Wieso muss man das Thema " Frauenrechte" bei Wikipedia ausgerechnet mit dem Islam verbinden, kann ei

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Sind die Vorurteile und falschen Gedanken nicht ein Vorurteil deinerseits. Außerdem weil die Frauenrechte im Islam kaum bis gar nicht existieren was wahr ist. Oder zumindest um ein vielfaches geringer als bei uns im Christentum im Hinduismus. Schon klar in beiden Religionen wird die Frau nicht gleichgestellt allerdings ist es im Islam am schlimmsten. Zumindest in den nah-östlichen Ländern wie das hier in der europäischen Islamkultur aussieht weiß ich nicht.

Sie hatten noch nie KEINE Rechte! Bist du ein Moslem, oder woher weißt du das so gut? Von den Medien, die das hier so dunkel und ahnungslos darstellen? Genau du hast es auch falsch verstanden wie alle, und aus diesem Grund leide ich, darüber handelt auch meine Frage! Vielleicht haben Frauen aus bestimmten Kulturen keine Rechte für dies und das, aber das hat rein nichts mit deren Religion zu tun. Im Islam wurde es nämlich nicht so vorgeschrieben oder so, zufälligerweise gehören diese Frauen aus den Ländern wo sie keine Rechte haben zum Islam an, aber was hat das mit der Religion zu tun? warum muss das auf die Religion verschoben werden? Viele können einfach nicht unterscheiden was Religion und Kultur oder Nationalität ist, und stecken beides unter dasselbe. WENN es welche gibt, die Muslime sind, und keine Rechte haben als Frau, dann heißt das nicht, dass sie ihrer Religion nach keine Rechte haben dürfen(ganz im Gegenteil sogar welche haben sollen! ), sondern heißt das, dass sie keine Rechte haben, weil sie zum Beispiel die Familie unterdrückt, ihr Mann sie unterdrückt, oder irgendwelche Personen aus der Umgebung, vielleicht, dass es einfach in der Kultur so ist. Im Islam sind Frauen wertvolle Diamanten, sie sind sehr hoch und wertvoll angesehen, dem Koran und dem Islam nach ist es so, auch wenn es einige Leute nicht wahrhaben können und dies leugnen. Aber WENN es welche gibt, die ihre Frauen unterdrücken und ihnen keine Rechte geben, dann ist diese Tat dem Islam nach FALSCH angesehen. Ich hoffe ich konnte es präzise genug erklären.

0

Das ist auch so eine unzulässige Vermischung von Religion und Kultur, denn dass die Frauen heute bei uns gleichberechtigt sind, verdanken sie ganz sicher nicht dem Christentum, sondern der Aufklärung. Nach den Regeln der Bibel und der Kirchenväter sieht´s nämlich mit den Frauenrechten ganz schön mau aus:

  • Christliche Frauen müssen ein Kopftuch tragen (Paulus).
  • ("Jede Frau sollte ...) einhergehen wie Eva, trauernd und reuig, um im Büßergewand das zu sühnen, was sie von Eva übernommen hat, die Schändlichkeit der Erbsünde und den Makel der menschlichen Verdammnis, der ihr als dessen Ursache anhaftet." (Tertullian)
  • "Wie kann jemand behaupten, daß die Frau Gott ähnlich sei, wo sie doch sichtbar der Herrschaft des Mannes unterworfen ist und keinerlei Vollmacht hat? Denn sie kann weder lehren noch Zeuge vor Gericht sein, noch bürgerliche Rechte ausüben, noch Richter sein – sie kann also gewiß keine Herrschaft ausüben." (1. Brief an die Korinther)
  • Doch im weiblichen Geschlecht ist ein Vorrang an Würde nicht erkennbar, da die Frau den Status der Unterwerfung hat. (1. Timotheus)

Diese Liste könnte beliebig fortgesetzt werden. Würden wir alle streng nach der kirchlichen Lehre leben, wäre es um die Rechte der Frauen als sehr, sehr schlecht bestellt. Jede Argumentation einer Überlegenheit des christlichen Glaubens gegenüber dem Islam im Hinblick auf die Frauenrecht geht zwangsläufig nach hinten los.

Heute haben wir lediglich das Glück, in einer weitgehend säkularen Gesellschaft zu leben, wo die Religion nicht mehr das Maß aller Dinge ist. Die Kirche hat nichts unversucht gelassen, das zu verhindern.

0

Assalamo Aleykum

Weil viele keine Ahnung von dem Islam haben :)

Im Islam geht es darum, unter Berücksichtigung der Verschiedenheit der Geschlechter Gerechtigkeit zwischen beiden herzustellen. Daher hat Gott Mann und Frau bestimmte Rechte und Pflichten zugewiesen, die ihrer jeweiligen Natur gerecht werden. Wenn sie sich jedoch von ihrer Natur entfernen, kommt dies einer Gleichmachung nahe. Vor Gott sind beide gleich. Aber in ihrer Beziehung zueinander sind die jeweiligen Rechte des einzelnen unterschiedlich, wie ja auch Mann und Frau von Natur aus unterschiedlich sind. Grundsätzlich kann man sagen, dass sich die Rechte des einen aus den Pflichten des anderen ergeben und umgekehrt.

Mann und Frau sind vor Gott einander ebenbürtig und gleichwertig. Im Koran wird an vielen Stellen betont, dass die Belohnung bzw. Bestrafung im Jenseits nicht vom Geschlecht abhängig ist. So heißt es z.B. in Sure 3, Vers 195: "Seht, Ich lasse kein Werk der Wirkenden unter euch verloren gehen, sei es von Mann oder Frau; die einen von euch sind von den anderen." Auch gilt z.B. die Pflicht, Wissen zu erlangen, für beide Geschlechter gleichermaßen. Innerhalb der Ehe sind Frau und Mann bezüglich ihrer Rechte und Pflichten in den Bereichen gleichgestellt, in denen sie von Natur aus gleich sind, Unterschiede gibt es da, wo Verschiedenheiten vorhanden sind. Bei den religiösen Pflichten beispielsweise gibt es für die Frau einige Erleichterungen, die mit ihrer Natur zusammenhängen .Und auch bezüglich des Erbrechts wird auf die Pflicht des Mannes als Versorger der Familie Rücksicht genommen.

Der Frau obliegt es, ihren Mann zu beraten und zu unterstützen, um gemeinsame Entscheidungen zu fällen. Die Frau ist die Person, welche die Kinder empfängt, in sich trägt, gebiert, stillt und erzieht; sie trägt die Hauptverantwortung für das Wohl der Kinder. Dies ist ihre wichtigste Aufgabe. Allerdings bedeutet das keineswegs, dass die Erziehung der Kinder ausschließlich der Frau überlassen bleiben soll, genauso wenig wie sie ihren Mann in seiner Aufgabe als Familienoberhaupt auf sich alleine gestellt lassen darf.

Im Islam hat die Mutter eine besondere Stellung. Vor allem in den ersten Jahren ist die Mutter die Hauptbezugsperson für das Kind. Durch das auch im Koran empfohlene Stillen (2:233) entsteht eine enge Beziehung. Der Koran erwähnt an einigen Stellen das Verhältnis zwischen Eltern und Kindern und hebt die besondere Mühe der Mutter hervor, z.B. bei Schwangerschaft, Geburt und Stillen (31:14). Der Islam geht sogar so weit, dass die (geschiedene) Mutter für das Stillen der Kinder von ihrem Ehemann eine finanzielle Entschädigung verlangen kann (Koran 65:6). Welche große Bedeutung der Frau als Mutter zukommt, zeigt auch ein Ausspruch des Propheten Muhammad (s). Auf die Frage, wer es am meisten verdiene, gut behandelt zu werden, antwortete er dreimal "deine Mutter" und erst danach "dein Vater, dann deine nächsten Verwandten."

Religionen sind alle Politik. Es wäre schön, wenn sie sich wenigstens mit dem Bereich der Kultur zufrieden geben könnten. In Religionen, werden Menschen (nicht nur Frauen), unterdrückt. Von der Geburt an, werden Menschen indoktriniert, damit sie ihre Religion verklären, und nichts anderes als ihre Religion an sich ranlassen. Religion, ist was völlig Reales. Hier differenzieren zu wollen, zwischen Religion und Kultur, zwischen Kirche und Christentum, oder zwischen Politik und Religion, zeigt doch nur, das man die Sache nicht verstanden hat.

