Wieso musste ich nach meinem Sturtz in eine Tüte atmen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das steht bei Wiki: Im Vordergrund der Behandlung einer akuten Hyperventilation steht eine Beruhigung des Betroffenen mit der Anleitung zu bewusst langsamer und verminderter Atmung. Wenn dies aufgrund von Angst und Erregung nicht möglich ist, ist eine Rückatmung (in eine Plastik- oder Papiertüte bzw. eine Hyperventilationsmaske oder Sauerstoffmaske bei ausgeschaltetem Sauerstoffzufluss) angezeigt. Durch das mehrmalige Ein- und Ausatmen der eigenen kohlenstoffdioxidhaltigen Atemluft steigt die CO2-Konzentration im Blut des Patienten wieder an, und die zuvor konstringierten Hirngefäße weiten sich wieder.

ZU deutsch: du hat in der Panik zu oft und zu tief eingeatmet (Hyperventiliert) und in deinm Blut stimmte das Verhältnis von CO2 und Sauerstoff nicht. Davon wäre dir schwindlig geworden bis hin zur Ohnmacht, deshalb die Tüte.

Was möchtest Du wissen?