Wieso nennt man die Nationalsozialisten und nicht Faschisten , wenn sie deutsche Arbeiter totprügeln?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Bezeichnung Nationalsozialist ist ein Eigenname, den die Brut sich selbst gegeben hat

Wobei das gar nicht so abwegig ist:

In der Umgangssprache bedeutet „sozial“ den Bezug einer Person auf eine
oder mehrere andere Personen; dies schließt die Fähigkeit (zumeist)
einer Person, sich für andere zu interessieren und sich einzufühlen mit
ein. Aber es bedeutet auch, anderen zu helfen und eigene Interessen
zurückzustellen



https://de.wikipedia.org/wiki/Sozial

Dies Punkte wurden im 3. Reich stark idealisiert und überhöht. Die Gemeinschaft war Alles, das Individuum Nichts, man tat Alles und lebte für die Gemeinschaft.

Aber eben halt für die DEUTSCHE Nation

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von flash392
05.03.2016, 15:10

Faschismus setzt zwar auch die Gemeinschaft aber nur als Zweck um sich den Staat zu unterwerfen..... der Nationalsozialismus dagegen (antikapitalistische Bewegng vom "Volk") beansprucht dagegen das Volk im Mittelpunkt zu setzen

0

Die Nazis sind doch nicht die antikapitalistische Bewegung xD. So ein Quatsch hab ich schon lang nicht mehr gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?