Natürlich ist jedes Religionsbuch, ein Werk, wo sich jeder das aussuchen kann, was ihm gefällt. Damit kann man dann jedes Geschehen, und wenn es noch so verwerflich (aufrichtig) ist, begründen. Es bestreitet niemand, das man, wenn man sich nur die richtigen Suren, aus dem Koran raussucht, eine Religion schaffen könnte, die allen anderen Religionen der Erde gegenüber, als wertvoller, freiheitlichen und humaner, angesehen werden müsste. Nur, wo gibt es diese Religion? Ich kenne sie nicht. Und ich weis auch nicht, wo sie ist.

Niemand wird dich, Lunalovegood daran hindern, hier in Deutschland, aufgrund bestimmter Suren, eine Religion aufzubauen, in der das Paradies für Männer und Frauen gegründet wird. Ein Bundesverdienstkreuz, mit goldener Schleife, wäre dir sicher. Sogar ich, der Religionen grundweg ablehnt, könnte schwach werden, und bei euch mitmachen.

Solange Du, Lunalovegood, das aber noch nicht gemacht hast, sind wir Menschen, gezwungen, uns den realen Islam, oder die Zustände, die Menschen aus dieser Religion gemacht haben, die sich Muslime nennen, anzusehen und zu beurteilen. Da kann es uns wenig trösten, das es Visionen gibt, die einen freiheitlichen Islam erzeugen könnten. Das ist uns zu wenig. Und ganz ehrlich, das hatten wir auch schonmal, mit dem Christentum. Ich habe es selber, vor 50 bis 60 Jahren erlebt, wie sich eine Religion, die sich Christentum nennt, und das Hauptgebot der Nächstenliebe auf ihre Fahnen geschrieben hat, sich letztlich gerieren kann. Glaubst Du wirklich, das das damalige „Christentum“, einen Deut besser war, als der heutige Islam? Es ist eben kein Zufall, das beide Religionen, die Mosesbücher, als Bestandteil der Religion haben.

Uns hier in Deutschland, ist es aber gelungen, nach langem hartem Kampf mit den Religionsvertretern des Christentums, Freiheitsrechte, sowohl für Frauen als auch für Männer, durchzusetzen. Etwas Ähnliches, kann ich dem Islam, eigentlich auch nur empfehlen. Auch wenn wir heute mit Problemen kämpfen, das wir heute, den Frauen sagen müssen, das Männer auch Rechte haben.

Heulen, Wehgeschrei und Diskussionen, führen nur begrenzt weiter. Trotzreaktionen, nach dem Motto, „Jetzt werden wir es den Deutschen, aber mal richtig zeigen“, genauso. Jede Rückwärtsgewandheit, in Richtung Islam, wird hier in Deutschland zur Ausgrenzung führen, und damit letztlich zur zusätzlichen Unfreiheit von Menschen. Ich kann jedenfalls nur allen Muslimen, hier in Deutschland empfehlen, „Werdet Deutsche“ und kämpft mit uns gemeinsam dafür, das Religionen den Platz in der Gesellschaft bekommen, der ihnen zusteht. Und dann löst sich nach meinem Dafürhalten, auch das Problem der Unfreiheit von Frauen. Das Wikipedia, seinen Eintrag ändert, halte ich für unwahrscheinlich. Dort wird mit ganz anderen Bandagen gekämpft, als hier bei GF.

Und wenn Du, Lunalovegood, es wirklich hinbekommst, einen Islam aufzubauen, der die Freiheitsrechte der Menschen garantieren kann, bist Du dir dann sicher, das das viel anders ist, als das, was es heute schon in Deutschland gibt?

Grüße, Rudi Gems

Ich baue sicherlich nicht einen neuen Islam auf. Ich wünschte ich könnte euch erklären was ich meine. es geht darum, dass es falsche Muslime gibt, die solche gewaltigen Dinge tun. Aber dies ist ihnen nicht vom islam im Koran vorgeschrieben. Sie machen das , weil sie Lust haben. Dem Koran nach, ist es aber ebenfalls eine Sünde, all diese schlimmen Taten zu tun, zB Menschen zu unterdrücken zwingen usw. Deshalb sind es einfach bestimmte MENSCHEN, die so etwas machen und dem Islam angehören. Aber, was sie machen hat nichts mit dem islam zu tun nur WEIL sie Moslem sind, denn dem Islam nach ist es ja FALSCH was sie tun. Deshalb kann ich es nciht nachvollziehen, dass alles dem Islam zugeschoben wird. Man kann wohl zB sagen: Die syrischen Terroristen haben den Turm angegriffen. Aber mich regt es auf, wenn sie sagen : Die islamischen Terroristen haben den Turm angegriffen. Denn dem Islam nach kann ein Terrorist KEIN Moslem sein. und Ein Moslem kann kein TERRORIST SEIN. Das war jetz ein Beispiel, ich hoffe ich konnte es gut erklären..

0
@LunaLovegood

Ich verstehe jetzt wirklich nicht was Du willst Lunalovegood. Der Islam ist für uns Deutsche eine Realität. Wir können uns nur daran orientieren, was wirklich ist, und was wir wahrnehmen. Und das der Islam, für einen Muslimen hier in Deutschland, eine ganz andere Bedeutung hat, als das Christentum, für einen Deutschen, dürfte doch auch von Dir, Lunalovegood, nicht ernsthaft bestritten werden können?

Und da ist es eben eine weitere Realität, das eben die allermeisten "Muslime", sich eben nicht, an die Suren halten, die die Freiheit, für Menschen, insbesondere für Frauen, garantieren. Was erwartest Du von uns? Sollen wir jetzt unser Gehirn ausschalten, nur weil eine Muslimin, Du Lunalovegood, meint, der Islam, würde von den meisten Muslimen, nur nicht richtig verstanden? Mit Zuständen, die wir beinahe bekommen hätten, wenn alle Muslime den Koran verstehen würden, ist uns nicht gedient. Wir wollen Fortschritte im täglichen Leben sehen. Darauf legen wir Wert. Und da werden wir eben, manchmal auf Zustände, auch hier bei GF, hingewiesen, wo uns jegliches Toleranzgefühl, abhanden kommt.

Grüße, Rudi Gems

0
@Rudigems

Ja, sehr egoistisch und ignorant. Dann macht weiter so, viel Erfolg ;) Das ist so als würde ich denken dass alle Deutschen Nazis sind, und ich so ein Allgemeinbild von ihnen hätte. Dabei ist das von einigen so gemacht wurde, ist aber keine Regel oder so in Deutschland. Aber anscheinen kann ich mich nicht ausdrücken. und ich bin es nicht die so denkt, es sind fast alle, außer diese bestimmten leute wie im Irak oder so ("nur weil eine Muslimin, Du Lunalovegood, meint, der Islam, würde von den meisten Muslimen, nur nicht richtig verstanden? ").

0
@LunaLovegood

Jetzt wirst Du aber unfair, Lunalovegood! Die Nazis, haben hier in Deutschland, nicht mehr die geringste Chance. Überall wo sie sich in die Öffentlichkeit wagen, bekommen sie Gegenwind, wie es nur eine freiheitliche Gesellschaft leisten kann. Dies mit den Vorgängen zu vergleichen, die sich sogenannte Muslime, hier in Deutschland erlauben, zeugt einfach nur von Erkenntnisverweigerung.

Was hieltest Du denn von einem Gesetz, das es Eltern unter Strafe (20€ für jeden Zwang) verbieten würde, ihren Kindern ein Kopftuch aufzuzwängen, wenn die Kinder, nach 18 Jahren, noch 3 Jahre lang das Recht hätten, ihre Eltern deshalb anzuzeigen? Wäre das nicht ein wirksamer Beitrag, Freiheit für Frauen durchzusetzen?

