wieso nicht einfach nur stiefeletten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ohne hast Du viel mehr Gefühl für das Pferd, das stimmt.

Was bringen also diese Dinger?

  • Der Anfänger tut sich leichter, seine Beine bei der ungewohnten Bewegung nicht zu verspannen, weil die meist doch so eng sitzen, dass sie ein bisschen "Kompressionsstrumpf" spielen. Der Reiter ermüdet also nicht so leicht.

  • Wer eine Schnürung an der Stiefelette oder dem Reitschuh hat, kann diese verdecken, damit sie sich nicht im Steigbügel verfangen kann.

  • Die Hose ist vor der Reibung durch den Steigbügel geschützt (irrelevant, wenn man ausbalanciert genug ist, konstanten Druck im Bügel zu haben, aber ein Anfänger würde schnell seine Hose durchreiben.

  • Das Bein ist vor der Kante des Sattelblatts geschützt. Das spielt keine Rolle, wenn man einen Sattel hat, der einem selbst gut passt, wo auch die Blattlänge zum Reiterbein passt und den man so pflegt, dass das Leder geschmeidig ist. Passt das alles nicht so optimal und man hat die Kante an der falschen Stelle seines Beins, kann das auch mal blaue Flecken geben.

  • Ein gewisser Witterungsschutz ist auch gegeben. Mantel von oben und unten was bis zum Knie macht immerhin gut wasserdicht. Wer viel im Regen reitet, zieht sie auch freiwillig an.

  • Am Turnier will man das schwarz-weiß, das sich draus ergibt, weil das die besten Kontraste zeigt, der Richter den Reiter am besten beurteilen kann. Deshalb möchte der Richter auch einen dunklen Oberkörper und helle Hände, einfach wegen des Abhebens vom Hintergrund.

Im Hochsommer reite auch ich ohne und trage dünne Distanzreithosen mit nur einen kleinen Microfaser-Kniebesatz - bei Stunden im Sattel ist einfach wichtig, dass man sich nicht zu sehr aufheizt, Hitzschlag soll ja auch nicht soooo gesund sein ;-) Im Winter ziehe ich oftmals Chaps an, wenn ich nicht gleich eine Goretex-Überhose trage, weil sie mit Witterungsschutz bieten. Die anderen Gründe treffen bei mir nicht (mehr) zu.

also der sinn von chaps oder stiefeletten sind in erster Linie die Sicherheit/der Schutz deines Beines und die bessere Hilfengebung. natürlich ist es aber auch irgendwie schön, chaps/stiefelschäfte zu tragen, aber letztendlich muss das jeder reiter für sich selbst am besten anpassen und sich dann entscheiden wie man reiten möchte bzw. wie man besser reiten kann... ich persönlich reite mit stiefeletten und chaps darüber, weil es für mich für die hilfengebung und sonst so auch am angenehmsten ist und bei der stallarbeit oder bodenarbeit mit dem pferd, lass ich die chaps dann meistens weg.. naja aber entscheide das am besten so wie es für dich am angenehmsten ist :) Lg Pferdeloving

also ich finde ganz klar, dass man mit stiefeln einfach mehr und besseren halt hat. und mit stiefeln noch mehr und besser als mit chaps oder so. natürlich sieht das auch einfach schick aus. vorallem in der Dressur mit dem hohen Dressur bogen, so wirkt das bein einfach länger. je härter der schaft, desto mehr halt dürfte man haben. aber jeder mag es anders hart. manche können den Unterschenkel dann auch ruhiger halten. also sinn machen sie schon, also mindestens chaps oder stiefelschäfte. zwischendurch kann man natürlich auch mal ohne reiten, aber manche finden das vielleicht auch unangenehm. aber ist von jedem die eigene Entscheidung! :)

Also manchmal kann es sein, dass die Stiefelette ohne Chaps sich beim Reiten unter dem Sattelblatt verhakt. Das kommt drauf an, wie groß Du bist. Ich bin auch immer nur mit Stiefeletten geritten, hatte da nie Probleme. Gerade im Sommer ist es deutlich angenehmer als in stickigen Reitstiefeln. ;)

  1. natürlich zählt die optik auch. die chaps sollen ja den schein eines reitstiefels erwecken und der ist ja zb pflicht im turnieroutfit.
  2. sicherheit. es kann passieren, dass du dich mit der stiefelette unterm sattelblatt verhakst oder mit dem rand im bügel verkantest (alles schon gesehen) und das kann dann bei einem durchgehenden pferd oder einem sturz weniger gut sein.
  3. das leder (oder der stoff) an deiner wade hilft besseren kontakt zum sattel und zum pferdebauch zu halten und kann helfen das bein ruhiger zu halten.

es ist nicht unbedingt verpflichtend mit chaps zu reiten. das ist jedem selbst überlassen. aber vor allem wenn man für eine prüfung trainiert ist es ratsam mit chaps zu trainieren, da man damit einfach ein anderes "beingefühl" hat

Ich reite im Sommer auch nur mit Stiefelletten, und komme sehr gut klar. Ich habe aber auch von welchen gehört die sich am Sattelblatt verfangen haben...

Nun, ich bin ein Mann und habe Haare an den Beinen, reite ich nur mit Stiefeletten, dann kostet mir das mein Beinhaarkleid an den Innenseiten meiner Waden. Ein Effekt neben der besseren Hilfengebung mit Stiefel oder Chaps.

Was möchtest Du wissen?