Wieso nehmen manche Menschen die Welt sooo ernst und sich erst recht aber warum, die sterben doch sowieso?

8 Antworten

Manche Menschen lieben das, was sie tun und haben den Anspruch an sich und ihre Arbeit, Spuren zu hinterlassen, etwas zu tun, dass das Leben aller etwas besser/ schöner/ leichter macht.

Diese Menschen nehmen das Leben ernst. Dieselben Menschen wissen aber auch, dass das Leben endlich ist und nutzen ihre Zeit auf dieser Erde nicht nur für Arbeit, Arbeit, Arbeit und Arbeit, sondern auch für das, was das Leben schön macht.

Für soziale Kontakte, Hobbies, Kunst, Kultur, Reisen... Das setzt voraus, dass man vorher etwas erarbeitet hat.

Und so schließt sich der Kreis.

Es gibt aber auch Menschen, die nicht verstanden haben, dass man Geld nicht essen und nicht mitnehmen kann. Das letzte Hemd hat keine Taschen. Sie raffen und raffen und raffen... und sterben einsam, biestig und frustriert.

FZ

Ich verstehe was du meinst.

Das Leben besteht bei vielen nur noch aus arbeiten, arbeiten und arbeiten.

Anstatt sich die Zeit zunehmen, in Ruhe mal die Natur zu genießen und sich auf die Schönheit des Lebens einzustellen, wird selbst in der Freizeit gearbeitet.

Ich finde es schade für die, die scheinbar keinen anderen Lebenssinn mehr haben.

Man muss kein Hippie sein um einfach mal die Seele bei frischer Luft mal baumeln zu lassen.

Achtsamkeit und Gelassenheit ist in unseren Wirtschaftsländern nicht erwünscht. Hauptsache man bringt Geld in die Kassen.

Weil die Arbeit fürs Leben wichtig ist. Außerdem sind viele andere Berufe sehr wichtig für die Allgemeinheit. Müllmänner, Postboten, Busfahrer, Kraftwerkmitarbeiter usw. Wenn niemand mehr seinen Beruf ernst nehmen würde, wäre das eine Katastrophe. Außerdem ist es wichtig, weil man ja auch seinen Beruf behalten möchte. Ohne Beruf gibt es kein Geld und kann weder seine Familie finanzieren noch irgendwas Besonderes erleben.

Was möchtest Du wissen?