Grüße, Rudi Gems

0
@Rudigems

Ich halte es für gut wenn sie eine Strafe bekommen würden, wenn sie ihre Kinder zwängen ;) Kaum zu glauben oder? Aber viele können es auch nicht wahrhaben oder akzeptieren, wenn Mädchen dies freiwillig tun, und bei jedem bedeckten das so denken.

und diese radikalen, extremistischen Männer da, haben bei uns auch keine Chance, ob sie sich so nennen oder nicht, sie sind keine Moslems. und das sage nicht ich. sondern es ist so, diese werden von anderen Moslems, von den richtigen unterschieden. Aber jeder denkt, dass diese Bösen das alles dem Islam nach machen. Sie handeln nach ihrem eigenen Kopf, erfinden ihre eigenen Regeln, zB im Iran, dass jeder Kopftuch tragen müsse, aber unser Gott Allah will dies nicht, dass es aus Zwang wird. SO kommt es aus dem Koran. IHR aber denkt, dass diese Iraner oder so das aus dem Koran lesen. Nein das sind ihre eigenen Regeln die sie sich gegründet haben aus ihrem zurückgebliebenem Denken. Auch ICH als Muslima verabscheue sowas.. Aber ich bekomme es nicht hin euch den unterschied klar zu machen.

0
@LunaLovegood

Ich finde es aber gut, das Du dich so einsetzt, und Energie zeigst. Das gefällt mir, Lunalovegood. Und es zeigt mir, das es auch im Islam Frauen gibt, die bereit sind nachzudenken. Darüber könnte ich schon vor Freude in die Luft springen. Du scheinst noch jung zu sein? Du hast das Herz am richtigen Fleck, ein Gefühl für Gerechtigkeit, und auch ein Gefühl dafür, was der Schöpfer, Du nennst ihn Allah, wirklich will. Allah, möchte, das seine Schöpfung erhalten bleibt. Und, er weis ganz genau, das er dann auf solche Menschen bauen muss, wie Du einer bist, Lunalovegood. Er wird dich beschützen. Weine also nicht mehr, hadere nicht mehr mit deinem Schicksal, mach Dir keine Sorgen. Allah, wird dich beschützen. Du darfst ihn nur nie enttäuschen. Und wenn deine Wege noch so ausweglos werden, Allah wird dich aus allen Gefahren, letztlich erretten. Mach weiter so!!!!

ganz liebe Grüße, Rudi Gems

0
@Rudigems

im Islam gibt es viele Frauen die nachdenken, das wollte ich mal erwähnen. Selbstverständlich setze ich mich für meine Religion ein und ich schätze dein Verständnis, sowie deine Ermutigung.

0

Verbesserungsvorschläge für den Artikel sollten auf der dortigen Diskussionsseite vorgeschlagen werden. Eine Diskussion darüber in einem Forum außerhalb der Wikipedia wird kaum zu einer Veränderung führen.

Das Thema das Du angesprochen hast besitzt durch die Integrationsdebatte hierzulande eine große Relevanz im gesellschaftlichen Diskurs. Von da her ist es nicht verwunderlich, dass auch in Wikipedia davon zu lesen ist. Abgesehen davon ist der Artikel durchaus geeignet, mit weit verbreiteten Vorurteilen aufzuräumen. So heißt es dort zum Beispiel: "Die heute weit verbreitete Ansicht, der Islam hätte den Status der Frau verschlechtert, trifft zumindest im Frühislam kaum zu. Die islamischen Reformen des 7. Jahrhunderts verbesserten teilweise die Rechte der Frauen, soweit sie die Ehe, die Scheidung und das Erbrecht betreffen." Dass die Frauenrechte aber durch spätere Entwicklungen im Islam wieder eingeent wurden, ist nun mal eine Tatsache.

In einer so kurzen Antwort kann man auch kaum alles präzise zusammenfassen. Trotzdem: wenn es Dir um die Verbesserung des Artikels geht, dann geh auf die Diskussionsseite ( http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Frauenrechte ), klicke oben auf "Bearbeiten" und füge am Ende der Seite einen neuen Abschnitt hinzu. Eine neue Überschrift erzeugst Du mit dieser Zeichenfolge:

==Deine Überschrift==

Eine Diskussion bei Gutefragen.net wird im Wikipedia-Artikel nichts ändern. Wenn Du das Problem aber direkt in Wikipedia zur Diskussion stellst, dann tut sich vielleicht was. Und keine Angst, die Wikipedia-Autoren beißen nicht.

0

Diese Diskussion hier wird im Wikipedia-Artikel nichts ändern. Dass der Artikel nicht perfekt ist, kann man schon an dem fetten Wartungsbaustein oben erkennen. Wenn es dir wirklich um die Verbesserung des Artikels geht, dann geh doch bitte auf die Diskussionsseite ( http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Frauenrechte ), klicke dort auf "Bearbeiten" und füge am Ende der Diskussion einen neuen Abschnitt hinzu. Du musst dazu nichtmal einen Wikipedia-Account besitzen. Eine neue Überschrift erzeugst Du mit folgender Zeichenfolge:

== Abschnitt Islam ==

Ich finde, der Abschnitt "Islam" sollte überarbeitet werden, weil ...

Dann warte mal ab, wie andere Autoren das sehen. Vielleicht bist Du ja nicht der einzige, den das stört. Und keine Angst: Wikipedia-Autoren beißen nicht.

0
@Haeppna

Tatsache ist jedoch, dass der Islam die Religion, die Kultur ist, die schon im Koran und in der Sharia die Frauenrechte im Vergleich zum Manne und im Vergleich zu unseren europäischen Gesetzen stark einschränkt._ das ist völliger Quatsch. Lerne ersteinmal den unterschied zwischen Kultur und Religion. Islam ist keine Kultur. Wenn in bestimmten Kulturen es keine Frauenrechte gibt, dann ist das schlecht. Wenn diese Person ein Moslem ist, die das betrifft, bedeutet das nicht dass es im Islam keine Frauenrechte, sondern in zB England es keine Frauenrechte gibt. Bitte lerne das zu unterscheiden. und wenn Frauen zu irgendetwas gezwungen werden, und diese zwingenden Pesonen Muslime sind, heißt das auch nicht dass es im Islam keine Frauenrechte gibt, sondern, diese Verhaltensweise dieser "Zwinger", ist dem Islam nach auch FALSCH. Diese behinderten Männer, die schei*e bauen und ihre Frauen wie Gegenstände behandeln NENNEN sich leider Moslem, aber der Regel nach SIND sie es nicht, weil sie ganz falsche Dinge machen. und die Welt versteht es auch genauso, und dann heißt es Frauen im Islam werden dies und das .. schrecklich.

0
@LunaLovegood

Wenn´s Dir wirklich um den Wikipedia-Artikel geht, dann kannst Du ja weiter oben schon lesen, wie Du zur Verbesserung beitragen könntest.

Ich glaube aber, Du willst einfach nur diskutieren, weil Du der Meinung bist, dass der Islam hierzulande falsch verstanden wird und dass seine Glaubensinhalte von schlecht informierten Leuten oft falsch wiedergegeben werden. Damit hast Du sicher nicht ganz unrecht, aber das hier ist aber kein Forum.

0

du kennst doch die medien

wenn christen etwas machen ist das nicht weiter schlimm und man gibt einfach nur den namen von dem verbrecher an

aber sobald jemand vom islamischem glaueben soetwas macht sagt man direkt guckt euch diese moslems an

man versucht den islam in europa einfach nur mit medien kleinzureden um die christen weiterhin am glauben zu behalten

die bibel wurde verändert und den bedürfnissen angepasst doch der kuran ist und bleibt unverändert und das beneiden die christen

Du sprichst mir aus der Seele !

0

Kannst Du das auch beweisen oder willst Du nur deinen Frust loswerden? Natürlich verwenden die Medien gern den Islam als Sündenbock. Ich finde es auch nicht richtig, aber das was Du da gerade gemacht hast kann ich nicht gut finden. Du hast gerade eben auf die selbe Weise das Christentum kleingeredet. Damit bist Du dann auch nicht besser als die Medien, oder?

0
@DARKHalf

die bibel wurde verändert und den bedürfnissen angepasst doch der kuran ist und bleibt unverändert und das beneiden die christen

Das war auch gut und absolut erforderlich. Würde noch gelten 'Auge um Auge' wäre das Leben hier verdammt unfriedlich.

Da sind wir ganz sicher nicht neidisch.

0

nicht unbedingt. Die medien versuchen insgesamt die menschen vom glauben abzuhalten.

0
@IchFrageLieber

Die Medien versuchen nur, ihre Auflagen bzw. Einschaltquoten zu steigern. Ob die Menschen dabei an etwas glauben oder nicht, ist ihnen ziemlich egal. Wenn Religion wieder modern werden sollte, dann würden sich auch die Medien ganz schnell anpassen.

0
@Haeppna

aber genau das erreichen sie, indem sie die menschen vom glauben abhalten. das passt ihnen einfach besser.

