Wieso nennt man alles Quatsch was einem unbekannt ist?

13 Antworten

Hi,

Wieso brauchen so viele Leute erst eine Studie die irgendwas belegt oder das Ja vom Doktor bevor sie es ausprobieren?

Weil tatsächlich sehr viele Leute enormen Wert darauf legen, das ein Mittelchen oder eine Behandlungsmethode

  • nachweislich wirksam,
  • nachweislich verträglich und
  • nachweislich nicht hochgradig tödlich

ist.

Für genau diese Punkte zu beantworten sind Studien doch noch State-of-the-Art. Und Studien als Laie auszuwerten und Ergebnisse zu interpretieren ist für viele doch ein Graus - daher der Rat von jemanden, der es kann (bzw. können sollte).

Zumindest in der Medizin hat sich "Trial-and-Error" nicht gerade bewährt.

LG

Gewisse Dinge brauchen keine Beweise, besonders wenn sie “realistisch” sind. Wenn ich dir erzähle, dass ich letzte Woche im Restaurant war, würdest du’s mir vermutlich glauben. Egal ob ich lüge oder nicht. Solche kleinen Dinge sind glaubhaft. Andere Dinge, wie Religionen, Medizin oder Alien-sichtungen sind da was anderes. du würdest dir doch auch nicht zufällige Flüssigkeiten in den Arm spritzen, ohne zu wissen dass sie sicher sind und helfen.

Der sterbliche (EGO-)Verstand fürchtet ständig um seine (falsche) ICH-Berechtigung.

Was nicht "seine" begrenzte Welt des Denkens und Verifizierens passt wirkt für das EGO wie eine Bedrohung. Das EGO lebt ständig in Zweifeln, Misstrauen und Angst.

Das Unbekannte kann durchaus begriffen werden, indem man sein EGO ausschaltet und dabei eben nicht nur dem Beweishaften, Messbaren und Überprüfbaren folgt.

Es gilt "über den Tellerrand hinaus zu blicken", um sein Bewusstsein zu erweitern.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?