Wieso nüchtern in die Vollnarkose?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Narkosemittel können Nebenwirkungen haben - und dazu gehört auch Übelkeit und Erbrechen. Wenn dir das in der Aufwachphase passiert, fällt die "normale" Reaktion (würgen und husten, damit nichts in der Lunge landet) natürlich flach - und du könntest dran ersticken. Da du während der OP liegst, könnte auch Nahrungsbrei aus dem Magen zurück laufen und evtl in die Lunge gelangen, da du es ja nicht merken und schlucken oder aushusten kannst. Außerdem ist die Verdauungstätigkeit weitestgehend lahmgelegt, so dass teilweise verdaute Nahrung dort, wo sie sich gerade befindet, "liegenbleibt". Das führt evtl. dazu, dass sich Gase bilden, was sehr schmerzhaft sein kann und ebenfalls zu Erbrechen oder Durchfall führen kann - was du nach einer Vollnarkose echt nicht brauchen kannst.

Kurz gesagt: am besten, du verzichtest auf das Frühstück (oder isst nur einen Joghurt oder so), trinkst früh morgens noch was und lässt es dann bis zur OP bei Mundspülen und wieder ausspucken. Meistens passiert ohnehin GAR NICHTS in der Richtung, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Danke kesuga, jetzt verstehe ich das. Dann lasse ich das also lieber mit dem Frühstücken. Ich wache lieber hungrig aus der Narkose auf, als zu ersticken ;)

0

Du solltest auf das Hören was dein Arzt sagt.Nichts essen ,es könnte sein das du von der Narkose dich übergeben müsstest ,und das wäre doof,daher sollst du nüchtern sein.

Danke für deine Antwort. :) Allerdings frage ich mich immernoch, in welchem Zeitraum ich vor der Op nicht essen und trinken darf.

0
@queensofa

Das hängt auch mit der Größe des Eingriffs zusammen. In der Regel sagt man 9 Stunden Karenz, da innerhalb dieser Zeit ausgeschlossen ist, daß im Magen noch Nahrungsreste vorhanden sind. Trinken kannst du noch etwas länger, aber 3-4 Stunden vor der Narkose sollte auch damit Schluß sein, selbst ein Glas Wasser kann dann bereits zu Problemen führen.

0

Was möchtest Du wissen?