0
@IchFrageLieber

Die Religion ist den meisten Medienverlagen vollkommen egal. Das ist auch gut so, denn hierzulande ist die Religion Privatsache. Wer unbedingt an Jesus, die heilige Maria, Allah oder das fliegende Spaghettimonster glauben möchte, der darf das dank der Religionsfreiheit gerne tun, muss aber seine Glaubensvorstellungen in dem Moment hinten an stellen, wenn sie mit den Grundwerten unserer demokratisch/liberalen Grundordnung in Konflikt kommen. Das gilt übrigens nicht nur für die Moslems in diesem Land, sondern genau so für gläubige Christen, Hindus, Zeugen Jehovas und alle anderen "Gläubigen". Wem das nicht passt, der wird sich trotzdem damit abfinden müssen.

0
@Haeppna

"Die Religion ist den meisten Medienverlagen vollkommen egal. ",sagst du. Kann sein. Aber die Leute die diese Dinge an die Medien verschicken, haben schon was im Kopf, hinter allem steckt eine Intention hinter. " muss aber seine Glaubensvorstellungen in dem Moment hinten an stellen, wenn sie mit den Grundwerten unserer demokratisch/liberalen Grundordnung in Konflikt kommen. ", außer respektlosen Menschen die mir auf meinem Wege zustoßen habe ich eigentlich keine anderen Konflikte.

0

Luna, das hat keinen Sinn =).Ich habe das mit meinem alten Acc schon gemacht, die Menschen sehen im Endeffekt nur das was sie sehen wollen.Wenn man sie selbst auf ihren Rassismus und ihr von Angst geprägtes Gedankengut aufmerksam macht, dann gehen sie darauf nicht ein.Die Fehler liegen immer bei anderen.

Man kann nicht behaupten, dass Muslime ihre Frauen schlecht behandeln-Das wäre ein Widerspruch in sich.Diese Menschen sollen sich mal die Antworten von muslimischen Frauen hier angucken =).Ich möchte auch nicht tiefer in die Materie gehen, das wäre sinnfrei und völlige Zeitverschwendung, ich muss noch lernen :D.

Jedenfalls:Mach dir nichts drauß und lass die denken was die wollen, der Mensch flüchtet bekanntlich ja gerne in seine eigene "Realität" zurück, um sich vor der bitteren Wahrheit zu schützen-Solchen Individuen sollen sich mal die glücklichen muslimischen Paare angucken, da hüpfen die Frauen nicht wie die Zahnfee von Bett zu Bett :D. Naja, etwas Satire muss schon sein ;^)

Ich finde es nur schade :( Ich als Muslima habe doch die Aufgabe den Menschen diese falsche Bildnisse wegzunehmen und denen die Wahrheit zu erzählen.. Aber danke für die Aufmunterung. Ich sehe, wir haben HIER einfach keine Rechte.

0
@LunaLovegood

Diese Aufgabe kann kein Mensch bewältigen, denn viele vor dir haben das gleiche getan, du kannst niemanden erreichen der nicht erreicht werden will-So ist das leider.Naja, ich fand deine Frage jedenfalls klasse =).Sie hat mich durch die Diskussionen zum nachdenken angeregt :)

0

Hast du dein Acc wegen Wolf sperren lassen?

0

Du könntest z.B. bei Wikipedia einen Aritkel darüber schreiben: Die Frauenrechte im Islam und genau erklären was Tatsache ist. Bleib dabei sachlich und Objektiv. Zeige der Welt wie es richtig ist, dann hast Du mehr erreicht als Dich nur darüber aufzuregen.

gute idee, ich fürchte nur, dass es an der mangelnden objektivität scheitern würde. sie liest ja den artikel nichtmal richtig:-)

0
@Nussbecher

und du liest nicht einmal meine Frage richtig. du verstehst auch nicht wie ich mich fühle, worum es mir geht. Aber nach dem Zeilenlangen Tippen bin ich es satt. Ich muss mich nicht rechtfertigen, wenn du das nicht verstehst misch dich doch einfach nicht ein, stattdessen helfen mir andere, okay? Wenn es dir hier nicht passt, verlasse diese Gespräche hier, diese Frage generell.

0

Also ich fand den Eintrag eigentlich gar nicht so schlecht. Ausserdem ist das klar strukturiert, von der Antike bis zur Gegenwart.

Das ist leider oft so dass Frauenrechte mit dem Islam verbunden werden !

Ich mein eine verschleierte Nonne ist doch auch nicht dazu gezwungen sich zu verdecken !! Aber man muss zugeben früher war es öfters so das die Frauen als "nutzlos" angesehen wurde, weil das klischee besagt dass Männer stärker als Frauen sind...

Das WAR aber FRÜHER !!! Heute leben wir in einer ganz anderen Welt wobei solche Sachen eigentlich der Vergangenheit angehören,was viele aber nicht akzeptieren können.

Aber nochmal für Alle: IN JEDER RELIGION HABEN FRAUEN UND MÄNNER DAS GLEICHE RECHT !!!!!!! UND HÖRT AUF DEN GERÜCHTEN NACH ZU GEHEN ,ANSTATT SICH SELBER EIN EINDRUCK ZU ERSCHAFFEN !!!!!!

dann erzähl das bitte mal den frauen in afghanistan, die nach der sharia gesteinigt werden, weil sie angeblich fremdgingen (oft steckt da auch noch eine vergewaltigung dahinter!) wer das nicht sehen kann, geht mit scheuklappen durch die welt.

warum werden sogenannte "ehrenmorde" begangen? weil die frau ja soooooo gleichberechtigt und frei ist?

0
@Nussbecher

Das hat GAR NIX MIT Religion zu tun !!! Das ist einfach KULTUr und zwischen kultur un religion liegen unendlich weite welten !!!

wieso alles auf ein Punkt schieben ?!

0
@Nussbecher

Das hat GAR NIX MIT Religion zu tun !!! Das ist einfach KULTUr und zwischen kultur un religion liegen unendlich weite welten !!!

wieso alles auf ein Punkt schieben ?!

0
@MandyMonroe

Ja komisch, immer wenn es was Negatives ist, ist es Kultur. Aber warum sind es denn nun immer die Kulturen, in denen der Islam praktiziert wird, die da heutzutage derart miserabel auffallen.

0
@Dummie42

Auffallen ?! du meinst wohl eher auffallend berichtet werden !! Ihr habt euch doch alle soo sehr beeinflussen lassen , dass ihr selber es nicht mal merkt, und euch selber keinen eindruch erschafft !

0
@MandyMonroe

@mandy: wenn du meinen beitrag hier gelesen und verstanden hättest, dann wüsstest du, dass ich den falsch verstandenen und falsch gelebten islam meine. warum also die aufregung und das rumgeschimpfe? ist nicht notwendig.

scharia wird nicht mit kultur, sondern mit dem islam begründet, also erzähle niemandem, dass man sich die rosinen so rauspicken kann, wie man will. wer es damit begründet muss auch damit rechnen, dass die gesamte religion in verruf gerät. was schade für die ist, die den koran gelesen UND verstanden haben.

0
@MandyMonroe

wir sind weniger beeinflusst als du, glaube ich. deine beiträge wirken auf mich genauso fanatisch wie die schariabefürworter, mandy.

0
@Nussbecher

na dann erklär mir doch mal , hast du den koran gelesen UND verstanden ?? wenn es so wäre würdest du GARANTIERT NICHT so reden wie du es gerade tust !

0
@Nussbecher

wie kommst dazu dass ich als fanatiker angesehen werde, wobei ich selber KEIN muslim bin ??

ich bin ja eher dafür das ihr es einfach akzeptiert, dass der Islam durch die Terroristen seinen Ruf erhalten hat !

0
@MandyMonroe

@Mandy Aber du hast gerade eine Rundreise durch Afghanistan gemacht und festgestellt dass Frauen dort ein Leben führen, um das sie die westliche Frauenwelt nur beneiden kann, oder was?

Ich empfehle dir den Film "Osama" von Siddiq Barmak oder das Buch "Tausend strahlende Sonnen" von Kalid Hosseini, zwei Afghanen, die über das Leid der Frauen in ihrem Land unter den Taliban berichten. Aber wahrscheinlich sind diese Männer in deinen Augen auch vom Westen korrumpiert.

