wieso nimmt man jüngere oft nicht ernst?

15 Antworten

Nun, man nimmt sie nicht für voll, wenn sie denken, dass Zehnjährige nicht richtig laufen können und wenn sie nicht sonderlich auf Rechtschreibung achten (das gebietet nämlich die Höflichkeit).

als ich 18 war hatte ich eine freundin von ende 30 und lernte ihre freunde kennen. wenn man sich gedanken zu dem macht, was man beitragen will und man gute beiträge hat, dann darf man auch "bei den großen" mitspielen. sei selbstreflektiert und überlege bevor du was beiträgst. man kann viel sagen, ohne innhalt, doch noch viel schlimmer sind beiträge wo man meint was mit tiefe und intelligenz zu äußern - obwohl man es gar nicht weiß und am thema vorbei redet - dann wird man nicht ernst genommen. stehe zu den dingen die du weißt und lausche bei den dingen wo du nicht sicher bist und lerne dazu. das war alles nicht herablassend gemeint - ich hab es so gemacht und durfte schon mit 14 mit den großen spielen und wurde für meine reife "bewundert". hat nur einen haken - ich hatte keine kindheit und war irgendwie gleich erwachsen. muß man denn unbedingt mit den großen mitthalten - genieß die deines alters - später hast du noch genug zeit für ernste diskusionen

kommt ja auch sicherlich aufs thema an, oder. ausserdem hat man meisten freunde, die im gleichem alter sind, wegen der selben interessen. kinder haben noch sehr wenig erfahrung. egal worum es geht. ich kann mich doch nicht mit einem 15-jährigen über sex unterhalten

Was möchtest Du wissen?