die Zerstörung der B-Zellen - obwohl noch im Anfangsstadium - hat in dieser Phase aber bereits begonnen. Deshalb würde man im Blut des Betroffenen schon die gegen die B-Zellen gerichteten Antikörper nachweisen können.

  • Quelle: http://www.medizinfo.de/diabetes/krankheitsbild/typ1_diabetes.shtml

also ich habe den Typ 2,wenn ich also richtig verstehe produziert meine Bauchspeicheldrüse zu viel Insulin.Warum ist das so ? Warum sind meine Antikörper resistent geworden ? Was kann ich dagegen tun und ist der Typ 2 heilbar ?

0

Bauchspeicheldrüseninsuffizienz = Pankreasinsuffizienz Kurz und bündig: Bei der Bauchspeicheldrüseninsuffizienz kommt es zu einem Mangel von Verdauungsenzymen und dadurch zu einer verminderten Verdauung der Nahrung. Dies kann schließlich zu Mangelerscheinungen des Körpers führen. Es gibt jedoch therapeutische Möglichkeiten der Beseitigung der Beschwerden.

Ist die Tätigkeit der Bauchspeicheldrüse geschwächt, kommt es zu einer mangelnden Produktion der Bauchspeicheldrüsenenzyme. Diese sind jedoch für eine normale Verarbeitung der Nahrung sehr wichtig. Oft besteht eine leichte chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung, ohne dass die betroffenen Patienten etwas bemerken. Bis sie Beschwerden bekommen können einige Jahre vergehen, in denen jedoch bereits Veränderungen der Bauchspeicheldrüse vorliegen.

Ursachen: Es können eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse vorliegen (chronische Pankreatitis), eine bösartige Erkrankung der Bauchspeicheldrüse ( Pankreaskarzinom ), Teile der Bauchspeicheldrüse können fehlen nach operativer Entfernung, es kann eine Bauchspeicheldrüsenzyste vorliegen oder Störungen im Bereich des Gallenblasenstoffwechsels.

Feststellen der Erkrankung: Das Stuhlgewicht ist erhöht und beträgt meist über 400 g pro Tag. Die Ausscheidung von Fett im Stuhl beträgt über 6 g pro Tag. Über Stuhluntersuchungen kann also bereits die Verdachtsdiagnose gestellt werden. Die Bestimmung der Pankreas – Elastase 1 im Stuhl oder Chymotripsin im Stuhl kann die Diagnose weiter erhärten. Blutuntersuchungen grenzen die möglichen Ursachen weiter ein. So kommt es durch die mangelnde Nahrungsverwertung zu einer Verminderung der fettlöslichen Vitamine A,D,E,K, zu Verlust von Kalzium, Kalium, Eisen, Vitamin B12 und Eiweiß. Die Bauchspeicheldrüse kann mit Ultraschall, Computertomographie oder Kernspintomographie untersucht und in ihrer Struktur betrachtet werden.Beschwerden: Da eine Bauchspeicheldrüsenentzündung oft in Schüben verläuft, können immer wieder Oberbauchschmerzen auftreten. Durch die Schwäche der Bauchspeicheldrüse und den Mangel an Verdauungsenzymen kann die aufgenommene Nahrung nicht richtig verwertet werden. Es kommt zur Gewichtsabnahme bis zur extremen Abmagerung. Es treten massige, fette Stühle auf. Verdauungsbeschwerden können bestehen.

Behandlung: Eine heilende Behandlungsmöglichkeit besteht nicht. Durch das Einhalten einer Diät, Verzicht auf Alkohol und Einnahme von Bauchspeicheldrüsen – Enzymen, Zugabe von Vitaminen und Mineralien kann jedoch die Lebensqualität der Patienten weitgehend erhalten bleiben. Häufig ist die Zugabe von mittelkettigen Triglyzeriden, die ohne Pankreaslipase vollständig aufgenommen werden in Form von speziellen Diätmargerinen notwendig.

Quelle: www.biowellmed.de

Und wie können Diabetiker erreichen das die Bauchspeicheldrüse wieder mehr Insulin produziert und geheilt werden ?

0
@solrojo

Diabetes ist nicht heilbar. Man kann aber mit einem gut eingestelltem Diabetes auch gut leben.

0

Hi, genau das ist die Krankheit Diabetes. Mit einfachen Worten: dDie Bauchspeicheldrüse funktioniert nicht mehr richtig. Das heisst, mal produziert sie noch Insulin, mal nicht, mal mehr, mal weniger. Beides kann sein. Daher ist es meines Erachtens besser, wenn man Diabetiker ist, von Anfang an Insulin zu spritzen, um die Bauchspeicheldrüse noch einigermassen funktionstüchtig zu halten, also ein "ganzes" Organ. Das kann man gut kontrollieren und dementsprechend Insulin zuführen. Sei es per Pen oder Pumpe. Ich halte Diabetes auch für eine gut kontrollierbare Krankheit, im Gegensatz zu manch anderen Erkrankungen.

Weil Diabetes Typ 1 eine Autoimmunerkrankung ist, dadurch wird die Bauchspeicheldrüse geschädigt und produziert erst weniger, bis zum Schluss dann überhaupt kein Insulin mehr. Daher muss ein Typ 1 Diabetiker i m m e r Insulin spritzen

Also wie schon jemand vor mir geschrieben hat, ist auch ein Diabetes Typ 2 nicht heilbar. Aber mit einer gesunden Lebensweise, also gesunde Ernährung und Sport, kann es ein Diabetiker vom Typ 2 sogar schaffen, ohne Medikamente zu leben. OK, es schaffen nicht viele, aber es geht.

Körpereigene Abwehrstoffe (Antikörper) zerstören die Insulin produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse. Dies ist der klassische Insulinmangel-Diabetes, ... www.netdoktor.de › Krankheiten - Im Cache - Ähnlich

Hast Du nicht eben genug Antworten bekommen die es Dir erklärt haben???

Weil entweder ganz defekt oder eingeschränkt funktionstüchtig

-wenn sie geeschädigt ist z.B. durch Alkoholmissbrauch oder andere Entzündungen - nach einem Virusinfekt - weil sie "ausgelaugt " ist-wenn sie immer sehr viel produzieren musste z.B. bei Übergewicht und viel süßem Essen

Weil sie kaputt ist.

Bevor Du noch weitere Fragen stellst, versuch es mal mit Wikipedia

Was möchtest Du wissen?