0
@MandyMonroe

mandy: fanatismus an sich hat nichts mit islam zu ntun, man kann auch in jeder anderen lage fanatisch auftreten. so wie hier, das meinte ich. du bist so in rage, dass du einfache sätze nicht mehr verstehst, so kann doch keiner vernünftig diskutieren, das hilft doch niemandem :-)

0
@MandyMonroe

mandy, nochmal: ich denke, dass das FALSCH VERSTANDENER islam ist. nicht islam an sich. ich frage mich wie oft ich das noch wiederholen soll...dreh einem doch nicht die worte im munde rum.

0
@MandyMonroe

Nein, du denkst, wir denken, das sei Islam.

Ich denke, dass der Islam gute und richtige Ansätze geradezu sozialistischer Natur aufweist und von den Christen in absolut ungerechtfertigter Weise über 1000 Jahre lang geschmäht wurde, was sicher damit zu tun hat, dass er von mehreren Seiten immer mal wieder vor unseren Toren stand und Angst verbreitete. Dazu kommt noch, dass jede der drei monotheistischen Religionen ihren Absolutheitsanspruch hat, sich also zur einzig richtigen erklärt.

Ich denke, dass sich jede Religion eigentlich dazu dienen sollte Menschen Halt zu geben und sie zu trösten, sie sich aber leider viel zu oft auch zum Schlimmsten missbrauchen lässt.

Weiterhin denke ich, dass Religionen in unserer Zeit in Mitteleuropa als Anachronismen erkannt werden oder aber rein privat ausgeübt werden sollten und dass sich die Religion weitestgehend aus der Politik herauszuhalten hat. Ich habe Verständnis dafür, wenn das in Ländern, in denen sich gewisse Vorstellungen vom Leben die letzten hundert Jahre kaum geändert hat, anders gesehen wird, oder wenn Menschen fortgeschrittenen Alters sich da nicht mehr ändern wollen, aber ich verstehe Jugendliche nicht, die sich hier und heute neuerdings in eine Protestreligiösität flüchten, weil sie sich von der Gesellschaft ungerecht behandelt fühlen und dann in ihrem Eifer nicht bereit sind zu sehen, wo es mit ihrem Glauben dann auch mal grundfalsch läuft. Und da brauchen wir nicht nach Afghanistan gehen, sondern das haben wir auch hier, wenn z.B. der muslimische Bruder seiner Schwester die harmlosesten Vergnügen nicht gönnt, er sich aber selbst benimmt, wie die letzte Wildsau, weil er meint, was seiner Schwester verboten ist, sei ihm natürlich erlaubt und Nichtmusliminnen seien Freiwild.

0
@Dummie42

Lieber Nussbecher.

Ich sehe, dass du unterscheiden kannst. Also solltest du auch verstanden haben, dass diese negativen Verhaltensweisen in diesen bestimmten Kulturen, sagen wir mal Afghanistan, vorkommen, dass diese dem Islam nach FALSCH und NEGATIV sind, ich hoffe einfach aus ganzem Herzen, dass du das richtig verstanden hast.. Solche Menschen sind im Islam nicht willkommen, sie nennen sich einfach nur Moslem, sie SIND es aber nicht, denn um Moslem zu sein, müssen sie mit diesen taten aufhören.

0
@LunaLovegood

PS : Islam ist keine Kultur. Wenn in bestimmten Kulturen es keine Frauenrechte gibt, dann ist das schlecht. Wenn diese Person ein Moslem ist, die das betrifft, bedeutet das nicht dass es im Islam keine Frauenrechte, sondern in zB England es keine Frauenrechte gibt. Bitte lerne das zu unterscheiden. und wenn Frauen zu irgendetwas gezwungen werden, und diese zwingenden Pesonen Muslime sind, heißt das auch nicht dass es im Islam keine Frauenrechte gibt, sondern, diese Verhaltensweise dieser "Zwinger", ist dem Islam nach auch FALSCH. Diese behinderten Männer, die schei*e bauen und ihre Frauen wie Gegenstände behandeln NENNEN sich leider Moslem, aber der Regel nach SIND sie es nicht, weil sie ganz falsche Dinge machen. und die Welt versteht es auch genauso, und dann heißt es Frauen im Islam werden dies und das .. schrecklich.

0

Und Allah leitet nur recht, wen Er will........also sei glücklich über seine Güte dir gegenüber, und versuche Dawah zu machen, wo immer sich die Gelegenheit bietet

Vielleicht weil sie eigentlich wissen, dass die Frauen im Islam wirkliche Rechte haben. Es wird aber viel getan um den Islam falsch darzustellen, dafür werden Millionen ausgegeben. Kannst das eben nur dort beanstanden und die Menschen in Deiner eigenen Umgebung aufklären.

Eine muslimische Frau (in einem islamischen Land) braucht keine Angst zu haben ihren Abeitsplatz zu verlieren und will darum ihr Kind abtreiben. EIne muslimische Frau braucht nicht mal arbeiten, denn dazu ist der Mann alleine verpflichtet. Wenn sie trotzdem arbeitet, gehört der Verdienst ihr alleine. Eine muslimische Frau braucht auch nicht ihren Körper verkaufen für Werbung oder an Männer weil sie wie manche meinen, nur so überleben zu können. Eine muslimische Frau ist nur für ihren Mann da, nicht noch nebenbei für andere. Und das möglichst ihr ganzes Leben. Sie wechselt nicht, weil irgendetwas mit dem Freund nicht mehr paßt. Sie wählt vorher gut und heiratet nur den mit dem sie sich ein Leben lang vorstellen kann..

Die einzigsten die uns unterdrücken sind diejenigen denen es nicht paßt, dass wir unsere Religion lieben.Es sind diejenigen die einer Muslima Berufsverbot erteilen, anderen die Arbeitssuche und Wohnungssuche erschweren. Ja wir werden unterdrückt, aber von denen die uns angeblich "befreien" wollen

Im Islam bist Du frei.


Die Frau im Islam im Vergleich zur Frau in der judeo-christlichen Tradition

http://www.answering-christianity.de/article18.html

Und die Tatsache, das wenn es um Frauenrechte die islamischen Staaten ganz unten stehen ist wohl reiner Zufall, was?

Und was du als Rechte hier beschreibst, sind eigentlich Pflichen. Eine Frau darf nur für einen Mann da sein, ein Mann allerdings für mehrere Frauen. Die Aussage einer Frau ist vor Gericht nur die Hälfte wert. Lt Koran ist die Ehefrau ein Saatfeld, das der Mann jederzeit bestellen kann. Auch die Sure 4, Vers 34 zeigt viel über die Stellung der Frau

Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah sie (von Natur vor diesen) ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben, die sie von ihrem Vermögen (als Morgengabe für die Frauen) gemacht haben. Und die rechtschaffenen Frauen sind (Allah) demütig ergeben und geben acht mit Allahs Hilfe auf das, was (den Außenstehenden) verborgen ist. Und wenn ihr fürchtet, daß (irgendwelche) Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch (daraufhin wieder) gehorchen, dann unternehmt (weiter) nichts gegen sie! Allah ist erhaben und groß.

Ist wohl doch kein Zufall, das Gleichberechtigung in islamischen Ländern ein Fremdwort ist.

0
@hede74

hede du verstehst es nicht, diskutier hier bitte einfach nicht. hast du unten vielleicht mal meine langen erklärungen gelesen?? Versuch es mal, am besten mit neutralen, anstatt feindlichen Augen !

0
@LunaLovegood

Nein, ich verstehe sehr gut. Und nur weil dir meine Meinung nicht passt, hast nur mir nicht zu sagen, ich soll nicht mitdiskutieren. Wir sind hier in einem Land mit Meinungsfreiheit. Kritik am Islam mag in allen islamischen Ländern verboten sein, aber hier nicht, gewöhne dich daran und sag mir lieber, welche meiner Aussagen falsch sind. In welchem islamische Land gibt es denn Gleichberechtigung? Habe ich den Koranvers erfunden? Oder wie ist der zu verstehen? Haben Muslimas in den meisten islamischen Ländern das Recht, ihr Kopftuch abzulegen? Ich kenne dieser Verklärungen der Frauenrechte im Islam. Aber Tatsache ist, die Realität sind nunmal ganz anders aus.

0
@hede74

Das was du kritisierst, sind schlechte Menschen. Aber es sind nicht Moslems. Sie nennen sich Moslems. Dem Islam nach, sind Männer die ihre Frauen so schlecht behandeln, FALSCH,und somit keine Moslems. Die Frauen sind im Islam wie Diamanten, wie Perlen, sie sind wertvoll! Wieso kannnst du das nicht akzeprtieren und wieso keiner ? Ihr wollt es immer wiederlegen immer beneinen. Wir haben keine Chance, auch wenn wir recht haben hier bei euch nicht Moslems. Ich als Muslima fühle mich hier in Deutschland nicht weniger unterdrückt.

0
@LunaLovegood

Du machst aber nicht gerade den Eindruck, dass man Dich so leicht unterdrücken könnte ;-)

0
@LunaLovegood

Warum wohnst du dann in einem so bösem Unterdrückerland und genießt nicht die tollen Freiheiten in einem islamischen Land? Außerdem, ich habe Aussagen aus dem Koran genannt, die ich sehr frauenfeindlich finde. Nochmal, sind meine Koranstellen falsch, dann sage mir das bitte.

0
@hede74

@hede74 jeder hat das Recht sein eigenes Land zu kritisieren !! auch Deutschland darf kritisiert werden !! wenn du damit nicht klar kommst, dann ist dein problem.

Punkt eins : Die Frauen des Propheten (saws) waren sogar politisch engagiert und haben andere Menschen in sachen Islam Gelehrt.

Die Frau muss ihr Eigentum nicht mit dem Mann teilen, es gehört nur ihr. Der Mann aber MUSS alles mit seiner Frau teilen.

Der Prophet sagt: Unter den Gläubigen zeigen diejenigen den vollkommensten Glauben, die den besten Charakter besitzen. Und die besten von euch sind diejenigen, die ihre Frauen am besten behandeln. Überliefert von Abu Huraira رضي الله عنه verzeichnet bei Tirmidhi [hassanun Sahih]

http://www.youtube.com/watch?v=t6ykAHXcWjs&feature=related

und hier etwas zum schlagen.

1
@Aleyna27

Tja, dann sollten eure Gelehrten sich mal die Männer in der islamsichen Welt zur Brust nehmen. Aber Gleichberechtigung hiesse, die Frau dürfte auch das Gleiche mit dem Mann tun, wenn er nicht gehorcht...

Darf eine Frau zum Bespiel das Ehebett meiden, um den Mann zu bestrafen? Die Sure mit dem Saatfeld klingt da etwas anders.

Und wieso ist die Aussage einer Frau nur die Hälte vor Gericht wert?

0
@LunaLovegood

Übrigens, vielleicht kannst du mir ja mal ein islamisches Land nennen, indem die Christen weniger unterdrückt werden, als die Muslime angeblich hier?

Wenn du wirklich etwas über Unterdrückung von religiösen Minderheiten lernen möchtest, dann sieh die mal die Situationen in den islamischen Ländern an.

0
@hede74

Ich nenn dir eins ;) Türkei. Ich sage nicht, dass ich diese unterdrückereien in zB dem Irak nicht sehe, ich finde sie genauso schrecklich wie du. Aber das ist die Kultur dort. Schade aber, ist einfach so. Das hat aber nicht zu sagen, dass sie das von der Religion haben, der dem Islam nach ist es falsch, was sie dort machen. PS: Denkst du ich lebe hier freiwillig?? Ich kann leider nicht einfach mal so abhauen, dafür müssen das meine Eltern schon entscheiden. Denkst du, dass ich es toll finde hier in DE? NE; ich lide jeden Tag in der Schule an Nazi-Kommentarren, aber NEIN ich kann hier nicht einfach weg, LEIDER.

0
@LunaLovegood

Türkei?

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-10/tuerkei-christen

nur ein Bespiel, wie es da zugeht. Mal abgesehen davon, das die Türkei im Laufe Ihrer Geschichte die meisten Christen sowieso umgebracht oder vertrieben hat. Aber das zu sagen steht in der Türkei ja unter Strafe.

Übrigens, laut der Scharia ist das, was Länder wie der Iran oder Saudi-Arabien machen leider nicht falsch. Mohammed selbst soll Apostasie mit dem Tod bestraft haben.

0
@hede74

Ja tut mir Leid, kann ich ja nichts machen, wenn du jeden Mist glaust, der irgendwo steht. Wir Moslems glauben nicht an solche sinnlosen und falschen geschichten wie : Mohammed selbst soll Apostasie mit dem Tod bestraft haben."Das ist der letzte Mensch, der einen mit dem Tode bestrafen würde.

0
@LunaLovegood

Wir Moslems? Wer sind wir Moslems? Alle, die die Scharia anerkennen oder gut finden glauben auf jeden Fall, das Mohammed Menschen zum Tode verurteilt hat., auch wegen Apostasie. Er hat unter anderem alle Männer der Banu Quraiza, nachdem sie sich ergeben hatten, abschlachten lassen und die Frauen und Kinder versklavt, eine wohl besonders hübsche behielt er selbst als Sklavin. Hier, extra von einer islamischen Seite:

http://www.eslam.de/manuskripte/buecher/buch_der_rechtleitung/buch_der_rechtleitung_der_feldzug_gegen_die_banu_quraiza.htm

0
@LunaLovegood

LunaLovegold, du hast hier mehrmals anderen Diskutanten vorgeworfen, dass sie den Koran nicht gut genug kennen, um sich eine Meinung zu bilden. Dabei kennst du eure sogenannte heilige Schrift selber nicht. War es nicht Mohammed selbst, der, wenn man dem Koran glauben kann, gesagt haben soll:

Sie möchten gern, ihr würdet ungläubig, wie sie ungläubig sind, So dass ihr ihnen gleich würdet. So nehmt euch niemanden von ihnen zum Freund, bis sie auf dem Weg Gottes auswandern. Wenn sie sich abkehren, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet. (Koran, Sure 4,8)

0
@Haeppna

Dieser Vers bezieht sich auf kriegerische Situationen aus den früheren Jahren. Der Koran wurde vor ungefähr 1400 Jahren heruntergesandt, was bedeutet, dass nicht alle Menschen es so leicht verstehen, in welchem Bezug das alles geschrieben wurde, denn das ganze Buch ist eins. Wenn du irgendeine Seite auschlägst und dir einen Vers durchliest, wirst du es nicht zwanghaft verstehen können. Natürlich interpretiert jeder das anders, aber es gibt eine bestimmte Erklärung und genaue Interpretation zu allem, die ganzen Handlungen und alles was damals geschah, waren ein Einfluss auf diese Suren im Koran und du kannst einzelnes nicht unabhängig von dem Ganzen betrachten, vor allem stört es mich gerade äußerst, dass du dir einfach die negativen rausfischst!

Wir können die Gesetze im Quran, die alle von Gott offenbart sind, nicht mit heutigen Maßstäben messen. Sie müssen im Lichte der Erfordernisse der Zeit gesehen werden, in denen sie offenbart wurden.

"Sie möchten gern, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr (alle) gleich seiet. Nehmt euch daher von ihnen keine Vertrauten, bevor sie nicht auf Allahs Weg auswandern! Kehren sie sich jedoch ab, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet, und nehmt euch von ihnen weder Schutzherrn noch Helfer," (4:89) Von den Versen sprichst du gerade.

Hierzu solltest du noch die darauf folgene 'Âyah 4:90 genauso heranziehen, wie die vorangegangene 4:88. Immerhin sind diese 'Âyāt inhaltlich eng miteinander verknüpft, was u.a. durch das Komma am Ende der 'Âyah aufgezeigt wird. In der vorangegangenen 'Âyah wird erwähnt, dass es sich bei "ihnen" um die Heuchler handelt, welche offen abgefallen sind und sich u.a. einer mit den Muslimen verfeindeten Gemeinschaft anschließen. In der nachfolgenen 'Âyah werden die Außnahmen dargelegt. Somit ist es merkwürdig, dass du ausgerechnet diese 'Âyah auslässt und dann mit 4:91 fortfähst.

Hierzu solltest du noch die darauf folgene 'Âyah 4:90 genauso heranziehen, wie die vorangegangene 4:88. Immerhin sind diese 'Âyāt inhaltlich eng miteinander verknüpft, was u.a. durch das Komma am Ende der 'Âyah aufgezeigt wird. In der vorangegangenen 'Âyah wird erwähnt, dass es sich bei "ihnen" um die Heuchler handelt, welche offen abgefallen sind und sich u.a. einer mit den Muslimen verfeindeten Gemeinschaft anschließen. Wer die 'Ummah angreift und keinen Frieden will, der wird kompromisslos bekämpft. Dies ist geboten. Würdest du dich nicht wehren, wenn dich einer angriffe ? In der nachfolgenen 'Âyah werden die Außnahmen dargelegt. Somit ist es merkwürdig, dass du ausgerechnet diese 'Âyah auslässt und dann mit 4:91 fortfähst.

0
@LunaLovegood

"Wir können die Gesetze im Quran, die alle von Gott offenbart sind, nicht mit heutigen Maßstäben messen. Sie müssen im Lichte der Erfordernisse der Zeit gesehen werden, in denen sie offenbart wurden."

Gut formuliert. Schade, dass man für Kommentare keine Punkte geben kann.

1
@Haeppna

Mir ist auch klar, dass das viele moderne Moslems so eine Einstellung haben - darunter auch einige, die ich persönlich kenne. Leider sieht man in den Medien immer nur die Negativbeispiele.

1
@Haeppna

Genau das ist ja der Witz an der Sache. Die Feinde der Muslime setzen alles daran uns in den Medien negativ darzustellen und beeinflussen andere Menschen, ohne dass diese es bemerken, bei der Bildnis ihrer Meinungen. Sie lassen ihnen nicht die Chance unabhängig und unbeeinflusst ein Bild von anderen zu haben. Dadurch haben viele Menschen Vorurteile gegenüber Menschen und ihrer Religion, durch den ersten Eindruck oder dem Aussehen von Personen. Man sollte sich aber kein falsches Bildnis machen und Personen dann in Schubladen stecken. Wir Muslime müssen aber an diesem "Schubladendenken" von anderen dermaßen leiden. Gott sei Danke gibt es Menschen die Respekt vor uns haben, jedoch ist dieser Einfluss der Medien heutzutage insbesondere in den europäischen Ländern leider unvermeidbar und genau das ist , was mich so erbost und traurig macht.

0

Ach, das Zitat steht ja schon weiter oben, in der langen braunen Wurst. Dazu noch eine Anmerkung: ich habe die Ehre, selbst einige muslimische Familien zu kennen und deswegen weiß ich auch, dass das in den Medien vorherrschende Bild der wehrlosen, unterdrückten Frau stark übertrieben ist bzw. dass es sich dabei um traurige Einzelfälle handelt, die für das Massenpuplikum dramatisch aufgearbeitet werden. Viele der Moslems, die ich persönlich kenne, sind tolerante und aufgeschlossene Leute.

Trotzdem ist es nicht in Ordnung, wenn so getan wird, als ob zum Beispiel das Schlagen von Frauen nichts mit der Religion zu tun hätte. Ein gewalttätiger Ehemann hat durch den obigen Koranvers aus seiner Sicht Recht. Warum ist es für Moslems oft so schwer zuzugeben, dass eben auch der Koran, so wie die Bibel, ein Buch aus einer anderen Zeit und einer anderen Kultur ist, dessen Wertvorstellungen in einzelnen Fällen eben nicht mehr in unsere heutige Zeit passen?

0

es ist kein vorurteil, sondern fakt, dass der falsch verstandene islam frauen mit füßen tritt. was willst du diskutieren? willst du es schönreden?

ich kann nicht verstehen, warum das da überhaupt angesprochen werden muss ! und wenn du mir nicht antworten KANNST, dann LASS es.

0
@LunaLovegood

Warum das angesprochen werden muss? Ganz einfach weil es zwischen der westlichen Vorstellung von Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau und dem Frauenbild im Islam einen Widerspruch gibt. Das zu verschweigen, wäre nicht objektiv.

0
@Haeppna

eben. missstände sollten immer angesprochen werden! sonst verändert sich ja nichts und es muss sich was ändern. dass ich dir antworten kann, siehst du, ob dir die antwort passt ist mir egal. ich nehme mir mein recht heraus auf diese ungerechtigkeiten, die stattfinden aufmerksam zu machen! radikaler islamismus hat schon zuviele leben gekostet.

0
@Nussbecher

Kapierst aber nicht dass die Moslems diese schlimmen Taten auch schlecht finden?! Ja manche Menschen, die sowas machen sind schlecht, aber nur weil DIESE sich Moslem nennen, heißt das nicht, dass sie das dem Islam nach machen DÜRFEN. NEIN DÜRFEN SIE NÄMLICH NICHT.

0
@LunaLovegood

Deswegen heisst das auch "Radikaler Islamismus" als Abgrenzung vom Islamismus.

aber nur weil DIESE sich Moslem nennen

nicht nur, sie berufen sich sogar auf den Koran.

0
@Kungfukuh

Und George Bush berief sich bei seinen zweifelhaften Kriegen stets auf die Bibel. So what?

0
@LunaLovegood

luna, lies was ich schreibe und dreh mir nciht die worte im mund rum und dann ist doch gut.

0
@Haeppna

George Bush würde da auch keine Ausnahme bilden! Und du darfst seine Handlungen hier kritisieren soviel du möchtest! SO what!

ps: könntest du mir bitte einen Link zukommen lassen, wo Bush seine Kriege mit der Bibel rechtfertigt. Interessant, wie er dies auf die Reihe gekriegt hat.

0
@Nussbecher

Denkst du solche ungebildeten Männer aus diesen Kulturen haben den Koran wirrklich gelesen? nein. Sie sind einfach gewalttätige, herrrschsüchtige Monster.

0
@LunaLovegood

du liest immer noch nicht, was da steht....du unterstellst auch eine menge ohne es wirklich zu wissen. also immer schön vor der eigenen tür kehren...

0
@Nussbecher

und du hast einfach immer nur so "coole" Sprüche drauf, ohne dass du dich mal konkret auf irgendetwas beziehst, die Sachen die du schreibst, sind einfach inhaltsleer und banal, einfach überflüssig.

0

Ähm... du hast wohl übersehen, das Punkt 1 nicht Islam, sondern "Antike und Christentum" lautet?

Und hast du den Absatz überhaupt gelesen? Von 13 Zeilen wird 10 Zeilen lang hervorgehoben, was der Islam den Frauen an Verbesserungen gegeben hat und in den letzten 3 Zeilen wird darauf hingewiesen, dass sich durch den Wahabismus und den Islamismus die Rolle der Frau in einigen Ländern wieder verschlechtert hat. Namentlich genannt werden Pakistan und Afghanistan. Willst du die dortigen negativen Entwicklungen wie z.B. Schulverbot für Mädchen ernsthaft bestreiten?

0
@Dummie42

Ja du hast Recht erst habe ich es übersehen, aber trotzdem ist es aufffälig, dass Christentum und Antike so zusammen steht, und das unauffälliger wirkt als "islam" und zweitens sind es immernoch nicht alle Religionen, sind jetz keine starken Argumente, aber Tatsache ist für mich immernoch, der Rest, meiner Frage, weil es nicht nur darum ging, ob andere relgionen auch erwähnt werden. Die restlichen Aspekte sind immernoch Teil meiner Frage und es ist jetz dadurch nicht geklärt

0
@LunaLovegood

nur weil du es nicht gesehen hast, heißt das nicht, dass es unauffälliger ist, denn wir anderen haben es ja gesehen. ich denke, dass auch du die scheuklappen der aufgeregtheit noch an hast und deshalb eben den teil nicht gesehen hast. kann passieren :-)

0
@LunaLovegood

@Luna Es steht dir übrigens frei den Artikel um die Abteilungen Frauenrechte bei den Hindus, Buddhisten oder sonst wem zu erweitern.

0

Gegensätze werden hier vermittel.

Frauen und Männer sind im Islam ** **NICHT**** "gleichberechtigt"...

Sie haben verschiedene Pflichten ,das ist damit hauptsächlich gemeint.

Sie sind aber "gleichwertig"......

Natürlich stimmt es nicht ,das Frauen im Islam unterdrückt werden ,oder keine Rechte haben .

Das steht bei Wikipedia ,weil oft in den Medien etc. "Frauenunterdrückung im Islam" vorkommt. Es wir viel falsches berichtet....

ALLAHU ALEM!!!

lg

die augen davor zu verschließen bringt nichts. tatsachen müssen ausgesprochen werden.. du sagst es ja selbst: sie sind NICHT gleichberechtigt und das ist falsch. punkt.

0
@Nussbecher

Neneee nicht Punkt !!!

hast du überhaupt verstanden was er damit meinte ?! Lasst euch doch nicht so beeinflussen !! verschafft euch mal selber eindruck wie es im Islam abläuft !!

ihr vertraut den medien mit blinden augen, wobei ihr selber noch nie mitbekommen habt was überhaupt in muslimischen familien abläuft !

0
@MandyMonroe
  1. sind sie GERECHT berechtigt, 2. GLEICHBERECHTIGT ist nicht in jedem Zusammenhang das beste, wenn zB ALLE verprügelt werden müssen, ist es gut, dass es ALLE werden ? NEIN darum geht es halt nicht, es geht um "sinnvoll" und ""gerecht" .
0
@MandyMonroe

woher maßt du dir an, dass wir nicht wüssten was abläuft? das weisst du doch wiederum gar nicht, unterstellst es aber dennoch. also immer schön an die eigene nase fassen, mandy.

0
@LunaLovegood

Es geht doch nicht darum, dass Frauen verprügelt werden. Das kommt nicht nur bei Muslimen vor. Unter Gleichberechtigung versteht man was anderes. Ein Beispiel, eine Frau erbt die Hälfte von dem was ein Mann erbt. d.h, das z.B. der Bruder das Doppelte erbt, als seine Schwester, Männer dürfen nichtmuslimische Frauen heiraten, die Frauen aber nur muslimische Männer. Das gilt zwar hier in den westlichen Ländern nicht, hier herrscht Gleichberechtigug, wird aber in vielen Ländern praktiziert und wird leider auch von vielen Muslimen in der westlichen Welt so gehandhabt. Das verstößt aber wiederum gegen unsere Gesetze. Muslime reden sich das dann immer irgendwie schön. Z.B. Männer müssen der Familie vorstehen und die Familie ernähren, was ja auch schon wieder ein Verstoß gegen die Gleichberechtigung ist, denn Frauen haben die gleichen Rechte und können das genau so gut.Es ist Jacke wie Hose wer der Ernährer ist, od. ob sie beide gleichzeitig zum Familienunterhalt beitragen.

0
@Nussbecher

Klaraaha, diese Aspekte die du genannt hast, sind ja auch falsch. Da stimme ich dir als Muslimin zu. Das Problem ist aber, dass diese falschen Verhaltensweisen von diesen muslimischen Männern nicht zum Islam gehören. Dem Islam nach sind diese Verhaltensweisen auch falsch. Die gehören zu den Kulturen, aber Islam ist eine Religion. Viele können Kultur und Religion einfach nicht auseinanderhalten. Ich als Muslimin verabscheue diese Männer auch, auch wenn sie "Moslem"s sind, denn EIGENTLICH sind sie dann KEINE Moslems, sondern nur welche die sich so nennen, sich aber nicht islam-richtig verhalten, sondern gegen die Regeln des Islams verstoßen, indem sie zB. ihre Frauen unterdrücken.

0
@LunaLovegood
 Ich als Muslimin verabscheue diese Männer auch, auch wenn sie "Moslem"s sind, denn EIGENTLICH sind sie dann KEINE Moslems, sondern nur welche die sich so nennen

Meinst du mich damit ?

0
@askto

Wenn du Dinge tust, wie deine Frau unterdrücken, deine Tochter zwingst Kopftuch zu tragen, und Menschen tyrannisierst, dann verabscheue ich dich schon.

0
@LunaLovegood

Wenn du Dinge tust, wie deine Frau unterdrücken, deine Tochter zwingst Kopftuch zu tragen, und Menschen tyrannisierst, dann verabscheue ich dich schon.

Nur weil ich die Warheit sage ,und nicht in der "Friede Freude Eierkuchen" Welt lebe ,denkst du soetwas von mir ?

. Ich unterdrücke keine Frauen.

.Ich zwinge niemanden zu etwas . Sure 2 Vers 256 : "Es gibt keinen Zwang im Glauben."

. Ich tyrannisiere niemanden.

Schlusserfolgerung : Du verabscheust mich nicht ... :)

0
@LunaLovegood

Wenn du Dinge tust, wie deine Frau unterdrücken, deine Tochter zwingst Kopftuch zu tragen, und Menschen tyrannisierst, dann verabscheue ich dich schon.

Nur weil ich die Warheit sage ,und nicht in der "Friede Freude Eierkuchen" Welt lebe ,denkst du soetwas von mir ?

. Ich unterdrücke keine Frauen.

.Ich zwinge niemanden zu etwas . Sure 2 Vers 256 : "Es gibt keinen Zwang im Glauben."

. Ich tyrannisiere niemanden.

Schlusserfolgerung : Du verabscheust mich nicht ... :)

0
@askto

Ich weiß auch gar nicht wie du darauf kommst, dass ich dich verabscheuel ;) sinnlos.

0

Es ist warscheinlich wegen dem Ruf den wir haben.

Weil es stimmt! Seit wann haben Frauen im Islam oder bei den Moslems irgendwelche Rechte?

Schon immer hatten die Frauen Rechte ! Wenn es nicht so wäre, würde es doch gar keine Muslimischen Frauen geben oder ?

0

Sie hatten noch nie KEINE Rechte! Bist du ein Moslem, oder woher weißt du das so gut? Von den Medien, die das hier so dunkel und ahnungslos darstellen? Genau du hast es auch falsch verstanden wie alle, und aus diesem Grund leide ich, darüber handelt auch meine Frage! Vielleicht haben Frauen aus bestimmten Kulturen keine Rechte für dies und das, aber das hat rein nichts mit deren Religion zu tun. Im Islam wurde es nämlich nicht so vorgeschrieben oder so, zufälligerweise gehören diese Frauen aus den Ländern wo sie keine Rechte haben zum Islam an, aber was hat das mit der Religion zu tun? warum muss das auf die Religion verschoben werden? Viele können einfach nicht unterscheiden was Religion und Kultur oder Nationalität ist, und stecken beides unter dasselbe. WENN es welche gibt, die Muslime sind, und keine Rechte haben als Frau, dann heißt das nicht, dass sie ihrer Religion nach keine Rechte haben dürfen(ganz im Gegenteil sogar welche haben sollen! ), sondern heißt das, dass sie keine Rechte haben, weil sie zum Beispiel die Familie unterdrückt, ihr Mann sie unterdrückt, oder irgendwelche Personen aus der Umgebung, vielleicht, dass es einfach in der Kultur so ist. Im Islam sind Frauen wertvolle Diamanten, sie sind sehr hoch und wertvoll angesehen, dem Koran und dem Islam nach ist es so, auch wenn es einige Leute nicht wahrhaben können und dies leugnen. Aber WENN es welche gibt, die ihre Frauen unterdrücken und ihnen keine Rechte geben, dann ist diese Tat dem Islam nach FALSCH angesehen. Ich hoffe ich konnte es präzise genug erklären.

0
@LunaLovegood

Ich selber bin kein Moslem , aber ich bin echt DEFINITIV gegen solche scheiß gerüchte ! Und wie präzise du es erklärt hast !!

KULTUR und RELIGION , da liegen unendlich weite unterschiede !!!! und wie meinst du das ich habe es auch falsch verstanden ?!

0
@LunaLovegood

Du hast Recht. Kultur und Religion sollten stets getrennt voneinander betrachtet werden. Das Problem ist: Warum wird der Islam mit einer Kultur gleichgesetzt? Warum denken alle dass der Islam nicht nur eine Religion sondern eine Kultur ist? Ich denke dass es einfach nur daher kommt dass die westliche Welt die verschiedenen Kulturen nicht kennt. Dann wäre es das wichtigste den Menschen die unterschiedlichen Kulturen zu zeigen und klar zu machen dass es wichtige Unterschiede gibt.

1
@DARKHalf

Mal ehrlich die terroristen die sich "moslem" nennen , haben den Ruf des Islams versaut ! ganz einfach ! und solche Leute dürfen sich doch nicht moslem nennen !?

genau das wäre genu so , als wenn wir den Christentum mit der Kultur des Hinduismus vergleichen !!

0
@MandyMonroe

jetzt bringst du aber in deiner rage alles durcheinander, mandy :-) reg dich mal ab und diskutiere sachlich.

0
@Nussbecher

DARKhalf, das hast du sehr sehr schön formuiert. Das könntest du als Antwort schreiben, das wäre die hilfreichste Antwort für mich.

0

Was möchtest Du wissen?